Fünf berühmte Fälle von Copyright-Verletzungen (und was ihr daraus lernen könnt)

Christiane

Copyright war noch nie eine einfache Angelegenheit von der Art schwarz und weiß. Diskussionen über Copyright unter Kreativen gibt es immer wieder, es ist eine Angelegenheit, der man nicht entrinnen kann.

Lest einige dieser berühmten Rechtsfälle durch, die heftige öffentliche Diskussionen über Copyright ausgelöst haben — wie es behandelt wird, was es bedeutet und warum es uns betrifft.

  1. Rogers vs. Koons
Roger vs. Koons

Foto: Art Rogers – 1985; Polychrom: Jeff Koons – 1988  (Quelle: The Design Observer Group)

Der Fall

Der Fotograf Art Rogers schoss ein Foto von einem Paar, das einige junge Hunde an der Leine hielt und verkaufte es, damit es in Grußkarten und ähnlichen Produkten verwendet werden konnte. Der international bekannte Künstler Jeff Koons wollte ein Ausstellungsstück über die Banalität von Alltagsgegenständen schaffen, stieß auf das Foto von Rogers und verwandte es, um eine Reihe von Statuen zu schaffen, die auf dem Bild beruhten. Koons verkaufte einige dieser Werke und machte einen signifikanten Gewinn. Als er die Kopie entdeckte, klagte Rogers gegen Koons wegen Copyrightverletzung. Koons antwortete, indem er rechtmäßige Verwendung im Sinne einer Parodie geltend machte.

Das Ergebnis

Das Gericht fand, dass die zwei Bilder zu ähnlich seien, und dass eine „typische Person” in der Lage wäre, die Kopie zu erkennen. Die Verteidigung von Koons wurde mit dem Argument zurückgewiesen, dass er eine allgemein zugänglichere Quelle hätte benutzen können, um dieselbe Aussage zu treffen — ohne die Arbeit von Rogers zu kopieren. Koons war gezwungen, eine monetäre Entschädigung an Rogers zu bezahlen.

Die Bedeutung

Dies ist einer dieser berühmten Fälle, die ein größeres Thema in der Kunstwelt umfassen, das Thema der Aneignungskunst. Kann man auf das Werk eines anderen aufbauen, um sein eigenes Original zu schaffen? Und wenn man das tut, konstituiert dies ein abgeleitetes Werk? Dies brachte auch das Thema der Fotografie als Kunst auf, war Fotografie nur eine Dokumentation der Welt, oder ist sie kreativ und ein Design? Keines dieser Themen wurde natürlich durch den Fall beantwortet, aber er wurde auch zu einem Bezugspunkt, der in vielen späteren Fällen benutzt wurde.

Man kann eine Parallele zum Vektorisieren eines Fotos für ein Design ziehen. Erschafft man ein abgeleitetes Werk, das dem ursprünglichen Künstler etwas wegnimmt?

  1. The Associated Press vs. Fairey
The Associated Press vs. Fairey

Foto: Mannie Garcia – 2006 (Quelle: The New York Times); Plakat: Shephard Fairey – 2008 (Quelle: Wikipedia)

Der Fall

Der berühmte Straßenkünstler Shephard Fairey schuf das Hope-Plakat während der ersten Bewerbung von Präsident Obama bei der Präsidentenwahl 2008. Die Darstellung wurde schnell zu einem Symbol der Kampagne von Obama, von der Kampagne technisch unabhängig, aber mit ihrer Zustimmung. Im Januar 2009 wurde die Fotografie, auf der angeblich die Darstellung von Fairey beruhte, von Associated Press als eine Aufnahme von dem freien Mitarbeiter von AP, Mannie Garcia, aufgedeckt — wobei AP Entschädigung für die Benutzung in dem Werk von Fairey verlangte. Fairey antwortete mit der Verteidigung, es sei eine rechtmäßige Verwendung, und beanspruchte, dass sein Werk den Wert der originalen Fotografie nicht vermindere.

Das Ergebnis

Der Künstler und AP einigten sich 2011 privat, wobei sie sich die Gewinne aus dem Werk teilten.

