UX-Design hat das Ziel, dass alles für jeden funktioniert. Es sorgt dafür, dass User ein flüssigeres, nahtloseren und positiveres Erlebnis haben. Neue und künstliche Realitäten verändern die Art und Weise, wie wir arbeiten und miteinander umgehen, und in den vergangenen zwei Jahren ist die Nutzung des Internets und technischer Geräte stark angestiegen. Es gibt mehr User, mehr Nachfrage, mehr sich verändernde Anforderungen der User und sehr viel mehr Feedback, wodurch UX-Design einer der dynamischsten Designbereiche ist, die es gibt.

Um dir eine Vorstellung davon zu geben, was dich 2022 im UX-Design erwartet, haben wir unsere UX-Design-Community gefragt, welche Trends sie auf dem Radar hat. Heraus kam, dass mehr Aufmerksamkeit auf Erlebnisse wie Storytelling, Personalisierung und emotionales Interaktionsdesign gelegt wird, was Nutzererlebnissen Tiefe und Realität verleiht. Schau dir unten die 8 größten UX-Design-Trends an, die uns 2022 erwarten.

Die 8 größten UX-Design-Trends 2022

  1. Storytelling
  2. Mit der Platzierung der Navigation experimentieren
  3. Ein nahtloses Erlebnis
  4. Sprachgesteuerte Benutzeroberflächen
  5. Ein personalisiertes Erlebnis
  6. Kreative Scroll-Erlebnisse
  7. Emotionales Interaktionsdesign
  8. Datenvisualisierung

1. Storytelling

Die Tatsache, dass Menschen auf Storytelling ansprechen, ist nichts Neues. Geschichten begleiten uns schon, seit es uns gibt. Höhlenmalereien, Märchen und all die Worte und Bilder, die nahtlos durch die Zeit reisen und uns in gemeinsamen Erzählungen verbinden, beweisen es. Geschichten zu erzählen ist eine soziale Aktivität, die den Menschen dabei hilft, sich mit dem Erzählten zu identifizieren. Diese Geschichten und Erlebnisse sind im Kern emotional, wecken Neugier und sind immersiv. Mit Blick auf 2022 sehen wir diese zeitlose Methode als bedeutenden UX-Trend.

Via One Ocean

Mithilfe des Storytellings ein Erlebnis zu kreieren kann für eine starke Bindung zwischen Unternehmen und Kundschaft sorgen. Je mehr User die ganze Geschichte einer Marke kennen, umso wahrscheinlicher werden sie dem Unternehmen vertrauen und sich mit ihm identifizieren.

All diese Details, oder Plot Points, ziehen sich durch das Nutzererlebnis und machen es so zum Weg und zur Geschichte des Users. Dieser lineare Verlauf enthüllt Seite um Seite oder mit jedem Scrollen mehr und es kommen neue Details zum Vorschein, weshalb es diese Marke gibt, was sie erreichen will und wie die User zu dieser Vision, diesem Produkt oder diesem Service passen.

foxhall wein webdesign
Webdesign von DSKY

Via Heineken Company

2. Mit der Platzierung der Navigation experimentieren

Die Platzierung der Navigation auf dem Bildschirm und wie User diese erreichen, sind zwei äußerst wichtige Überlegungen im UX-Design. Da die Nutzung von Mobilgeräten wächst und Bildschirmgrößen weiter zunehmen, werden sich UX-Designer Lösungen einfallen lassen müssen, wie User dieses Navigationsmenü erreichen können, das sich in der Regel oben befindet. Dieses Jahr werden wir sehen, wie UX-Designer mit der Platzierung der Navigation spielen – und die Navigation oder wichtige Buttons und Elemente näher an die Unterseite des Bildschirms rücken oder mit Hybridlösungen arbeiten, bei denen sich die Navigation oben befindet, es aber unten Tabs für wichtige Seiten gibt.

fuß-navigation webseite
Via Designed by Women

Für User ist das Finden der Navigation genauso wichtig wie das Erreichen mit dem Daumen. Eine Platzierung an der Unterseite kann für User von Vorteil sein, da sie leichter zu erreichen ist, aber der Nachteil ist, dass sie schwierig zu finden sein kann oder es eine Weile dauert, bis man sich daran gewöhnt hat. Deshalb werden wir kommendes Jahr mehr Experimente bei der Platzierung der Navigation sehen. Mit der Zeit wird sich zeigen, welcher Weg erfolgreicher ist.

musik branche app design
Von Typelab D
menu at bottom design
Von Ilham Anugrah via Behance
bottom navigation
Von Vishal Ganage via Behance

3. Ein nahtloses Erlebnis

Bei diesem UX-Trend dreht sich alles darum, ein Nutzererlebnis zu kreieren, welches reibungslos von einem Schritt zum nächsten führt. Um ein nahtloses Erlebnis zu kreieren, müssen UX-Designer sich auf Kontinuität konzentrieren, sei es die Kontinuität bei einem bestimmten Prozess wie einer Zahlungsabwicklung oder die Kontinuität der gesamten Customer Journey, von der Landung auf der Website über das Durchsuchen des Onlineshops bis hin zum Kauf und Erhalt der Ware.

