Wenn du Designs online erledigt haben willst, wohin gehst du? Unter einigen anderen Möglichkeiten bleiben für rein designorientierte Seiten nur 99designs und DesignCrowd übrig. Auf den ersten Blick mögen beide Design-Dienste gleich aussehen, aber unter der Oberfläche geht eine Menge vor sich. Sofern du nicht ein bisschen tiefer bohrst, hast du am Ende möglicherweise ein Produkt, das enttäuschend oder überteuert ist.

99designs vs design crowd

Es spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle: Designfähigkeiten und Designqualität, Designwettbewerb vs. Engagieren eines Freelancers. Daher habe ich mir gedacht, ich lege alle Karten auf den Tisch und lasse dich entscheiden, welche Seite für dich am besten ist.

99designs vs DesignCrowd: Wer ist wer

99designs und DesignCrowd sind beides Design-Crowdsourcing-Dienste aus Australien, die 2008 gegründet wurden… Also was ist der Unterschied?

99designs

99designs logo
99designs Logo

99designs ist nicht nur größer, es ist die größte Kreativ-Plattform für professionelle Designer, um weltweit Arbeit online zu finden und zu verwirklichen. Nach Zahlen haben sie:

  • 1,4 Millionen registrierte Designer in ihrer Community
  • $200 Millionen Auszahlungen an Designer bis zum heutigen Tage

Ihre Größe erlaubt es, sich auf eine vielfältige Bandbreite von Designprodukten zu spezialisieren, von den üblichen Dingen wie Web- und Logo-Design bis zu spezielleren Bereichen wie Albencover für Musiker oder 3D-Designs wie Produkt-Prototypen und Wearables. Es ist zudem eine weltweite Community mit Kunden und Designern von Argentinien bis Simbabwe, was garantiert, dass Ideen aus aller Welt zusammenkommen und eine Vielzahl von Sprachen und kulturellen Stilen innerhalb ihrer Reichweite abgedeckt sind.

DesignCrowd

DesignCrowd logo

DesignCrowd ist nicht so groß wie 99designs, aber das hat auch seine Vorteile. Nach Zahlen haben sie:

  • 640.000 Designer in ihrer Community
  • $47 Millionen Umsatz

Ebenso wie 99designs hat DesignCrowd eine weltweite Präsenz in 165 Ländern, obwohl ihre Anzahl im Vergleich zu 99designs begrenzt ist. Der Unterschied in der Größe der beiden Unternehmen führt zu verschiedenen Geschäftsmodellen im Guten wie im Schlechten.

Designwettbewerb und 1-zu-1 Projekte

Auf dem Papier scheinen 99designs und DesignCrowd Kunden und Designer auf dieselbe Art zusammenzubringen. Ihre Herangehensweisen weichen allerdings voneinander ab, besonders darin, wie leicht oder schwer es für Kunden ist, Designer direkt zu engagieren oder einen Designwettbewerb zu starten, bei dem verschiedene Designer basierend auf der Beschreibung der Kunden Beispiele für Designarbeiten einreichen und der Kunde die Arbeit wählt, die ihm am besten gefällt.

Obwohl beide die Möglichkeit bieten, jemanden direkt für Projekte zu engagieren, konzentriert sich DesignCrowd hauptsächlich auf Designwettbewerbe und legt seine Dienste weniger für die direkte Zusammenarbeit mit Designern aus. 99designs hingegen hat das Ziel, die erste Anlaufstelle zu sein, wann immer du ein Design brauchst, egal welchen Ansatz du bevorzugst; es ist gleich gut für das direkte Engagieren eines Designers und Designwettbewerbe ausgelegt.

Preise für Designwettbewerbe

Die Preise zwischen den beiden zu vergleichen ist ein bisschen schwierig. Obwohl beide ihre Preise nach Projektkategorien berechnen und verschieden gestaffelte Pakete bieten, musst du etwas genauer auf die Ergebnisse schauen, bevor du eine Wahl triffst. Lass uns beispielsweise Logo-Wettbewerbe vergleichen:

Preise für Logodesign-Wettbewerbe bei 99designs:

preise logo design wettbewerbe
Preise für Logodesign-Wettbewerbe bei 99designs

Preise für Logodesign-Wettbewerbe bei DesignCrowd

DesignCrowd pricing chart for design contests
Preise für einen Logodesign-Wettbewerb bei DesignCrowd

Bei DesignCrowd ist es grundsätzlich günstiger, ein Logo zu bekommen. Sowohl DesignCrowd als auch 99designs lassen dich Pakete zu unterschiedlichen Preisen wählen und berechnen zusätzliche Gebühren für zusätzliche Features, wie beispielsweise dein Projekt nicht in Suchmaschinen auftauchen zu lassen (und es somit nicht in die Hände der Konkurrenz fallen zu lassen) oder dein Projekt zu beschleunigen. Aber es gibt ein paar wichtige Sachen zu bedenken, wenn man sich die beiden Preistabellen ansieht.