Die Bedeutung

Obwohl es kein Verfahren und ein Urteil gab, hat dieser Fall eine Menge Diskussionen über den Wert eines Werkes in diesen Copyright-Gefechten erzeugt. Es ist unwahrscheinlich, dass das Werk von Garcia jemals den Grad von Bekanntheit erreicht hätte, das es erreichte, wenn nicht durch Faireys Plakat. Garcia selbst stellte fest, dass er „so stolz auf die Fotografie ist und auf das, was Fairey künstlerisch damit machte, und den Effekt, den das hatte”, aber er hatte immer noch ein Problem mit der Tatsache, dass Fairey das Bild ohne Erlaubnis und ohne Quellenangabe seines Ursprungs nahm.

Quellenangabe, Quellenangabe! Auf 99designs könnt ihr kein lizenziertes Werk verwenden — aber unter Umständen könnt ihr Bilder aus dem Bestand benutzen. Wenn ihr das tut, stellt sicher, dass jedermann die Quelle kennt.

  1. Cariou vs. Prince
Cariou vs. Prince

Foto: Patrick Cariou – 2000; Bearbeitung: Richard Prince – 2008 (Quelle: artnet)

Der Fall

Richard Prince ist ein bekannter Aneignungskünstler — einer, der das Werk von anderen verändert, um eine neue Bedeutung in seinem eigenen Werk zu erzeugen. Für eine Ausstellung in der Gagosian Gallery eignete sich Prince 41 Bilder aus einem Fotoband des französischen Fotografen Patrick Cariou an und beanspruchte rechtmäßige Verwendung, da er aus den Fotografien etwas Neues geschaffen habe. Cariou behauptete, dass es keine rechtmäßige Verwendung sei, sondern eine Verletzung des Copyrights.

Das Ergebnis

Ein Richter urteilte 2011 zu Gunsten von Cariou, indem er behauptete, dass die Änderungen an den Fotografien von Cariou nicht signifikant genug seien, um eine Änderung der Bedeutung zu begründen. In der Revision des Falles wurde die ursprüngliche Entscheidung umgeworfen und der Richter entschied zu Gunsten von Prince. Indem er erklärte, dass das Design von Prince das Werk in einer Art transformiert hat, dass es ästhetisch verschieden und daher mit dem Argument von rechtmäßigem Gebrauch akzeptabel war. Lesen Sie mehr über die Entscheidung sowie zu den fünf Stücken, die immer noch bei einem unteren Gericht strittig sind, in The New York Times und Hyperallergic.

Die Bedeutung

Die ursprüngliche Rechtsprechung in diesem Fall zu Gunsten von Cariou hat gespaltene Meinungen in der Künstlergemeinschaft hervorgebracht. Sie wirft Fragen über die künstlerische Absicht und die Subjektivität von Kunst auf, indem sie fragt: „Wer wäre der Richter, um zu entscheiden, ob oder ob nicht das angeeignete Design genug Bedeutung hatte, um als rechtmäßiger Gebrauch angesehen zu werden”, wenn die Kunst von jeder         Person, die sie betrachtet, unterschiedlich interpretiert werden könnte. Das Gericht befasst sich immer noch damit.

Imitation vs. Inspiration

Seid kein Gestalter, der ein Werk erschafft, das zu nahe zu dem eines anderen ist. Ihr müsst sicherstellen, dass ihr etwas Originales und nicht Abgeleitetes erschafft.

 

  1. Modern Dog Design vs. Target Corporation
Modern Dog Design vs. Target

Illustrationen: Modern Dog – 2008; T-Shirt: Target (Quelle: Business Insider)

Der Fall

Die Designfirma Modern Dog in Seattle benutzte eine Serie von Skizzen von Hunden in ihrem Handbuch, das von Chronicle Books 2008 herausgegeben wurde. Die Firma behauptete, dass Illustrationen aus diesem Design auf einem T-Shirt benutzt wurden, das von Disney/Target zum Verkauf produziert wurde, und reichte 2011 eine Klage ein.

Das Ergebnis

Noch offen. Es gab noch keine Entscheidung in diesem Fall, aber Modern Dog warb heftig online um Öffentlichkeitswirksamkeit und Mittel, um seine Gerichtskosten in dem Fall zu decken.

