Es hat Flecken, es ist zerrissen, es hat lauter Löcher… und trotzdem kannst du es einfach nicht wegwerfen. Unsere Lieblingsshirts werden zu einem Teil von uns und das macht Sinn, denn dein T-Shirt-Design ist oft eines der ersten Dinge, die andere Menschen an dir bemerken. Für viele von uns sind T-Shirts Teil unserer Identität. (Und für andere kostenlose Werbung!)

Ironic t shirts
Wir wissen, dass ironische T-Shirts angesagt sind, aber dies ist ein ganz neues Level.

Hast du eine mega Idee für ein T-Shirt und das Gefühl, dass andere das genauso sehen könnten? Suchst du nach einer Alternative, um für dein Unternehmen zu werben oder Nebeneinkünfte mit deinem Merchandise zu machen? Möchtest du ein besonderes Event feiern, beispielsweise ein Familientreffen oder ein Junggesellinnenabschied? Was auch immer deine Gründe sein mögen, die Grundlagen des T-Shirt-Designs bleiben dieselben; es zählt, was du mit ihnen machst.

In diesem ultimativen Guide für T-Shirt-Design erklären wir dir jeden Schritt des Designprozesses, von der anfänglichen Idee bis zur Massenproduktion deines Shirts. Egal wie erfahren (oder unerfahren) du bist, diese Tipps für T-Shirt-Designs verraten dir alles, was du wissen musst.

Wie du in 8 Schritten ein T-Shirt designst

Inhaltsverzeichnis

1. Finde heraus, weshalb du ein T-Shirt brauchst

Egal aus welchem Grund du ein T-Shirt machen willst, es wird immer ein bisschen Branding beinhalten. Wenn du deine T-Shirts zu Werbezwecken nutzt, ist Branding das Hauptziel. Selbst wenn es nur um Mode geht, wirst du zusammenhängende Branding-Motive in all deine Produkte einflechten müssen. Für den persönlichen Gebrauch – beispielsweise als Erinnerung an ein Event – musst du dafür sorgen, dass dein T-Shirt dies deutlich kommuniziert.

Wenn du es nicht bereits getan hast, erstelle eine Liste mit den wichtigsten Motiven, Stilen und Charaktereigenschaften, die deine Marke und deine T-Shirts vermitteln sollen. Ist deine Marke verspielt oder seriös? Ausgefallen oder konservativ? Luxuriös oder bezahlbar? Ein fokussiertes T-Shirt-Design kann all diese Fragen auf den ersten Blick beantworten.

Brew Masters t shirts
Wie sieht die Prinz-Adam-Version des Brewmasters aus? T-Shirt-Design von yuyunarts

Schaue dir kurz das obige Beispiel an. Was verrät es dir über das Unternehmen Brewmaster? Zunächst einmal nehmen sie sich nicht allzu ernst und das hölzerne Werkzeug suggeriert einen traditionelleren Braustil, der auf einen klassischen Geschmack hindeutet. Das sind jede Menge Informationen basierend auf einem Cartoon.

Um das wirkungsvollste Design zu erhalten, vergiss deine persönlichen Vorlieben und verlasse dich mehr auf echte, quantifizierbare Daten. Wer ist deine Zielgruppe? Mit welchen Markeneigenschaften wollen sie Geschäfte machen?

Hier sind vier Gründe für ein T-Shirt, die dich durch den Designprozess führen, indem sie dir dabei helfen zu verstehen, weshalb du ein T-Shirt brauchst und was es erreichen soll.

Werbegeschenke

Deine T-Shirts sind etwas, das du verschenkst, um bei deiner Zielgruppe im Gedächtnis zu bleiben.

Pizza t shirt design
Design von dudeowl
Owl t shirt design
Design von XZEQUTEWORX™
Paddleboarding astronaut t shirt
Design von PANG3STU

Du könntest es bei Tagungen, Konferenzen, anderen Werbeveranstaltungen oder auch nach einem Meeting verschenken.

