Wie heißt es so schön? –Es gibt keinen zweiten ersten Eindruck. Das trifft auch auf eine Landing Page zu. Hier entsteht der erste Kontakt mit potenziellen Kunden, egal vor welchem Ausgabegerät diese sitzen. Und da das Informationszeitalter mit vielen Alternativen aufwartet, liegt die Geduldspanne bei plus minus Null. Das bedeutet, dass nur wenige Sekunden vergehen müssen, in denen sich der User entscheidet, woanders hinzugehen. Wie holt man also das Beste heraus? Wir haben fünf Tipps zusammengestellt, um eine Landing Page in eine schlanke, attraktive, Marketingmaschine zu verwandeln, die neue Besucher zu Langzeitkunden macht.

1. Aufmerksamkeit schüren

Gewinnerdesign für Kingdom von Nicholas Sheriff

Design von Nicholas Sheriff

Jeder der Zeitung lesend aufgewachsen ist oder Klatschblätter wahrnimmt, kennt den Wert einer guten Schlagzeile. Vielleicht ist die Überschrift sogar das Wichtigste auf der ganzen Website. Eine gute Überschrift erklärt dem Kunden, was man macht und (noch viel wichtiger) was für ihn getan wird – kurz und bündig. Die Worte sind dabei weise zu wählen: Die Stärken der Dienstleistung hervorheben, unabhängig davon, ob es sich um Schnelligkeit, Verbindlichkeit, Genialität oder Kundenfürsorge dreht. Eine gute Schlagzeile macht den Leser neugierig, sorgt dafür, dass sie dranbleiben, und macht sie hungrig auf mehr Wissen über die Dienstleistung und die Menschen dahinter.

2. Einfachheit ist die Devise

Infinity Scarfs – Ein Schal für jede Gelegenheit

Design von j u s t e

Mutti sagte es bereits: Ordnung ist das halbe Leben. Das ist auch bei Landing Pages so. Die erfolgreichsten Websites haben klare, einfach zu navigierende, attraktive Designs, die strukturiert sind. Es geht hier schließlich nicht um ein Videospiel oder eine große Werbetafel am Times Square. Es darf ruhig auffällig sein, aber bitte mit Struktur. Wichtig ist, dass die Information rüber kommt, um die es geht: Logo, Überschrift, etc. Sliders und Buttons sollten leicht sichtbar sein, Schriften gut lesbar und die Copy clean und pointiert. Bullet Points sind benutzerfreundlich, schwere Textblöcke hingegen nicht. Wenn das erst mal steht, ist später immer noch genug Zeit, die User mit verbalen und visuellen Schmankerln zu bezirzen.

3. Raum für Kontakt und Reaktionen schaffen

Productionhotel.com – Kommunikation leicht gemacht

Design von T0RCH

Wenn es irgendetwas gibt, was die User auf der Seite machen sollen, müssen sie dazu aufgefordert werden. Wettbewerbe und Giveaways beispielsweise können Wunder wirken. Und der bevorzugte Kontakt, ob das E-Mail, Telefon oder persönlich in der Filiale ist, sollte prominent sein. Allgemein kann man sagen: Je mehr der Besucher tatsächlich suchen muss, desto eher wird er die Seite wieder schließen. Wenn auch eine Existenz in den Sozialen Medien aufgebaut werden soll, sollte man auf Facebook und Twitter ganz offensichtlich ohne große Sucherei zu finden sein.

Wer sucht, der findet

Landing Page für CoCreately

Design von Razi K

Suchmaschinen werden täglich komplexer, was eine gute Nachricht ist. Sperrige Keywordketten und das Vollstopfen der Metadaten mit Keywords sind nicht länger die Norm. Das ermöglicht das Schreiben eleganter Copy-Texte, die die Stärken der Firma betonen und sich positiv auf die Suchmaschinenplatzierung auswirken. Der erste Schritt ist, die Suchbegriffe festzulegen, die mit der Seite verknüpft werden sollen. Ein Keyword in der Überschrift kann da unterstützend wirken – natürlich nur im Sinne des Leseflusses. Der Copy-Text sollte die Haupt-Keywords enthalten, die die Suchmaschinen lesen sollen. Programme lesen nicht der Inhalte wegen, Kunden schon. Also sollte der Text auf der Landing Page für großes Interesse sorgen, Neugierde wecken und zum Kauf motivieren.

Die mobilen Endgeräte nicht vergessen

Gewinnerdesign für City Chiropractic von zigotone

Design von zigotone

Die Landing Page muss auf dem Tablet-Computer und dem Smartphone genauso reizvoll und einfach zu navigieren sein wie am Laptop oder Rechner. Das bedeutet, dass die grundlegenden Elemente wie Logo, Header, Texte und Call-to-Action-Buttons auf dem Smartphone ebenso gut sichtbar sein sollten wie auf dem Rechner zu Hause. Vergesst nicht den Click-to-Call- oder Support-Button, wenn ihr auf diese Weise erreichbar sein wollt – vor allem für Smartphone-User hilfreich.

 

Mit diesen Tipps ist es möglich, viel aus diesen wertvollen ersten Sekunden herauszuholen. Und wer vom Optimieren nicht genug bekommen kann, der lädt sich unser Ebook herunter: Landing Page Design That Sells (Englisch). Viel Spaß!