Die Bedeutung

Der Fall Modern Dog hat eine Frage ans Licht gebracht, die im Hinterkopf vieler Designer und Künstler schwelt — was passiert, wenn ein großes Unternehmen mit viel mehr Ressourcen, als ich selbst sie habe, mein Design zur Gewinnerzielung benutzt? Modern Dog war kürzlich gezwungen, sein Studio zu verkaufen, um die Gerichtskosten zu decken, die mit diesem Kampf verbunden sind, so dass es für sie zu einer sehr extremen Situation wird. Wir werden beobachten, wie das weitergeht und weiterhin die Diskussion über dieses Thema verändert.

Verteidigt immer eure Designs. Egal, gegen wen ihr vorgeht — wenn ihr glaubt, dass euer Design im Recht ist, macht es bekannt.

  1. Vanilla Ice vs. David Bowie/Freddie Mercury

Video: DF Bothma (über YouTube)

Der Fall

Vanilla Ice hatten 1991 mit Ice Ice Baby einen Hit — er sampelte den Song Under Pressure von David Bowie und Queen, gab aber keine Quelle an. Obwohl sie es zunächst verneinten, zogen Vanilla Ice später die Aussage zurück und sagten, es wäre „ein Scherz” gewesen. Mit der Klage des Duos konfrontiert, gab Vanilla Ice zu, das Werk gesampelt zu haben.

Das Ergebnis

Der Fall wurde privat außergerichtlich gelöst, wobei Ice eine unbekannte Geldsumme bezahlte und Bowie/Queen als Quelle für den Titel angab.

Die Bedeutung

Es gibt in der Tat nicht viel Bedeutung in direktem Bezug auf Design aus diesem Fall (außer, benutzt nicht das kreative Werk von anderen Leuten!). Aber ich konnte nicht widerstehen, ihn hinzuzufügen. Dies ist einer der komischsten Copyright-Fälle seit jeher.

Natürlich gibt noch mehr Fälle! Gibt es einen besonderen Fall für Euch aus dem Ihr etwas gelernt habt?

Der Autor

Christiane
Christiane

Christiane arbeitet im Berliner 99designs Büro und steuert von hier die Inhalte des Blogs. Neben Bildern von Hundebabies und Videospielen kann sie sich vor allem für News aus dem Onlinemarketing Bereich begeistern - SEO, SEA, Social Media - you name it!

Ähnliche Artikel

T-Shirt-Design und Druck – Deine umfassende Anleitung

T-Shirt-Design und Druck – Deine umfassende Anleitung

T-Shirt Design leicht gemacht! Die meisten qualifizierten Designer sehen T-Shirts und denken „Das könnte ich auch.“ Als ob ihnen das Wissen irgendwie angeboren wäre oder so leicht, dass jeder Anfänger es hinbekommen würde. Dann fängst du an und kommst einfach nicht mehr weiter. Fakt ist, induviduelle T-Shirt Designs (und eigentlich alle Siebdruck-Designs) sind wirklich eine Sache…

Dan verpasst den richtigen Kunden einen Vintage-Stil

Dan verpasst den richtigen Kunden einen Vintage-Stil

Dan Vencatachellum (oder -Dan, wie ihn viele von euch kennen) hat Vintage-Ästhetik und clevere Typografie zu seiner beruflichen Laufbahn gemacht. Er vermeidet die Tücken der klischeehaften Retrografiken und seine Designs sind genau richtig für Brauereien, Räuchereien und andere Kunden, die nach einem Branding suchen, das reich an Geschichte ist. Geboren auf der kleinen Insel Mauritius…

MontagsMuse “Handschriften”

MontagsMuse “Handschriften”

Die Zeiten persönlicher Briefe in Schönschreibschrift sind rar. Das bedeutet nicht, dass die Handschrift als Stilmittel ebenfalls der Geschichte angehört. Im Gegenteil! Sie zählt zu den beliebtesten Elementen im Logo Design. Schreibschrift ist individuell und einzigartig. Sie verrät vieles über den Designer bzw. Autor und verpasst dem Gesamtkunstwerk ein einzigartiges Gesicht. Die Einzigartigkeit einer jeden Handschrift…

Seid dabei

Liebe Designer, seht euch unsere aktuellen Wettbewerbe an, reicht eure Designs ein und gewinnt!