Verwendung innerhalb des Unternehmens

Angestellte bekommen T-Shirts für den Zusammenhalt, aus Dankbarkeit oder sogar als Unternehmensuniform.

Colorful t shirt design
Design von D.Dimov-ILINDESIGNS
Gomme t shirt design
Design von dudeowl
Working on it t shirt design
Design von XZEQUTEWORX™

Die Ziele ähneln denen der Werbegeschenke, da ein starkes Branding erforderlich ist.

Merchandise

Deine T-Shirts sind ein Produkt, das du verkaufen willst, also bedenke den Stil, die Marktfähigkeit und die Unternehmensstrategie.

Mountain t shirt design
Design von dudeowl
Spread some love t shirt design
Design von cereal killer
Colorful wolf t shirt design
Design von BRTHR-ED

Du musst verstehen, welchen Platz dein Shirt auf dem Markt einnimmt, also stelle Nachforschungen an, um den Geschmack deiner Zielgruppe herauszufinden. Dein persönlicher Geschmack ist ein guter Anfang, aber wenn es darum geht, die Massen zu bedienen, sind quantifizierbare Daten immer besser als Spekulationen.

Event Souvenirs

Besondere Events brauchen besondere Souvenirs und T-Shirts sind dafür eine tolle Option.

headphone listener t shirt design
Design von stormyfuego
Gray t shirt design
Design von BATHI
Moose and lumberjack t shirt design
Design von _ELM_

Diese Shirts haben viel mit den Shirts gemeinsam, die für die interne Verwendung im Unternehmen gedacht sind (Zusammenhalt, Dankbarkeit), richten sich aber an eine ungezwungenere, weniger restriktive Zielgruppe.

Unabhängig von ihrer Verwendung sind die meisten T-Shirts auf eine bestimmte Art Werbung. Selbst wenn du T-Shirts als Merchandise designst, sollten sie dein Markenlogo enthalten, damit Betrachter wissen, wer das Shirt gemacht hat, falls sie etwas Ähnliches wollen. Das Logo sollte eine starke, sogar dominante Präsenz auf dem Shirt haben.

Nutze dieselbe Designqualität und Cleverness, wie du es bei einer Plakatwerbung tun würdest. T-Shirts sind mehr als nur Kleidung und bieten dir jedes Mal Präsenz, wenn jemand sie in der Öffentlichkeit trägt, besonders wenn der Besitzer das T-Shirt mag und häufig trägt.

Sobald du deine Ziele bestimmt hast, kannst du die verschiedenen Aspekte deines T-Shirt-Designs nach ihrer Priorität ordnen. Der Schnitt mag beispielsweise für Merchandise-Shirts eine hohe Priorität haben, aber nicht für Mitarbeitergeschenke. Du willst dein Design so zurechtschneidern, dass es am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

2. Bestimme dein Budget und die Menge

Du willst dich endlich an das tatsächliche Designen des T-Shirts machen. Wir verstehen das. Aber lass uns zunächst ein paar Details klären, damit du dein Design besser eingrenzen kannst: genauer gesagt, dein Budget und die Menge. Wie viel du ausgeben kannst und wie viele T-Shirts du brauchst, wird dein Design beeinflussen.

Budget und Menge werden beispielsweise darüber bestimmen, wie viele Farben du verwenden kannst. Abhängig von deinem Druckverfahren können zusätzliche Farben mehr Geld kosten. Wenn dein Budget knapp ist, kannst du gut sparen, indem du weniger Farben verwendest.

Die Anzahl der benötigten Shirts wird zudem Einfluss auf dein Druckverfahren haben. Manche Methoden sind ideal für große Mengen. Andere haben höhere Kosten pro Shirt und eignen sich besser für kleine Bestellungen.

Bevor du über Design und Druck nachdenkst, plane dein Budget und deine Menge entsprechend.