Der Hauptunterschied hier besteht darin, was du für dein Geld bekommst. Je mehr du bei DesignCrowd zahlst, umso mehr Designvorschläge kannst du erwarten, unabhängig vom Können des Designers. Bei 99designs bedeutet die Wahl eines teureren Pakets, dass mehr hochqualifizierte Designer an deinem Wettbewerb teilnehmen und du qualitativ hochwertigere Beiträge erwarten kannst.

Logo design for Beard and Comb
Logo-Design von Cross the Lime eingereicht bei einem Bronze-Wettbewerb auf 99designs.
logo for mountain movement
Logo-Design von ultrastjarna eingereicht bei einem Platin-Wettbewerb auf 99designs.

DesignCrowd schätzt, dass ihr Paket für $719 über 150 Designs liefert, basierend auf dem Durchschnitt vorheriger Projekte, während 99designs‘ Gold-Paket für 819 € ungefähr 90 Designs bringt. Wenn du auf das Platin-Paket upgradest, kannst du nur mit 60 Designs rechnen. Woran liegt das?

Es geht natürlich nicht nur um die Anzahl der Designs, sondern auch um die Qualität der Designs, die du erhältst. Bei DesignCrowd erhältst du mehr Designs, aber du wirst vorher nichts über das Können der Designer wissen, von denen diese Designs kommen. Wenn du das Gold-Paket bei 99designs wählst, bekommst du nur Vorschläge von Designern der Kategorie Medium oder Top Level (und das Platinpaket gibt dir nur Beiträge von Top Level-Designern). Dies bringt uns zu unserem nächsten Punkt…

Designqualität

Wofür du bei 99designs extra zahlst, ist das höhere Level des Designers. Das soll nicht heißen, die Designer auf DesignCrowd sind schlecht – im Gegenteil, viele von ihnen sind bemerkenswert talentiert, aber sowohl die Größe von 99designs‘ Community als auch die Art, wie sie ihre Mitglieder einordnen, liefert bessere hochklassige Designer mit mehr Beständigkeit.

DesignCrowd designer bio for Handsome Joe
DesignCrowd Designer-Biografie für Handsome Joe.

DesignCrowd ordnet seine Designer lediglich nach Bewertungen der Nutzer mit 5 Sternen. Diese Nutzerbewertung ist der einzige Maßstab, um ihren Rang festzulegen. Wenn also Klienten den Designer nicht bewerten, fallen sie im Grunde durch das System. Tatsächlich haben von den mehr als 600.000 Designern auf ihrer Seite nur rund 42.000 Designer eine Bewertung. Mit tatsächlichen Bewertungen bewerten sie nur 7%.

99designer kosta-xd
99designs Designer-Biografie für Top-Level-Designer kosta-xd.

99designs geht dort genauer vor, einschließlich einer persönlichen Bewertung durch das 99designs-Team. Zusätzlich zu einer 5-Sterne-Bewertung (und zusätzlichen geschriebenen Kundenbewertungen, die auf DesignCrowds fehlen) beinhaltet eine Designer-Biografie komplette Statistiken zu ihren wiederkehrenden Kunden, Antwortzeit und wie viele Wettbewerbe gewonnen wurden. Sie beinhalten zudem das Spezialgebiet des Designers, wie Logo, Broschüren und App-Design, damit Klienten einen Designer finden können, der zu ihrem Projekt passt. All diese Faktoren zusätzlich zur individuellen Bewertung durch das 99designs-Team bestimmen, ob der Designer sich für Einstiegslevel, Medium Level oder Top Level qualifiziert.

Dazu kommt, dass 99designs mehr als doppelt so viele Designer hat. Das bedeutet mehr Spezialisten in verschiedenen Bereichen, besonders in den selteneren wie Speisekarten für Restaurants oder Autofolien. Beim Crowdsourcing bedeutet eine größere „Crowd“ auch bessere Ergebnisse.

Ablauf des Designwettbewerbs

Der Ablauf bei einem Designwettbewerb ist bei 99designs und DesignCrowd nahezu gleich. Bei beiden müssen Kunden ein Designbriefing ausfüllen, um zu erklären, was sie wollen. Bei beiden müssen Designer ihre Konzepte vorstellen mit der Option, bestimmte Designer einladen zu können. Beide geben dir am Ende des Wettbewerbs Zeit, um deinen gewählten Designern Feedback zu geben, damit dieses ihre Arbeit nachbessern, bevor sie fertiggestellt wird. Beide bieten eine Geld-zurück-Garantie.

