Mike Dicks (aka Descience) ist seit Langem der Champion des Flat Designs. Er meistert den einheitlichen Look und gestaltet alles von Logos und Icons bis hin zu Einbänden und Postkarten. Als autodidaktischer Freelancer arbeitet der Brite an einer vielseitigen Reihe von Projekten mit Schwerpunkt Design, schaut beinahe jeden Tag auf 99designs vorbei und verkauft Drucke und Grußkarten, die inspiriert durch die legendäre Musik seiner Heimat sind.

Wir haben mit ihm über seine besten Tipps für andere Designer gesprochen, warum Design wichtig ist und wie man großartige Arbeiten von mittelmäßigen unterscheidet. Viel Spaß!

Descience

Name: Mike Dicks
99designs Alias: Descience
Ort: Brighton, UK

Wie hast du Designen gelernt? 

Ich bin ein autodidaktischer Designer. Ich habe zwar Kunst studiert und etwas, das wir „technisches Zeichnen“ nannten in der Schule gehabt, aber habe das früh abgebrochen, um mit Computern zu arbeiten. Irgendwann habe ich PCs verkauft und festgestellt, dass ich sie zum Designen nutzen kann, dann meine Designkenntnisse genutzt, um sie an Werbeagenturen und Marketingabteilungen zu verkaufen.

Meine Karriere (wie ich die verschiedenen Jobs nenne, die ich hatte und wieder verloren habe) hat mich Richtung Medien und digitales Storytelling gebracht. Ich habe heimlich meine Designkenntnisse genutzt, um bessere PowerPoint Präsentationen zu erstellen und eher hobbymäßig Karten für Familiengeburtstage und Poster für Schulveranstaltungen zu gestalten.

Vor ein paar Jahren haben einige Umstände dazu geführt, dass ich angefangen habe, diese Kenntnisse als Einkommensquelle zu nutzen und ich habe jeden Tag hart daran gearbeitet, sie zu verbessern. Manchmal wünschte ich mir, ich wäre aufs College gegangen, um früher die Grundlagen zu erlernen, aber ich denke, mein Stil hat davon profitiert, dass ich gleich für echte Auftraggeber gearbeitet habe.

book cover designs by descience
Links: Für Future Navigator; Rechts: Konzept für „Man Up Man Down“

Beschreibe deinen Stil!

Ich mag schlichtes, flaches und minimalistisches Design. Design, das eine Message auf ikonische Art vermittelt, das lustig ist, anders und unerwartet. Weniger ist oft mehr in Sachen Design.

Woher nimmst du deine Inspiration?

Ich mag es, Stile und Ideen von überall herzunehmen. Manchmal schaue ich Schilder, Shops und Lkws an und überlege, warum das Logo funktioniert oder oftmals auch nicht funktioniert. Ich besuche Kunstausstellungen, wenn ich kann und durchstöbere Designseiten und Magazine, aber heutzutage finde ich meine Inspiration hauptsächlich im Internet.

Hat dein Umfeld Auswirkungen auf deinen Stil?

Ja, ich lebe in Buckinghamshire und arbeite in Brighton; zwei sehr unterschiedliche Gegenden in England. Ich bin ununterbrochen von Brighton inspiriert. Es ist eine unglaublich kreative Stadt und ihr Himmel, Strand und Meer können dir nur das Gefühl von Kreativität geben. Und es ist eine geschäftige Küstenstadt, in der Poster und Schilder dazu gestaltet sind, deine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Buckinghamshire ist ruhig, grün und sehr BRITISCH. Um ehrlich zu sein, finde ich es viel weniger inspirierend. Ich habe viele Gründe nach London zu fahren (Ich lebe 20 Minuten entfernt) und Orte wie Shoreditch und Soho geben mir immer frische Ideen.

Wall mural by descience
Wandgestaltung für ein Restaurant

Gibt es andere Medien oder Bereiche von Kunst, in denen du gern arbeitest?

Ich habe vor Kurzem damit angefangen, Drucke und Grußkarten meiner Designs zu verkaufen – besonders von Brighton und eine Reihe von Illustrationen legendärer Musik. Ich habe mein Berufsleben damit verbracht, Web und Social Digital Content zu machen, aber die Belohnung meine Arbeit in einer Galerie oder im Regal eines Kartengeschäfts zu sehen, ist wesentlich besser als ein paar Likes auf Facebook.

Bist du Freelancer oder hast du einen Vollzeitjob?

Ich bin Freelancer. Es gibt viele verschiedene Dinge, die ich tue, um Geld zu verdienen – ein Großteil kommt erfreulicherweise immer mehr vom Design oder der Kunst und das mag ich.

Ich habe es nie gemocht, einen Chef zu haben. Ich denke, ich war schon immer etwas rebellisch und habe mich mit Autoritäten schwergetan. Von daher passt selbstständiges Arbeiten zu mir, aber es liegt in der Natur, dass es eine eher unsichere Sache und mit Sicherheit nicht leicht ist. Als Freelancer musst du dein eigenes Vertriebs-, Marketing- und Buchhaltungsteam sein und dir deinen Kaffee selber machen. Ich trinke literweise Kaffee.

Was ist deiner Meinung nach der wichtigste Teil des Designprozesses?