3. Kenne deine Druckoptionen

Auf der Suche nach der beste Druckmethode für dich gibt es vieles zu beachten. Kosten, Aussehen, Produktionszeit, Materialien – all diese Dinge sind wichtig. Je mehr du über jedes Verfahren weißt, umso leichter wird dir die Entscheidung fallen, welche für dich am besten ist.

Siebdruck

Dies ist der Goldstandard beim T-Shirt-Druck. Dein Drucker stellt Original-Siebe deines Designs her (eines für jede Farbe), damit du in großen Mengen drucken kannst.

Vorteile: Verlässlicher Standard zum Drucken. Preiswert und hochwertig. Ideal für große Bestellungen über 20 Stück.

Nachteile: Für jede neue Farbe oder Designüberarbeitung wird ein neues Sieb benötigt (was teuer werden kann). Bunte Designs werden schnell teuer.

Vinyl-Grafiken

Vinyldruck ist ebenfalls ein Verfahren, bei dem das Motiv mithilfe von Hitze übertragen wird, nutzt aber statt Druckfarbe strapazierfähigen Vinyl.

T shirt printing design
It's all about being gorgeous t shirt design
Via BlueMaize

Vorteile: Extrem strapazierfähig und hochwertig. Ideal, wenn dein Design (buchstäblich) herausstechen soll.

Nachteile: Zusätzliche Farben kosten mehr, daher werden komplizierte Designs teuer. Nicht gut geeignet für große Stückzahlen.

Textil-Direktdruck (Direct to Garment)

DTG ist ein neueres Verfahren und nutzt die Freiheiten des Inkjet-Drucks, druckt aber direkt auf Stoff.

Printer t shirt design
Tropical t shirt design
Via Printaura

Vorteile: Äußerst anpassbare Designs mit höchsten Details und umfangreichen Farbmöglichkeiten.

Nachteile: Nutze es für kleine Stückzahlen oder vielleicht ein einziges Probeexemplar. Je mehr du druckst, umso weniger lohnt es sich. Funktioniert nich sonderlich gut auf dunkelfarbigen Kleidungsstücken.

4. Überlege dir dein Designkonzept

Hier kommt der spaßige Teil… Jetzt kannst du dir überlegen, was auf dein T-Shirt kommen soll! Achte darauf, nicht zuerst zu diesem Schritt zu springen. Je mehr Zeit und Mühe du in die Vorbereitung dafür investierst, umso besser.

Dein Design kann in eine Million verschiedene Richtungen gehen. Hier sind ein paar Tipps, die dir beim Brainstormen helfen und deine Kreativität bündeln.

Arten von T-Shirts

Bei all dem Gerede über T-Shirts kann man leicht vergessen, dass es viele verschiedene Arten von Shirts gibt. Um nur ein paar zu nennen…

Clothing designs

Denke über deine Zielgruppe und deine angestrebten Ziele nach, bevor du dich für die richtige Art von T-Shirt entscheidest. Ein freizügiges bauchfreies Shirt ist vielleicht nicht die beste Werbung für deine Anwaltskanzlei.

Wenn du damit beginnst, deine Ideen zu skizzieren, achte darauf, dass sie sich auf die tatsächliche Größe übertragen lassen. Designe mithilfe einer 18″ x 18″ großen Arbeitsfläche und platziere dein Design auf einem T-Shirt. Das bedeutet nicht, dass du den ganzen Platz ausfüllen musst (wenn du beispielsweise ein kleines Logo verwendest), aber eine Arbeitsfläche in einer realistischen Größe wird dir helfen, die Proportionen richtig hinzubekommen.

Sobald du dein Design hast, überlege dir, wie es auf größeren und kleineren Shirtgrößen aussehen wird. Wenn du dich für Siebdruck entscheidest, solltest du wissen, dass verschiedene Größen auch verschiedene Siebe erfordern, was zusätzliche Kosten bedeutet.

