Das Buchcover spielt für Autor und Verlag eine wichtige Rolle. Zum einen soll es auf den ersten Blick auf den Inhalt des Buches neugierig machen, zum anderen soll es aktuell, zeitgemäß und attraktiv wirken. Wir haben uns mit der portugiesischen Designerin Isabel Robalo getroffen. Sie ist Expertin auf dem Gebiet Buchtitel-Design und hat uns verraten, was ein gutes Buchcover ausmacht und welche Trends wir für das kommende Jahr erwarten dürfen.

IsabelRobalo_IsaDesignNet

99designs Designerin Isabel Robalo a.k.a. IsaDesignNet

99designs aus Lissabon

Isabel hat 99designs vor 2 Jahren während einer turbulenten Lebensphase entdeckt. Sie hatte zu diesem Zeitpunkt 20 Jahre in einer Redaktion gearbeitet, als die Krise ihr Land hart traf. Sie wusste, sie muss ihr Leben neu organisieren, also ist sie umgezogen, hat sich einen eigenen Kundenstamm aufgebaut und sich neues Wissen angeeignet. Somit war sie vorbereitet auf den Tag, an dem sie ihren Job verlor.

Sie begann, als freiberufliche Grafikdesignerin zu arbeiten. Da es um Portugal finanziell jedoch nicht besonders bestellt war, blieb der Erfolg aus. Es gab kein Geld, um gutes Design zu bezahlen und große Marketingprojekte zu verwirklichen. Also musste Isabel weiterschauen … über die Ländergrenzen Portugals hinweg. In einer Internetrecherche trifft sie auf 99designs, liest innerhalb einer Woche alles, was sie dazu finden kann. Schließlich ist sie sicher, dass es sich hier um eine seriöse Plattform für Grafikdesign handelt, die sich auch für sie lohnt. „Am Ende konnte ich es kaum glauben, dass ich jetzt wirklich eine Arbeitsmöglichkeit gefunden hatte, die einfach ideal für mich war!“ Seitdem ist Isabel ein glücklicher Teil unserer Community.  

Leidenschaft für Grafikdesign

Isabel hatte sich schon als Kind jemand dem Malen und Basteln verschrieben. Voller Ideen war sie permanent dabei, mit ihren Händen Dinge entstehen zu lassen. Auch in der Schule hat sie sich für alles, was Kreativität beinhaltete, begeistert. Kunst, Fotografie und Grafikdesign wurden früh zu ihren Leidenschaften. Das setzte sich in der Universität fort. Dort studierte sie nicht nur Grafikdesign, sondern auch Industrie- und Interior Design.

Sie gehört zur Generation der ersten Versionen von Photoshop und Illustrator. Diese Entwicklungen waren der letzte Tropfen, der ihre Entscheidung hin zum Grafikdesign maßgeblich beeinflusste. Dieses neue Equipment, das es erlaubte, old-school-Design mit neuen Technologien zu vermischen, hat sie bereichert und angetrieben und machte sie nach weiteren Jahren gar zu einer Webdesignerin. 

Expertise Buchtitel-Design

Viele Jahre hat Isabel als Grafikdesignerin gearbeitet und währenddessen bereits Schulbücher illustriert. Schon immer wollte sie auch die Titel designen, jedoch mit zwei Ausnahmen wurde ihr diese Aufgabe nicht zuteil. Diese sollten ausschließlich von bekannten Illustratoren gestaltet werden. Schade für Isabel. Als sie dann als Designerin bei 99design anfing, beschränkte sie sich zunächst auf die ihr bekannten Kategorien, wie Logo-Design, Visitenkarten und später sogar auch Webdesign und Verpackungsdesign. Jedoch immer, wenn sie Buchtitel-Wettbewerbe beobachte, schlug ihr Herz schneller. Sie war begeistert von den Projekten und entschloss sich schließlich, selbst daran teilzunehmen. War sie gut genug, um erfolgreich zu sein? Sie bliebt unsicher. Nach ein paar Wettbewerben aber, die ihre Fähigkeiten schulten, war sie voll drin und ihre Karriere als Buchtitel-Designerin nahm ihren Lauf.  

Bis heute liebt sie es, die Einzigartigkeit eines jeden Buches im Titel zu manifestieren. Immer wieder gibt es neue Herausforderungen, neue Hürden und neue Lerneffekte. „Ich entdecke mir bisher völlig unbekannte Genres und finde immer wieder andere Wege, Botschaften und Ideen zu transportieren. Es ist ein permanenter Lernprozess. Alle Designer inspirieren sich gegenseitig und die Autoren geben viele Denkanstöße. Meine Neugierde wächst stetig weiter.“

Die größte Herausforderung für Isabel bleibt die Zeit. So gern würde sie tagelang herumprobieren und verschiedene Designs testen.  

