Manche Menschen glauben, Kreativität wäre eine Gabe – etwas, das den Vincent van Goghs, Toni Morrisons und Annie Leibovitzes dieser Welt vorbehalten ist.

Die Wahrheit ist, Kreativität ist keine Gabe – sie ist eine Fähigkeit. Und es ist eine Fähigkeit, in der jeder – ob Maler, Autor, Buchhalter, Hausmann, CEO, Designer oder sonst wer – durch die richtigen Übungen mit der Zeit besser werden kann.

Aber wie sehen diese Übungen aus? Wie genau kannst du kreativer werden?

Open break illustration

Wie sich herausgestellt hat, gibt es drei Netzwerke in deinem Gehirn, die für Kreativität verantwortlich sindDas exekutive Aufmerksamkeitsnetzwerk (welches für Konzentration und Aufmerksamkeit verantwortlich ist), das Imaginationsnetzwerk (welches verantwortlich für – du ahnst es bereits – die Vorstellung und das Tagträumen ist) und das Salienznetzwerk (welches dafür verantwortlich ist, Verbindungen zwischen dem in deinem Gehirn gespeicherten Wissen und deiner Umgebung herzustellen). Und wenn du kreativer werden willst, musst du Wege finden, diese drei Netzwerke in Anspruch zu nehmen.

Zum Glück gibt es keinen allgemeingültigen Weg, um Kreativität zu trainieren. Stelle es dir vor wie Laufen: Das ultimative Ziel besteht darin, ein besserer Läufer zu werden, aber es gibt viele Weg, um dies zu erreichen. Du kannst für ein Rennen trainieren, wenn du ein besserer Läufer werden willst; Tempoläufe trainieren, um ein schnellerer Läufer zu werden; oder dir einfach deine Schuhe anziehen und loslaufen, wenn du einen Endorphinschub brauchst (was dich mit Sicherheit zu einem glücklicheren Läufer machen wird). Verschiedene Trainingsmethoden, aber in jedem Fall wirst du ein besserer Läufer werden.

Dasselbe gilt für Kreativität. Es gibt unzählige verschiedene Ansätze, abhängig von deinem gewünschten Ergebnis – und jeder Ansatz wird dir eine andere Art Kreativschub geben.

Wie also sehen einige dieser Übungen genau aus? Was kannst du konkret tun, um kreativer zu werden?

Wenn du mehr Raum für kreative Projekte in deinem Leben schaffen willst…

1. Schreibe dir in den Kalender, Kreativität zu trainieren

Calendar app design
Design für Kalender-App von inznan

Schaffe in deinem Terminplan Platz für das Trainieren von Kreativität, so wie du es für jede andere wichtige Aufgabe tun würdest – und dann halte dich daran. Und wenn ich sage „schaffe Platz“, meine ich das wortwörtlich. Blocke eine bestimmte Zeit (beispielsweise dienstags von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr) und schreibe es in deinen Kalender. Wenn es dann soweit ist, ziehe es durch und arbeite an einem kreativen Projekt. Das könnte bedeuten, Ideen für ein neues Buch zu brainstormen, ein paar Stunden in ein neues Design zu stecken oder einfach in ein Tagebuch zu schreiben. Was du tust, spielt keine Rolle, solange es etwas Kreatives ist.

Kreativität zu einer Priorität zu machen und sie in deinen Kalender zu schreiben, wird das exekutive Aufmerksamkeitsnetzwerk in deinem Gehirn aktivieren und dir helfen, deine Aufmerksamkeit auf deine kreativen Projekte zu lenken – welches der erste Schritt ist, um ein kreativerer Mensch zu werden.

2. Lass dich gelangweilt sein

Imagination illustration
Illustration von Ava N Garda

Wenn du wie die meisten Leute bist, empfindest du es als Ehre, beschäftigt zu sein, und verplanst jede Sekunde deines Tages mit einer Aufgabe nach der anderen. Aber wenn du immerzu beschäftigt bist, lässt du deinem Geist keinen Platz zum Umherschweifen.

Wenn du kreativer sein willst, musst du es zulassen, dass dir langweilig ist! Wenn dir langweilig ist, tagträumst du, was dein Imaginationsnetzwerk aktiviert. Und Studien haben gezeigt, dass Langeweile – und das ganze Tagträumen, wenn dir langweilig ist – kreatives Denken entfacht und zu jeder Menge neuer, kreativer Ideen führen kann (und neuer, kreativer Denkweisen).

Wenn du versuchst, bei einem Projekt weiterzukommen…

3. Versuche zu einer ungewöhnlichen Zeit an das Projekt heranzugehen

Wenn du bei einem Projekt feststeckst, musst du neue Verbindungen herstellen und das Projekt auf andere Art betrachten. Und einer der besten Wege, dies zu tun?

Zu einer anderen Zeit am Projekt arbeiten.

City at night illustration
Ändere deine Zeiten, um die Kreativität deines Gehirns zu aktivieren. Wasserflaschen-Design von Dudeowl.

Etwas zu verändern und zu ungewöhnlichen Zeiten an einem Projekt zu arbeiten, kann dir helfen, anders zu denken. Dies kann das Salienznetzwerk in deinem Gehirn aktivieren – was es einfacher macht, neue, unerwartete Verbindungen zwischen deinem vorhandenen Wissen und der Umgebung herzustellen. Tatsächlich hat eine kürzliche Studie herausgefunden, dass du „Erkenntnisprobleme“ (was Psychologie-Sprech für Probleme ist, die Kreativität erfordern) eher lösen wirst, wenn du am wenigsten wachsam bist. Wenn du also ein Morgenmensch bist, wirst du kreative Probleme am besten nachts lösen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass kreatives Denken verschiedene Bereiche im Gehirn fordert. Während du also analytische Probleme definitiv angehen solltest, wenn dein Level an Aufmerksamkeit und Konzentration am höchsten ist, können kreative Probleme tatsächlich von einem entspannteren Geist profitieren.