Stil und Bilder

Colorful dinosaurs t shirt design
T-Shirt-Design von Prim

An diesem Punkt musst du dich auf deine kreativen und künstlerischen Instinkte verlassen, um deine gewünschten Botschaften zu vermitteln. Vergiss diese Fragen nicht, über die wir zuvor gesprochen haben:

  • Was ist deine Marke?
  • Wer ist dein Markt?
  • Weshalb designst du überhaupt ein T-Shirt?

Setze alles zusammen und du bist bereit, dir dein T-Shirt-Design zu erträumen.

Schau dir zum Beispiel das Dinosaurier-T-Shirt-Design von Prim an. Dies ist eine Marke für Kinder, daher ist der Stil niedlich und cartoonartig.

Vergleiche dies mit dem Gewinnerbeitrag für den Designwettbwerb eines Kürbis-Shirts von 99designs Designer DiditRed.

Scary t shirt designs
T-Shirt-Design von DiditRed

Dieses deutsche Hardcore-Musikfestival wird definitiv nicht bei Kindern beworben. Dies öffnet ihre Designs für ausgefallenere Materialien, was besser zu ihren potenziellen Kunden passt.

Natürlich gibt es noch mehr Möglichkeiten als nur Furcht einflößend oder zuckersüß zu sein.

Datafiniti t shirt design
Datafiniti T-Shirt-Design von Alex Lale

Alex Lale zeigt uns, wie man ein professionelles, risikofreies T-Shirt designt, ohne dabei langweilig zu sein. Sein Gewinnerbeitrag bewirbt die Marke Datafiniti mit dem Logo in der Mitte, peppt aber den Look etwas auf, wodurch es schicker wirkt als ein normales Business-T-Shirt.

Denke auch daran, dass dein Design auf Körpern gezeigt wird. Unförmige Körper, die nicht immer so symmetrisch sind, wie wir es gerne hätten. Überlege dir flache, unkomplizierte Designs, da man nie sagen kann, in welchen Ritzen und Falten dein Bild landen wird.

Aus den gleichen Gründen solltest du auch detaillierte Bilder wie dezente Farbverläufe und komplizierte Strichzeichnungen vermeiden. Entscheide dich immer für etwas Simples.

Siqux t shirt design
Designer Monkeii verwendet ein 2D-Bild und zwei Farben, die gut zum Hintergrund passen – und all das, ohne die künstlerische Qualität zu opfern.

T-Shirt-Typografie

Die Schriften, die du wählst, sagen viel über deine Marke aus. Serifenschriften (die mit den kleinen Füßchen) oder Schreibschriften sehen klassischer aus. Serifenlose Schriften lassen es moderner aussehen. T-Shirts bieten mehr Gelegenheit dazu, mit lustigen, verrückten Display-Schriftarten herumzuspielen, als andere Grafikdesignbereiche, aber behalte die Lesbarkeit im Hinterkopf. Wenn die Worte auf deinem Shirt wichtig sind, um deine Botschaft zu kommunizieren, sorge dafür, dass sie nicht von schmuddeliger, durchgeknallter Typografie überschattet werden.

Farbe beim T-Shirt-Design

Das Designelement, das am besten darin ist, auf Anhieb Persönlichkeit zu kommunizieren, ist Farbe. Jede Schattierung, jede Färbung und jeder Ton erzeugt eine Emotion und lässt dich auf nur einen Blick etwas über deine Marke zu sagen.

T-Shirt-Designs haben zwei Farbpaletten, die beachtet werden müssen: Die Stofffarbe(n) und die Druckfarbe(n). Um sicherzustellen, dass diese beiden sich ergänzen, nutze immer die Stofffarbe als Hintergrund für deine Designideen. (Und beachte auch, dass ein farbiger Stoff Auswirkungen darauf haben kann, wie die Druckfarbe aussieht, also sprich mit deinem Drucker darüber!)