Es gibt allerdings ein paar merkliche Unterschiede. 99designs‘ Briefing-Prozess geht mehr in die Tiefe. DesignCrowd bietet ein normales, einseitiges Briefing, bei dem Klienten schreiben können, wonach sie suchen.

DesignCrowd briefing for logo design
DesignCrowd Briefing für ein Logo
markenpersönlichkeit
Eine Markenpersönlichkeit für einen 99designs Logodesign-Wettbewerb

99designs geht noch weiter, um den vom Kunden bevorzugten Stil und, im Falle eines Logo-Designs, die Markenidentität zu verstehen.

Designer verlassen sich auf akkurate Vorgaben, um Kunden das zu geben, was sie sich wünschen, aber Kunden sind nicht immer so gut im Kommunizieren. Die zusätzlichen Infos auf 99designs, zu denen die Wahl eines Logos einer anderen Firma gehört, an dessen Stil sie sich orientieren, gibt den Designern die nötigen Daten für wirkungsvollere Ergebnisse.

Designer für 1-zu-1 Projekte finden und engagieren

Wie ich oben bereits erwähnt habe, konzentriert sich DesignCrowd mehr auf Designwettbewerbe als auf 1-zu1 Projekte. Tatsächlich bewerben sie nicht einmal ihr „One Designer Service Project“, wie sie es nennen. Ich musste erst in den FAQs danach suchen, um den nötigen Link zu finden.

Um einen Designer 1-zu-1 zu engagieren, musst du zuerst einen Designer finden, den du magst, indem du ihre Freelance Designer-Seite durchsuchst. Diese Seite ist designt, um bestimmte Designer zu einem Wettbewerb einzuladen und nicht hilfreich, um sie für ein 1-zu-1 Projekt zu engagieren. Sobald du einen Designer gefunden hast, der dir gefällt, kannst du auf seine Bio klicken, wo sie am Ende der Seite ihre 1-zu-1 Dienste und ihre Gebühren auflisten.

DesignCrowd one-on-one designer services
Handsome Joe’s 1-zu-1 Dienste auf DesignCrowd

Bei 99designs ist das komplett anders. Angefangen mit der Homepage ist die gesamte Seite so aufgebaut, dir zu helfen, die richtige Option für deine Bedürfnisse zu finden, sei es einen Designer für ein 1-zu-1 Projekt zu finden oder einen Designwettbewerb zu starten. Auch die Kategorisierung der Designer nach Spezialgebiet, vergangenen Wettbewerben und Fertigkeit ist auf die Nutzersuche abgestimmt, wodurch es für Klienten unabhängig von ihren Bedürfnissen einfach ist, die richtigen Designer zu finden.

99designs Designer-Suche
99designs Designer-Suche

Darüber hinaus bietet die Designer-Suche auf 99designs eine Auswahl an Filtern, damit Klienten genau den Designer finden, der ihren Kriterien entspricht:

  • Kategorien. Auf welchen Bereich sich der Designer spezialisiert hat, sowohl allgemein (Web- und App-Design) als auch besonders (Icon- oder Button-Design).
  • Branchen. Für welche Branchen der Designer am häufigsten arbeitet, mit 42 Optionen wie „medizinisch & pharmazeutisch“, „Fitness“ oder „Hochzeiten“.
  • Letzte Aktivität. Wann der Designer das letzte Mal auf 99designs online war, einschließlich „Jetzt online“.
  • Sprachen. Die Sprachen, die der Designer spricht mit 11 Auswahlmöglichkeiten.
  • Designer Level. Suche konkret nach Designern aus dem Einstiegslevel, Medium Level oder Top Level.

Außerdem kannst du die Suchleiste jederzeit für bestimmte Stichwörter wie „lustig“, „niedlich“ oder „psychedelisch“ nutzen.

99designs vs. DesignCrowd: Abschließendes Urteil

Nun, da ich alle Unterschiede aufgeschlüsselt habe, ist hier mein abschließendes Urteil: Eigentlich ist es ziemlich einfach. Wenn deine Hauptsorge Budget und Kosten sind, entscheide dich für DesignCrowd. Wenn du Designqualität und bessere Designer bevorzugst, entscheide dich für 99designs. So scheint sich jede Seite aufgestellt zu haben: DesignCrowd hat sein Preismodell darauf aufgebaut, die Preise von 99designs zu unterbieten, während 99designs mehr Wert darauf legt, die besten Ergebnisse zu erzielen, dank optimierter Prozesse und erstklassigen Designern. Für dein nächstes Designprojekt stellt sich nur die Frage zwischen Bezahlbarkeit und Qualität.

Möchtest du 99designs ausprobieren?
Arbeite mit unserer brillanten Designer-Community an deinem nächsten Design.