CalmSpark (aka Imran Ashraf) mag seine Karriere zwar mit einem Jurastudium begonnen haben, aber er hatte schon immer eine Leidenschaft für die schönen Künste. Als er sich jedoch entschied, einen Abschluss in Architektur zu machen, musste er einen Weg finden, seine Studiengebühren zu finanzieren. Und da kam das App Design auf 99designs ins Spiel.

Als wir vor ein paar Jahren die Kategorie „Apps“ einführten, begann CalmSparks ausschließlich an diesen Wettbewerben teilzunehmen. Er hatte schon immer Spaß daran, mit User Interface Design zu experimentieren und hatte ein Talent dafür, Oberflächen-Skins für Winamp und Webseiten zu erstellen. Da es nur wenig Konkurrenz gab, verdiente er schnell gutes Geld und war schon bald in der Lage, sein Studium zu bezahlen.

Nachdem er nun seinen Abschluss in der Tasche hat, verfolgt er weiterhin seinen kreativen Traum, indem er Vollzeit als App und User Interface Designer auf 99designs arbeitet. Seinen wunderschönen, minimalistischen Oberflächen-Designs kann man nur schwer widerstehen und mit jungen Startups und App-Unternehmen, die eine datenbasierte Runderneuerung brauchen, hat er seinen idealen Schwerpunkt gefunden.

Wir haben uns mit CalmSparks zusammengesetzt und mit ihm über seine Erfahrungen auf 99designs, seine Designvorbilder und das App-Design der Zukunft gesprochen.

calmspark

Name: Imran Ashraf
99designs Alias: CalmSpark
Location: Vereinigtes Königreich
Spezialität: App-Design

Erzähl uns ein bisschen von dir.

Ich bin ein User-Interface Interaction Designer aus dem Vereinigten Königreich.

Wie kamst du zum Design?

Als Kind war ich immer der super Kreative in der Klasse. Als ich älter wurde, wurde diese Seite etwas unterdrückt und ich studierte für ein paar Jahre Jura.

Mein nerdiges Hobby war es, Oberflächen-Skins für Winamp zu gestalten und dies war mein erster Ausflug ins User Interface Design. Zu diesem Zeitpunkt produzierte ich auch eine Menge digitaler abstrakter und typografischer Arbeiten und deshalb entschied ich mich dazu, mein eigenes Portfolio zu erstellen. Im Laufe des nächsten Jahres lernte ich mehr über Webdesign und Interface Design im Allgemeinen.

Schließlich entschied ich mich, das Jurastudium zu schmeißen und sicherte mir einen Platz für ein Architekturstudium. Allerdings musste ich für die Studiengebühren und die allgemeine Unikosten selbst aufkommen.

Durch meine Arbeit auf 99designs konnte ich mein Studium bezahlen. Nach meinem Abschluss in Architektur entschied ich mich dazu, weiterhin selbständig als UI/UX Designer zu arbeiten.

app design by calmspark
App Design für einen sprechenden Wecker

Wie hast du von 99designs erfahren? Welche Erfahrungen hast du bisher gemacht?

Als ich mit Webdesign anfing, lernte ich einen Kunden kennen, mit dem ich langfristig zusammenarbeitete und der mir von 99designs erzählte. Zu dieser Zeit gab es noch keine App-Wettbewerbe auf 99designs, also nahm ich an ein paar Webdesign-Wettbewerben teil, kam aber nicht sonderlich weit.

Einige Monate später führte 99designs die Kategorie „Apps“ ein und ich entschied mich, nur noch an diesen Wettbewerben teilzunehmen. Ich nahm an so vielen Wettbewerben teil, wie ich nur konnte und da es nicht sonderlich viel Konkurrenz gab, verdiente ich ziemlich gutes Geld. Und ich machte etwas, das mir Spaß machte, wann immer es mir passte.

Als 99designs 1-zu-1 Projekte einführte, kamen immer mehr dazu und es machte die nachträgliche Arbeit mit den Wettbewerbsveranstaltern wesentlich einfacher. Ich nehme nicht mehr an so vielen Wettbewerben teil wie früher, aber ich nehme immer noch App-Design-Projekte an, die sich so ergeben.

app design by calmspark
App Design für Kundalini Yoga

Wie hat 99designs deine kreative Karriere beeinflusst?