Colors
Pantone-Farben vs. CMYK-Druck

Aufgrund der Art, wie T-Shirt-Farbe funktioniert, kann das Drucken von Farben ein bisschen schwierig sein. Der günstigste Weg, dein Design zu drucken, besteht darin, sich den Farben anzunähern. Sei dir einfach bewusst, dass dein „Blaugrün“ nicht unbedingt dasselbe „Blaugrün“ deines Druckers ist.

Genaue Farbtöne sind mit Pantone (PMS) oder individuell angemischten CMYK-Farben möglich – aber diese sind teurer. PMS verwendet vordefinierte, genaue Farbtöne, die dein Drucker kaufen kann. CMYK-Druck erzeugt nahezu jede Farbe, indem Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz miteinander kombiniert werden. Frage bei deinem Drucker nach, um herauszufinden, was möglich ist.

Besondere Drucktechniken

Wie jedes andere Druckmedium haben T-Shirts ihre eigenen, besonderen Druckoptionen.

  • Plastisol  – Die Standardfarbe beim Siebdruck
  • Folie – Glänzend und reflektierend
  • Novelty – Glitzer, Hologramm oder auch flauschig
  • High Density – Für eine dimensionale Erscheinung, die sich vom T-Shirt abhebt
  • Gel –Wie High Density, aber mit einem „nasseren“ Look
  • Wasserbasiert – Kaum zu spüren, sitzt tief im Stoff

5. Finde einen Designer

Du weißt, wie man designt? Dann leg los! Wenn nicht, keine Sorge. Es gibt unzählige Profis, die nur darauf warten, dein Designkonzept Realität werden zu lassen.

Der DIY-Weg

Der größte Vorteil daran, dein T-Shirt selbst zu designen, ist der Preis. Wenn dein Budget knapp ist, wird dir die Entscheidung im Grunde abgenommen. Designfreiheit ist ein riesiger Vorteil, aber vergiss nicht, dass Profis sich mit den technischen Belangen (und noch vielem mehr) eines T-Shirt-Designs auskennen. Wenn bei dir kalter Schweiß ausgebrochen ist, als wir Akronyme wie CMYK benutzt haben, wirst du vielleicht mit einem Profi besser dran sein.

Einen Profi engagieren

Statt dir selbst Marketing, Branding und Grafikdesign beizubringen, könntest du auch jemanden bezahlen, der all diese Dinge schon weiß.

Mountain t shirt designs
Designs von Budi A, dudeowl, und Natalia Maca

Die Zusammenarbeit mit einem Freelancer kann knifflig sein, aber auch viel Spaß machen. Gib dein Bestes, einen Designer zu finden, der genauso denkt wie du und versteht, wonach du suchst. Bedenke die Persönlichkeit, den Designstil und die Expertise des Designers. Du kannst auch versuchen, mit mehreren Designern gleichzeitig zu arbeiten, indem du einen T-Shirt-Designwettbwerb auf 99designs startest.

Sobald du deinen Designer gefunden hast, musst ihm deutlich sagen, was du dir vorstellst. Erzähle ihm von deinen Designideen, deiner Botschaft und der beabsichtigten Zielgruppe. Beziehe auch Farben, Logos, den visuellen Stil, die Art des T-Shirts und die Druckspezifikationen mit ein. Sag ihm alles, was er wissen muss, damit du das perfekte T-Shirt-Design bekommst.

6. Evaluiere dein Design

Während du immer mehr Designideen bekommst, solltest du dir jede Version ansehen und deine Favoriten wählen. Vergiss nicht dein Marketing und deine technischen Anforderungen. Wird dein Design auf ein Tank Top passen? Reicht dein Budget für die Menge an Farben? Stimmt die Botschaft? Dies ist nicht einfach ein Kunstwettbewerb sondern eine unternehmerische Entscheidung. Teile dein Feedback deinem Designer deutlich mit, um sicherzustellen, dass deine nächsten Optionen noch besser aussehen.