Es ist wichtig, dass das Nutzererlebnis konsistent ist und dass jedes Element innerhalb dieses Erlebnisses eine natürliche Weiterentwicklung des vorangegangenen ist. Ein reibungsloser Ablauf führt zu einem positiven Erlebnis für die User.

revolut app
Revolut via App Store

Wir sehen dies bereits bei Super-Apps. So nennt man Apps, die viele Dienstleistungen durch „Mini-Programme“ oder die Integrationen von Drittanbietern anbieten. Das Ziel besteht darin, die Aufmerksamkeit des Users für längere Zeit auf deine Website oder App zu lenken, sei es ein endloser Feed mit Videos oder Integrationen von Social Media und E-Commerce.

Bei WeChat handelte es sich beispielsweise anfangs um eine Social-Media-Plattform. Jetzt umfasst es ein komplettes E-Commerce-Erlebnis innerhalb der App. Die User können in der App sogar ein Taxi bestellen oder einen Kredit beantragen. Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook und Twitter haben bereits E-Commerce auf ihren Plattformen integriert. Bank-Apps erleichtern es, finanzielle Bedürfnisse wie Budgetplanung, Ausgabenkontrolle, internationale Überweisungen, Zahlungen und Geldverwaltung an einem Ort zu erledigen.

homescreen von Wechat
Zwei Mini-Programme von WeChat: Lebensmittellieferung auf der linken und Reisebuchung auf der rechten Seite. Via Nielsen Norman Group

4. Sprachgesteuerte Benutzeroberflächen

Sprachassistenz (großartige Nutzererlebnisse mithilfe von Sprachsteuerung schaffen) ist bei Weitem kein neuer UX-Design-Trend. Neu ist die Form, in der es heutzutage in Erscheinung tritt. Ursprünglich galt bei UX-Design für Voice Interfaces „Screen-first“, also dass unser erster und wichtigster Berührungspunkt der Bildschirm war. Deshalb können sprachgesteuerte Benutzeroberflächen mangelhaft sein und sich beispielsweise schlecht in die App integrieren lassen oder zu Verzögerungen führen, wenn jemand etwas sagen soll, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

sprach-such-assistent
Von Ferdous Islam via Behance

In letzter Zeit wird sprachgesteuerten Benutzeroberflächen und der Nutzung von Sprachprogrammen eine größere Bedeutung zugeschrieben und daher ist es noch wichtiger, ein reibungsloses Erlebnis zwischen User und Sprachanwendung oder -software zu kreieren. Deshalb muss sichergestellt werden, dass das Erlebnis nicht nur vom Bildschirm aus gedacht wird, sondern von der Stimme oder zumindest von einer Mischung aus beidem.

AI voice assistant app
Von Alex Leshan via Behance
voice change app design
Von Fair Soul via Behance

5. Ein personalisiertes Erlebnis

Die Personalisierung des Nutzererlebnisses ist ein Trend, der nicht so schnell verschwinden wird. Aufgrund der schieren Menge an Content, auf die User im Web zugreifen können, schneiden immer mehr Apps und Webseiten das Erlebnis auf einzelne User zu, sei es in Form personalisierter Vorschläge oder indem sie sich an die Richtlinien für barrierefreie Webinhalte halten. Das Ziel für UX-Designer besteht darin, ein Design und Produkt zu kreieren, welches die Lücke zwischen den Erwartungen der User und dem tatsächlichen Erlebnis schließt.

netflix homepage
Via Netflix

Die Personalisierung konzentriert sich in der Regel auf Dinge wie die Lokalisierung (es werden Dinge basierend darauf empfohlen, wo die User sich befinden), Demografie (statistische Daten wie Alter, Geschlecht, Bildung, Nationalität, ethnische Zugehörigkeit oder Religion, um nur einige zu nennen) und Verhalten (Daten, die auf dem Verhalten der User auf der Website oder in der App basieren). Mithilfe dieser Informationen kreieren UX-Designer dann ein Erlebnis, welches auf die Erwartungen, Bedürfnisse oder Anforderungen der User zugeschnitten ist.

