Zur Zukunft der Arbeit

Unser President und CEO Patrick Llewellyn war in dieser Woche auf der TechCrunch Japan zu sehen, die am Dienstag und Mittwoch in Tokio stattfand.

Patrick at techCrunch

99designs CEO Patrick Llewellyn auf der TechCrunch Japan

Nach unserem Sprung von Australien nach Nordamerika, Europa und Südamerika haben wir nun auch Asien erreicht. Unser neues Büro in Japan ist unser jüngster Coup im Prozess der Internationalisierung. Als Speaker auf der Veranstaltung erzählte Patrick von seinen weitreichenden Erfahrungen zur globalen Expansion von Unternehmen und von den Wechselbeziehungen zwischen Geschäftsmodell, Internationalisierung und Arbeit.

In einer Online-Welt, die keine Sekunde abschaltet, ist es von großer Wichtigkeit, global zu denken und Zielgruppen weltweit anzusprechen. Dabei formt Internationalisierung die Art, wie Menschen arbeiten. Zum anderen erfordern neue Geschäftsmodelle, wie das Crowdsourcing, auf dem 99designs basiert, völlig neue Methoden der Arbeit, um zu funktionieren. So gibt es immer mehr Freelancer. Ein streng gerahmter Achtstundentag gehört der Vergangenheit an. Alles wird flexibler und die Grenzen zwischen Beruflichem und Privatem verschwimmen. Das Internet erleichtert den Zugang zu Bildung, ganz egal, wo man sich gerade aufhält. Rasante technische Entwicklungen unterstützen Mobilität und Flexibilität. Die Infrastrukturen, wie etwa die von Online Design-Plattformen, eröffnen einen umkomplizierten Zugriff auf Kunden und somit ungeahnte Möglichkeiten.

Welche Anforderung hat das Unternehmensmodell an Mitarbeiter und Community? Was ist möglich in einer Welt, die sich online und weltweit abspielt? Und inwiefern spielen kulturelle Unterschiede eine Rolle? Als weltweit größte Online-Plattform für Grafikdesign hat 99designs seinen Weg in die große weite Welt gefunden – mit einer unglaublichen Community von 1 Million Designern. Wir sind stolz, dies nicht nur mit den Besuchern der TechCrunch Japan teilen zu dürfen.

Unser TechCrunch Japan Design

Aber nicht nur Patrick hat uns in Japan vertreten. Auch unsere Designer haben sich in einem Community-Design-Wettbewerb ins Zeug gelegt und kreative Entwürfe für die offizielle TechCrunch Japa -Bag eingereicht. Vor dem Hintergrund von Start-up Szene, Kreativität und Erfolg waren sie aufgefordert, ein themenverwandtes, einzigartiges Taschendesign zu entwerfen. Dabei waren den Ideen keine Grenze gesetzt und so flatterten 231 völlig unterschiedliche Designs von 82 Designern in unseren Wettbewerb.

1 techcrunch design
2 techcrunch tasche
3 taschendesign
4 unicorn design
5 start up taschendesign
6 designwettbewerb tasche
7 community design
8 design entwürfe techcrunch

 

Das Gewinner-Design

Letztlich durchgesetzt hat sich die Hamburger Designerin Cross the Lime mit diesem Gewinner-Design! Es bedient sich der Symbolik des Einhorns (Englisch: unicorn), ein in der Gründerszene häufig benutzter Begriff für extrem erfolgreiche Start-ups mit hohem finanziellen Wert.

gewinnerdesign techcrunch japan

Das Gewinner-Design hat es übrigens sogar bis auf die Bühne geschafft.

techCrunch design

Wir wünschen allen Besuchern der TechCrunch Japan 2015 viel Spaß damit!