Inspirationen

Inspiration ist das A und O als Künstler. Für ihre Buchtitel-Designs findet Isabel diese hier:

Nicoletta_Ceccoli

Illustration von Nicoletta Cecoli

Roger_Olmos

Illustration von Roger Olmos

Khoa_Le

Illustration von Khoa Le

Salvador_Dali

Zeichnung von Salvador Dali

MC_Escher

Zeichnung von M.C. Escher

  • Fotoausstellungen
  • moderne Malerei
  • Kino
  • Werbung
  • Musik
  • und natürlich das Internet als unerschöpfliche Ideenquelle  

Workflows

So geht Isabell vor, wenn sie bei einem Buchtitel-Design-Wettbewerb mitmacht:

#1 Briefing genauestens lesen

#2 Briefing nochmal lesen

#3 Und nochmal: Briefing lesen

Kein Witz! Da es keinen persönlichen Kundenkontakt und somit keine Gesten und Mimik gibt, muss auf jedes Wort geachtet werden, um so viele Informationen wie möglich zu erhalten. Zwischen den Zeilen lesen!

#4 Raum für Gedanken lassen

Isabel startet nicht sofort mit der Kreation. Sie lässt sich Zeit und Raum, Ideen und ein Konzept zu entwickeln. Im Kopf entstehen die besten Sachen. Erst dann wird das Werkzeug in die Hand genommen.

#5 Materialien auswählen

Je nach Thema und Typ des Buchtitels wählt Isabel Materialien aus. In 80% ihrer Arbeiten nutzt sie Stock-Fotos oder ihre eigenen Bilder als Ausgangspunkt.

#6 Die Gestaltung

Die ausgewählten Fotografien beschneidet, adaptiert, verbindet und modifiziert sie. Das Resultat sind Kompositionen, die sich an der Art des Buches ausrichten.

Buchtitel-Trends 2016

„Trends sind heutzutage ganz deutlich durch die neue Art, Bücher zu verkaufen, gesetzt. Das heißt, Online-Shops und ihre Präsentation der Bücher haben großen Einfluss auf die Gestaltung der Buchtitel“, so Isabel Robalo. Mehr denn je muss der Titel in einer digitalen Informationsflut herausstechen. Die Richtlinien für das Design eines Buchtitels haben sich denen von Werbekampagnen angenähert. Es geht vor allem darum, die Aufmerksamkeit der Leser einzufangen und das innerhalb von Sekunden. Hier können nur Designs bestehen, die auffallen. Was in der Menge verschwindet, wird nicht wahrgenommen und verliert.

Isabel hat uns die Trends auf dem Buchmarkt für das Jahr 2016 zusammengestellt:

Farben

Die Vorherrschaft einer starken Farbe oder verschiedener Abstufungen des gleichen Farbtons verschafft Büchern gesonderte Aufmerksamkeit. Die geballte Präsenz wird durch die Farbe generiert.

buchtitel farbe

Buchtitel-Design von KPGS

Kontraste

Lichtspots und Lichtbereiche balancieren den Titel durch Kontraste und offerieren Schwerpunkte. Der Blick wird automatisch angezogen!

kontraste

Buchtitel-Design von jestyr37

Kompositionen

Merkwürdig erscheinende Kompositionen, bei denen der Betrachter halt macht und sich fragt, was ist das, wirken Wunder! Der Surrealismus ist zurück!

buchtitel kontrast

Buchtitel-Design von Llywellyn

Fette Schriften

Fette Schriften, so groß wie möglich! Sie werden zu den eigentlichen Hauptdarstellern auf dem Titel des Buches.

schrift

Buchtitel-Design von jestyr37

Vintage

Und auch über die Buchtitel-Designs schwappt die Vintage-Welle! Silhouetten und monotone Bilder wirken vertraut; ein kleiner Kniff on top fängt den Blick ein.

vintage

Buchtitel-Design von Venanzio

Hässlichkeit

Mut zur Hässlichkeit, denn die verkauft sich ausgezeichnet. Es muss nicht immer alles aalglatt und schön sein. Manchmal lässt sich die Botschaft viel besser in einer gewissen Hässlichkeit vermitteln. Sie zwingt den Betrachter kurz inne zu halten und nachzudenken.

hässlichkeit

Buchtitel-Design von Venanzio

Sex sells

sex

Buchtitel-Design von KPGS

Buchtitel-Design-Tipps

Welche Design-Tipps hat Isabel für uns?