Ich bin Vollzeit-Designer und bin stark auf 99designs für neue Projekte angewiesen. Was den Einfluss auf meine Karriere betrifft, hatte ich die Möglichkeit, an einigen großartigen Projekten auf 99designs zu arbeiten. Das ermöglichte mir, einige sehr beeindruckende Arbeiten zu meinem Portfolio hinzuzufügen und mehr Kunden zu gewinnen.

Hast du ein Lieblingsprojekt oder einen Lieblingskunden, mit dem du gearbeitet hast?

Ich habe über die Jahre mit einigen fantastischen Kunden gearbeitet, daher glaub ich nicht, dass ich einen bestimmten aussuchen könnte. Ziemliche Ausrede, ich weiß. Sorry!

Was interessiert dich an App Design am meisten?

Beim App Design geht es nicht nur darum, schicke Visuals zu entwerfen. Letztendlich ist es wichtig, den Kunden zu helfen, Probleme zu lösen und ihre unternehmerischen Ziele zu erreichen.

Ich liebe die Vielfältigkeit der Probleme, an denen ich arbeite und ich liebe die Tatsache, dass diese Projekte das Leben der Menschen einfacher machen. Es ist sehr befriedigend und ein bisschen unwirklich sich vorzustellen, dass etwas, das ich designt habe, von jemanden am anderen Ende der Welt benutzt und geschätzt wird.

app design by calmspark
App Design für SpeedPRO MMO

Gibt es eine bestimmte Art Unternehmen, für die du gern designst?

Es gibt zwei Arten von Unternehmen, bei denen ich besonders aufblühe. Einmal junge Startups, die ein Konzept haben, das wirklich das Leben der Leute verändert und welche Design als integralen Bestandteil ihres Erfolges bei Nutzern wertschätzen.

Die zweite Art sind App-Unternehmen, die ihr Interface aufpolieren und bestimmte Probleme für User beheben wollen. In der Regel haben sie eine Unmenge an Daten und User-Recherchen, mit denen ich arbeiten kann. Das macht die Arbeit differenzierter und genauer.

Du hast eine wunderschöne, minimalistische Ästhetik. Woher nimmst du deine Inspiration?

Danke! Ich habe eine Ausbildung in Architektur und habe schon immer die Arbeiten früher Vertreter der Moderne geliebt, besonders Mies Van der Rohe. Ich bin auch ein völlig schamloser Apple-Fanboy und die Arbeiten von Steve Jobs und Jony Ive haben meine Ansichten zu effektivem Design wirklich geprägt.

app design by calmspark
Konzept für ein App, mit der man Gigs planen kann

Was ist deiner Meinung nach die größte Herausforderung beim designen für Mobilgeräte? Hast du irgendwelche Tipps, diese Herausforderungen zu bewältigen?

Bei mobilen Apps sind alle Gesetze für gutes Layout-Design noch verstärkter und wichtiger, denn du arbeitest auf eingeschränktem Platz und Nutzer haben eine sehr geringe Aufmerksamkeitsspanne, verglichen mit anderen Medien.

Die Nutzererfahrung muss wirklich intuitiv sein und jeder Anwendungsfall muss komplett durchdacht und getestet sein. Es ist so wichtig, sich zu konzentrieren und sicherzustellen, dass jede Interaktion so effektiv wie möglich ist. Es ist einfach, gut aussehende Designs im Nichts zu entwerfen, aber die Herausforderung besteht darin, das alles zusammenpasst, dass es einen gewissen Flow hat und sicherzustellen, dass der User die Aufgabe auf die möglichst effektivste und eleganteste Art ausführen kann.

Die Technologie verändert sich rasend schnell. In welche Richtung wird sich mobiles Design in den nächsten Jahren entwickeln?

Mit den Fortschritten von Sprach- und Chatbots und besonders VR/AR bewegen wir uns meiner Meinung nach auf eine Welt mit „unsichtbaren“ Oberflächen zu.

Ich bin ein großer Fan von futuristischen Science-Fiction-Filmen und hoffe, Oberflächen wie in Oblivion, Tron und Iron Man im wahren Leben anzutreffen. Ich bin immer noch beeindruckt von meinem iPhone und der Tatsache, dieses George Jetson-artige Gerät in meiner Tasche zu haben.

Was machst du, wenn du nicht designst?

Ich stehe darauf, mich weiterzuentwickeln und auf Musik, Reisen und Lesen. Ich habe auch eine wundervolle Frau und Familie und all diese Dinge halten mich ziemlich auf Trab. 🙂

Schau dir hier mehr Arbeiten von CalmSpark an oder lade ihn ein, an deinem nächsten 1-on1-Projekt mit dir zu arbeiten.