Man sollte sicherstellen, dass verschiedene Perspektiven in Erscheinung treten können und das kollektive Erlebnis der Menschen wirklich bereichern. Das zu verstehen, kann uns helfen, bessere und ästhetisch ansprechendere Produkte zu entwerfen.
- Cyré Allen, eine UX-Designerin, die besessen von Farbe und Barrierefreiheit ist
personlaisierte website für modemarke
Von Nagen
TikTok screenshots
TikTok via App Store

6. Kreative Scroll-Erlebnisse

Scrollen ist ein Erlebnis an sich und wird immer einfallsreicher. Dieser UX-Trend konzentriert sich darauf, durch Scrollen mehr und mehr Teile einer Website zu enthüllen. Die Elemente im Hintergrund verändern sich, sie bewegen sich mit dem User über die Seite oder User tauchen in das Erlebnis ein, das die Website zu bieten hat.

Via moooi

SIRUP x Apple Music Playlist von tote_webdesign 

Scrollen war früher mal eine eher passive Funktion und ein Mittel zum Zweck, ist aber mittlerweile zu einem aktiven und ansprechenden Erlebnis geworden ist, das den User mit auf eine Reise nimmt. Das Ergebnis ist ein positives, fantasievolles und immersives Erlebnis.

Via ROLLIN’ Insurance 

Via stonestyle.co.th

7. Emotionales Interaktionsdesign

Bei emotionalem Interaktionsdesign dreht sich alles darum, Erlebnisse zu schaffen, die bei den Usern eine emotionale Reaktion hervorrufen. Durch diese Erlebnisse bauen User eine tiefere Bindung zur Website oder App auf und haben ein insgesamt positiveres und einprägsameres Erlebnis. Sie begleiten die User auf ihrem Weg und ermutigen und unterstützen sie.

mailchimp emotive design
Via MailChimp

Animationen und andere Effekte kreieren Erlebnisse, die an menschliche Interaktionen erinnern. Duolingo beispielsweise verwendet Charaktere, die die User beglückwünschen, wenn sie etwas gut gemacht haben, ihnen Preise verleihen oder sie unterstützen, wenn sie eine Herausforderung nicht abschließen können. Das Erlebnis wird mit Emotionen wie Aufregung assoziiert.

8. Datenvisualisierung

Die Visualisierung von Daten ist ein essenzieller Teil einiger Erlebnisse, aber wenn sie nicht richtig umgesetzt wird, kann sie eher kryptisch und überfordernd wirken. Der UX-Design-Trend der Datenvisualisierung sucht nach Wegen, wie dieses Erlebnis visuell ansprechend, leicht verdaulich und aufregender gestaltet werden kann. Einige naheliegende Wege bestehen darin, Balkendiagramme, Liniendiagramme und Kuchendiagramme sowie helle und lebhafte Farben zu nutzen.

finance mobile app
von Sititirta Dinar via Behance

Usern die Möglichkeit zu geben, Funktionen wie Wischen oder Tippen zu nutzen, hilft dabei, Interaktion mit den Daten zu kreieren. Wenn sie gut gemacht sind, können diese Praktiken ein gutes Gleichgewicht zwischen den Informationen herstellen, die ein User benötigt, vom großen Bild bis hin zu detaillierteren Informationen. Ein Gleichgewicht zwischen kontrastierenden Farben und zugänglichen Daten und Informationen erzeugt ein positives und ansprechendes Erlebnis für alle User. Schließlich möchtest du deine User nicht mit Daten überfordern oder ihnen das Gefühl geben, die Daten nicht zu verstehen, denn so verliert man mit Sicherheit User.

mobile finance app
von muskan shah via Behance
insurance company web design
von Nymble via Behance

Freust du dich darauf, diese Trends nächstes Jahr zu sehen?

Es ist eine aufregende Zeit für UX-Design. Da künstliche Intelligenz viel schneller und effizienter mit Daten arbeitet, entwickeln sich die Nutzererlebnisse auf sinnvolle Weise weiter, wovon sowohl die User als auch die Unternehmen profitieren. Egal ob man eine Seite durch kreatives Scrollen, Datenvisualisierung, emotionale Interaktion oder einfach nur durch die Schaffung nahtloser, reibungsloser und personalisierter Erlebnisse spannend und abenteuerlich gestaltet, diese Trends arbeiten sowohl mit den Usern als auch für sie.

Du benötigst ein atemberaubendes UX-Design, das voll im Trend liegt?
Unsere Design-Community kann so ziemlich alles für dich kreieren.