„Gerade Anfängern möchte ich raten, betrachtet den Buchtitel nicht als ein eindimensionales Objekt. Um hier erfolgreich zu sein, ist es nicht nur wichtig, sich im Grafikdesign bestens auszukennen, sondern auch einen Einblick in Werbe- und Marketinggrundlagen, Fotografie und Kunst im Allgemeinen zu haben (vom Gemälde bis hin zur Collage). Zudem ist es immer hilfreich, offen und neugierig zu sein. Beobachtet die kleinen Veränderungen in der Welt, die uns alle beeinflussen, und lasst diese in eure Arbeiten einfließen.“

Außerdem weist Isabel darauf hin, wie wichtig es ist, dem Autoren zuzuhören und seine Message richtig zu übersetzen. Versucht den Leser und seine Motivation zu verstehen. Was zieht ihn an, was bringt ihn zum Nachdenken und schlussendlich was bewegt ihn zum Kauf? „Der Rest ist Arbeit, Arbeit, Arbeit … und ein Sack voll guter Ideen.“ 

Die Story des Buches

Jedes Buch hat eine andere bestimmte Art, seine Leserschaft zu erreichen. Es ist unmöglich, ein Kind auf die gleiche Weise anzusprechen wie einen Erwachsenen. Aus diesem Grund, so Isabel, ist die Erforschung der Zielgruppe ausschlaggebend. Sie gibt vor, welche Fotos, Illustrationen und Schriften sich am besten eignen.

Der Haupterzählstrang der Geschichte eines Buches ist wichtig, um zu verstehen, welche Botschaft auf dem Titel übermittelt werden soll: Angst, Geheimnis, Neugierde oder doch eher Erleuchtung und Meditation? Ein gutes Buchtitel-Design kann viele Gefühle hervorrufen. Nutzt das aus!

Der Autor des Buches

Isabel gesteht, dass der Autor das wohl schwierigste Element für die Mehrheit der Designer darstellt. „Wir gehen davon aus, dass wir die Experten sind und das letzte Wort in der Gestaltung haben sollten. Wir vergessen dabei oft, dass das Schreiben eines Buches für den Autor ein so langer Prozess (oft Jahre) ist und er mit seinem Werk sozusagen zusammenwächst. Somit ist es also unheimlich wichtig für ihn, dass er in dem Design seine Geschichte wiedererkennen kann. Das sieht für uns manchmal komisch aus, aber es ist sein Baby und nicht unser. Wir helfen ihm quasi nur, sein Baby anzuziehen, um für die Welt chic auszusehen.“

Am besten also gibt man dem Autor zu verstehen, dass es sich hier um Teamwork handelt. Zeigt ihm, dass ihr ihn mit einem tollen Design unterstützen und seinem Buch zum Erfolg verhelfen wollt.

E-Book-Cover

Da die digitalen Versionen von Büchern oft preisgünstiger sind, steigt ihr Ansehen und ihre Wichtigkeit enorm. Das bedeutet, dass sich der Blick der Leser verändert. Er verbringt nicht mehr Stunden im Buchladen und hat genügend Zeit, den Buchtitel zu betrachten, sondern fällt seine Entscheidung deutlich schneller im Internet. Isabel weiß, dass das heißt, dass das Design noch direkter, auffälliger und einzigartiger gestaltet sein muss. „Es gibt oft keinen zweiten Blick auf den Buchrücken oder den Klappentext. Der Titel entscheidet, fertig. Der Titel muss also perfekt sitzen, um Eindruck zu hinterlassen.“

Ein weiteres Detail bringen E-Books mit sich, die auf schwarz-weiß Geräten gelesen werden. Diese Titel brauchen deutlich mehr Kontraste und weniger Details, um die gleiche Strahlkraft wie farbige Bücher zu haben. Isabel ist sich sicher, eines Tages werden diese der Vergangenheit angehören, aber jetzt müssen sie in die Betrachtung mit einbezogen werden.  

Der Lieblingsbuchtitel

Als leidenschaftliche Buchtitel-Designerin zeigt uns Isabel ihre Lieblingsdesigns.

„Es gibt viele Designer, die ich verehre, ganz besonders dafür, dass sie so eine ganz andere Art haben zu denken und diese Gedanken auf die Designs in einer so kreativen Art und Weise zu transformieren. So entstehen originelle Ideen, die einfach unvergesslich sind. Chip Kidd und David Drummond sind das, was ich die Crème de la Crème nenne. Sie haben großartige Buchtitel in stark reduziertem Stil entworfen.“

Chip_Kidd

Buchtitel-Design von Chip Kidd

David_Drummond

Buchtitel-Design von David Drummond

Andrei_Bat

Buchtitel-Design von Andrei Bat

ilustreishon

Buchtitel-Design von ilustreishon

iZed

Buchtitel-Design von iZed

Venanzio

Buchtitel-Design von Venanzio

„Und da wir nun schon am Ende angekommen sind, möchte ich mich für die Möglichkeit, meine Erfahrungen zu teilen, bedanken! Ich schätze es sehr, was ich durch die Plattform 99designs gelernt habe und welche Chancen ihr mir bietet, das zu tun, was ich liebe! Venanzio, Andrei Bat, iZed und ilustreishon, alles Designer der Community, sind meine absoluten Idole, wenn es zum Buchtitel-Design kommt.“

Isabel, wir bedanken uns bei dir!