Kurz gesagt – wenn du bei einem Projekt nicht weiterkommst, versuche zu einer ungewöhnlichen Zeit an ihm zu arbeiten. Diese simple Zeitveränderung kann dir helfen, anders zu – was dir zu genau der kreativen Lösung verhelfen kann, die du für das Projekt benötigst.

4. Gehe spazieren

Manchmal braucht es einfach einen Tapetenwechseln, um eine andere Sichtweise auf ein Problem zu bekommen – und der beste Tapetenwechsel, um kreatives Denken zu fördern? Spazierengehen.

Forest illustration
Illustration von Dusan Klepic DK™

Spazierengehen ist eines der besten Dinge, die du machen kannst, um deiner Kreativität einen Schub zu geben und neue Denkweisen zu fördern. Es hat sich gezeigt, dass Spazierengehen den kreativen Output um bis zu 60% steigert – wahrscheinlich weil es alle drei Kreativitätsnetzwerke des Gehirns aktivieren kann (du sprichst das exekutive Aufmerksamkeitsnetzwerk an, weil du dich darauf konzentrieren musst, wohin du gehst; du kannst tagträumen, was das Imaginationsnetzwerk aktiviert, und die ganzen neuen Eindrücke aus deiner Umgebung werden das Salienznetzwerk aktivieren.

Bonuspunkt: Wenn du noch mehr Kreativität aus deinen Spaziergängen herausholen willst, stöpsel ein paar Kopfhörer ein und höre dir fröhliche Musik an. Studien haben gezeigt, dass dies divergentes Denken fördert und der Kreativität einen kräftigen Schub verleiht.

Wenn du deine Kreativmuskeln stärken willst…

5. Versuche etwas außerhalb deiner Kreativ-Komfortzone

Wenn du bereits auf der Jagd nach Kreativität bist, aber deine Kreativmuskeln noch stärken willst, verlasse deine Kreativ-Komfortzone und versuche etwas komplett Neues.

Step outside of your comfort zone
Bild via Bernd Geropp YouTube

Wenn du ein Designer bist, versuche ein Gedicht zu schreiben. Wenn du Autor bist, übe ein neues Instrument. Der Punkt ist, es gibt viele Wege, kreativ zu sein – und wenn du etwas Neues probierst, kann es deinem Gehirn helfen, neue Verbindungen aufzubauen (Grüße an das Salienznetzwerk noch mal!) und eine neue Art von Kreativität wecken. Diese neue Kreativität kann dann helfen, in anderen Lebensbereichen kreativer zu werden (ein Gedicht zu schreiben kann also helfen, neue Ideen für deine Designs hervorzurufen, oder ein Instrument spielen kann helfen, ein besserer Autor zu werden). Es hat sich gezeigt, dass neue Aufgaben die Kreativität erhöhen können – und wenn du zwischen grundsätzlich kreativen Aufgaben wechselst, hat es einen noch größeren Nutzen.

6. Werde zur Ideenmaschine

Wenn es um Kreativität geht, gibt es wenige Leute, die versierter sind als James Altucher. Altucher ist ein Bestseller-Autor, Investor, Podcast-Host und kreatives Kraftpaket. Und was ist laut Altucher der Grund dafür, dass er so einen vielfältigen kreativen Erfolg hat? Sein Wille, eine „Ideenmaschine“ zu sein.

Live & Learn Classes Logo design
Logo-Design von DesignsMadeWithLove für Live & Learn Classes

Jeden Morgen, ohne Ausnahme, setzt sich Altucher hin und schreibt 10 bis 20 neue Ideen auf. Sie müssen nicht gut sein. Sie müssen zu keiner großartigen Geschäftsidee führen. Das einzige Kriterium ist, dass sie neu und interessant sein müssen.

Dich selbst dazu zu zwingen, täglich neue und interessante Ideen aufzuschreiben, spricht alle drei deiner Kreativitätsnetzwerke an – das Imaginationsnetzwerk (da du dir komplett neue Konzepte ausdenkst), das exekutive Aufmerksamkeitsnetzwerk (da du dich konzentrieren musst, um neue Ideen zu entwickeln) und das Salienznetzwerk (da du nach neuen Verbindungen zwischen Konzepten suchst, die du bereits kennst). Dies wird dir helfen, neue, kreative Wege des Denkens zu entwickeln – und neue Verbindungen zu sehen, wo du vorher keine gesehen hast.

Nimm dir jeden Morgen Zeit, an deinen neuen Ideen zu arbeiten – und am wichtigsten, mache dir keine Gedanken darüber, ob diese Ideen gut sind oder nicht. Das einfach Hinsetzen und kreative Denken jeden Tag wird deinen Kreativmuskel anspannen und dir helfen, eine kreative Ideenmaschine zu werden.

Trainiere, kreativer zu sein

Kreativität ist nichts, was Genies vorbehalten ist. Sie steht jedem zur Verfügung, egal wer du bist oder an welchem Punkt in deinem Leben du stehst – du musst nur trainieren.

Also worauf wartest du? Leg los und entwickle deine kreative Stärke! Wir können es kaum abwarten zu sehen, welche neuen und großartigen Dinge dir einfallen werden!