Zeige sie dann deinen wichtigsten Stakeholdern und Leuten, die keinerlei Beziehung zu dem haben, was du machst. Selbst wenn es nur dein Nachbar von gegenüber ist – die Menschen, die keinerlei Verbindung zu deinem T-Shirt-Design haben, werden Dinge bemerken, die dir nie aufgefallen wären.

Frage sie:

  • Welche Botschaft erreicht dich, wenn du dieses Shirt ansiehst?
  • Für wen ist das Shirt?

Ihre Antworten auf diese Fragen werden helfen, herauszufinden, ob das T-Shirt das kommuniziert, was es kommunizieren soll. Wenn es das nicht tut, gehe zurück zu deinem Designer und finde heraus, was du ändern kannst.

7. Erhalte die richtigen Dateien von deinem Designer

Du hast das perfekte T-Shirt-Design. Yeah! Schaue dir nun noch mal die Informationen deines Druckers an und gucke, dass du die richtigen Dateien hast.

Du brauchst wahrscheinlich:

  • Dein T-Shirt-Design im Vektorformat. Dies wird vermutlich eine Adobe Illustrator (AI), PDF oder EPS Datei sein. Du brauchst eine Datei für jedes einzelne T-Shirt-Design, das du kreierst.
  • Farbcodes. Wenn dein Drucker individuelle Farben anbietet, achte darauf, dass du die Pantone oder CMYK Farbcodes hast, damit alles am Ende so wird, wie du es dir vorstellst.

8. Finde einen fantastische Drucker

Sobald deine Designs bereit sind, ist es Zeit für den Druck! Finde einen, der die Druckverfahren anbietet, die du brauchst, zu dem Preis, den du dir leisten kannst. Natürlich sind auch zusätzliche Leistungen und Rabatte eine tolle Sache. Alle Optionen für den Druck durchzugehen, um den besten für dein Projekt zu finden, erfordert in der Regel Erfahrung und Zeit, aber wir werden es für dich etwas beschleunigen!

Nerd with long limbs t shirt design
Unsere Designer kreieren auch für uns fantastische Sachen! T-Shirt-Design von Asael Varas
  • Finde heraus, ob der Drucker eine interne Grafikabteilung hat. Dies bedeutet nicht nur, dass der Drucker interne Drucke macht, sondern in der Regel auch, dass die Jungs und Mädels gute Arbeit machen. Nur erfolgreiche Drucker können eine interne Grafikabteilung unterhalten.
  • Fordere Muster fertiger Shirts an, keine Designbilder. Die meisten Druckunternehmen lieben Besucher! Schaue in ihrem Laden vorbei und fasse ihre Shirts an. Vergiss nicht: Es ist der Job eines Druckers, Design auf einen tatsächlichen Druck zu übertragen und nur ein fertiges Produkt zeigt dies.
  • Baue eine professionelle Beziehung zu einem Drucker auf, mit dem du wachsen kannst. Finde einen Drucker, der sechs oder mehr Farben druckt. Selbst wenn du bei deinem ersten Projekt nicht so viele benötigst, brauchst du sie vielleicht später.
  • Wenn du eine größere Menge bestellst, stelle sicher, dass er Probedrucke anbietet. Du wirst erst genau wissen, wie das Design auf das Shirt passt, wenn du ein Probeexemplar siehst.
  • Nimm dich in Acht vor versteckten Kosten, besonders bei Sieben, Filmen oder Pantone Color Matching. Wie in jeder anderen Branche gibt es ein paar schwarze Schafe. Schaue dir alle Kosten vor der Zahlung an, um sicherzugehen, dass der Drucker ehrlich ist.

Zeit für ein T-Shirt!

Jedes Jahr werden T-Shirt-Design und Druck erschwinglicher. Davon kann jedes Unternehmen profitieren… solange es weiß, was es tut. Wir hoffen, dass dieser ultimative Guide für T-Shirt-Design dir alles geboten hat, was du wissen musst, um ein T-Shirt zu designen.

Du willst professionelle Hilfe bei deinem T-Shirt?
Unsere kreative Grafikdesigner-Community ist für dich da!