Der Zusammenhang zwischen erfolgreichem Logo-Design und einem unbestechlichem Tattoo ist nicht all zu offensichtlich – doch aus der Designperspektive ist der Verwandtschaftsgrad näher, als vermutet.

Vor Kurzem hatten wir die Gelegenheit mit Giulio Rossi zu sprechen, ein Illustrator und 99designer, der in L’Aquila, Italien, lebt und arbeitet. Seine Expertise als Grafikdesigner eröffnet ihm ein außerordentliches Verständnis für die essenziellen Elemente eines erinnerungswürdigen Tattoos. Falls auch du immer noch von dem perfekten Tattoo-Design träumst, solltest du folgende Tipps nicht verpassen!

Giulio Rossi

Designer Giulio Rossi

Tipp 1: Nimm dir Zeit, um deine Vision zu finden

Ein Bild zu finden, welches dich repräsentiert, braucht Zeit und Recherche. Inspiration lässt sich überall finden: im spirituellen, mythologischen Bereich, Tribal Art, Musik, Science-Fiction und Fantasy, um nur ein paar Felder zu nennen.

Mit ebenso viel Sorgfalt sollte der Künstler ausgewählt werden, betont Giulio. Es gilt, einen Profi auf seinem Gebiet zu finden, der deine Vision versteht. „Du solltest nichts überstürzen“, sagt er.

Beides ist essenziell: der richtige Künstler und das richtige Design. Giulio meint: „Du hast ein Tattoo bis an dein Lebensende, also willst du auch, dass es perfekt wird und du nichts daran bereust.“

Giulio’s Gewinnerdesign, Justin Vernon’s Wettbewerb

Giulio’s Gewinnerdesign beim Tattoo-Design-Wettbewerb für Justin Vernon’s (Bon Iver)?

Tipp 2: Die Vorteile des Digitalen nutzen

Die Technologie erlaubt es heutzutage, hochdetaillierte Bilder zu erstellen und auch Tattoo-Kunst macht da keine Ausnahme. Laut Giulio erlaubt Software wie Photoshop nicht nur mehr Details, sondern optimiert auch den Prozess.

Um ein Element zu ändern, muss nicht mehr das gesamte Bild neu aufgelegt werden. „Digital ist es leichter zu verbessern“, sagt er. Und wenn Zeit gleich Geld ist, ist das ein großer Vorteil.

Tattoo-Design von 99er Floyd

Giulio’s Arbeit ist beliebt unter 99designs Mitarbeitern. Tattoo-Design von 99er Floyd hier.

Tipp 3: Design für die menschliche Haut

Beim Kreieren eines Tattoos hat Giulio immer im Hinterkopf, wie es auf der Haut wirken wird. Er gibt Kunden den Rat, sehr eng mit dem Tattoo-Künstler zusammenzuarbeiten, um Details wie Farbtiefe und Schatten so festzulegen, dass sie auf der Haut gut wirken.

„Es ist wichtig, umsetzbare Resultate zu visualisieren“, meint Giulio. Er argumentiert immer gegen Elemente, die sich nicht gut auf der Haut umsetzen lassen. Scheint so, als wäre das alte Sprichwort wahr: „if it’s bold, it’ll hold“ (Wenn es kräftig genug ist, dann hält’s auch).

Ein Giulio Rossi für Monica

99er Monica wird euch bald ein Giulio Rossi Original zeigen können.

Tipp 4: Inspiration sammeln

Wir alle wissen, wie wichtig die Inspiration für den Design-Prozess ist, also wollten wir herausfinden, was Giulio selbst inspiriert. Er verrät uns, dass er mehrere Tattoo-Künstler favorisiert und dass er „sehr viel Respekt und Bewunderung für ihr Talent hat.“ Einer dieser Künstler ist Volko Merschky vom Buena Vista Tattoo Club in Würzburg.

Wir haben Giulio auch nach dem Lieblingstattoo seiner eigenen Karriere gefragt. Er sagt: „Für meine internationale Reichweite und Sichtbarkeit muss ich sagen, ist es das, was ich für den Justin Vernon Wettbewerb bei 99designs gemacht habe.“ Sein Herz gehört allerdings seinem aller ersten, dass er für einen Freund gemacht hat — „als ich noch jünger und unbekannt war!“

Von Künstlern, die du bewunderst, bis hin zu Designs, die dich hypnotisieren — Dein Designer wird über jede Art von Inspiration dankbar sein und dir ein Tattoo stechen, mit dem du für immer glücklich bist.

Hast du ein Tattoo? Erzähl uns deine Story. Was hat dich inspiriert?