Ein gutes Briefing ist wichtig und, wenn es fehlt, eine Menge Zeit, etwas über die Kunden zu erfahren, ihren Markt und was sie mögen und nicht mögen. Die Briefings, die ich meide, sind die, die sagen „Du bist der Kreative. Mach, was immer du willst.“ Design ist am besten, wenn es innerhalb einiger Regeln passiert. Zu verstehen, was ein Kunde will, gibt dir die Möglichkeit, diese Regeln zu brechen und neue Ideen auszuprobieren und ihnen dabei zu helfen, Teil des Kreativprozesses zu sein.

Und ich würde noch sagen, dass der Moment der Inspiration ebenfalls wichtig ist. Sobald du die Infos aus dem Briefing hast – und du eine Weile darüber nachgedacht hast – ist die erste Idee, die dir kommt, meistens die beste. Der einzige Grund, weshalb sie möglicherweise nicht genommen wird, ist die Unfähigkeit, sie so rüberzubringen, wie sie in deinem Kopf aufgetaucht ist.

logo and illustration by descience
Links: Logo für TrendyMug; Rechts: OctoPirate Illustration

Was hat dich dazu gebracht, 99designs zu nutzen?

Vor einer Weile wurde bei mir Krebs diagnostiziert – glücklicherweise kein tödlicher. Das hat mich ziemlich ausgebremst und ich musste eine Chemotherapie machen. Ich entschied mich, die aktiveren Teile meiner Arbeit sein zu lassen und einen Weg zu finden, Geld an meinem Schreibtisch zu verdienen.

Irgendwie fand ich 99designs, ich schätze durch wahllose Suche, und habe es ausprobiert. Es gab mir jede Menge Selbstbewusstsein. Ich glaube, ich gewann schon ziemlich schnell einen Wettbewerb und es bot mir einen endlosen Zugang zu potenziellen Kunden überall auf der Welt

Ich liebe es, dass man einfach nach der Qualität seiner Arbeit bewertet wird und nicht nach dem Mist, den man in einer Präsentation von sich gibt. Und ich habe viel aus den Foren und den ständigen kreativen Herausforderungen gelernt.

Wie oft nutzt du 99designs zur Zeit?

Ich schaue jeden Tag vorbei. Und ich versuche, mindestens an einem Wettbewerb pro Tag teilzunehmen, sofern ich in der Nähe meines Computers bin.

Es ist wirklich eine kleine Sucht, nachzuschauen, wie der Wettbewerb läuft oder eine neue Herausforderung zu finden. Wenn ich ein großes Projekt für einen Kunden habe, schaue ich seltener vorbei. Aber wenn ich eine Kreativblockade habe oder prokrastinieren will, nehme ich schnell an ein, zwei Wettbewerben teil.

mascot by descience
London Superhero Maskottchen

Was ist der größte Vorteil an 99designs?

Zugang zu potenziellen Kunden, von denen du andererseits gar nicht wüsstest, dass sie auf der Suche nach Design sind.

Welche Art Kundenbeziehungen hast du aufgebaut? Erzähl uns gern von einer bestimmten Beziehung.

Mein Lieblingskunde ist ein Harvard-Professor, der einen Wettbewerb abhielt, um zu sehen, ob Designer das Konzept des „Durchschnitts“ auf eine einzigartige Weise abbilden können. Ich fand die Herausforderung großartig und lies mir ein simples Design einfallen, welches der Kunde zum Gewinner wählte und dazu führte, dass wir an einem Dutzend Designs für sein Buch zusammenarbeiteten, in dem ich namentlich erwähnt wurde.

Ich bekomme immer noch Anfragen von Lehrern und Rednern, die mich fragen, ob sie meine Bilder in ihren Vorträgen verwenden dürfen – was wirklich aufregend ist

logo by descience
Zwei Konzepte fü Bagelgram

Was sind deine 3 Tipps für Designer, die sich auf 99designs einen Kundenkreis aufbauen und ihre Fähigkeiten verbessern wollen?

1. Sei wählerisch. Wähle Kunden und Projekte, die dich interessieren und von denen du glaubst, dass du sie mit deinem Stil bewältigen kannst.

2. Schau regelmäßig vorbei. Versuche an zwei bis drei Wettbewerben pro Tag teilzunehmen. In gewissem Maße geht es um Quantität und es ist der einzige Weg, um ein dauerhaftes Einkommen zu erzielen. 

3. Vermeide Klischees. Entwickle einen eigenen Stil, kopiere niemanden und komm niemals mit der offensichtlichen Lösung daher.

Warum glaubst du, ist Design wichtig?

Ohne Design (oder mit schlechtem Design) sind die Dinge entweder langweilig, hässlich oder ineffektiv.

Mit Design (oder mit tollem Design) sind die Dinge interessant, schön und effektiv.

Wie würdest du Grafikdesign in einem Satz zusammenfassen?

Beste Platzausnutzung.

postcard by descience
Postkarte für ein Möbelgeschäft

Wie siehst du Grafikdesigns sich in den nächsten Jahren verändern?

Design, ebenso wie Mode, verändert sich regelmäßig und wenn ich vorhersagen könnte, in welche Richtung es sich entwickelt, wäre ich wohlhabender, als ich es heute bin. Die Branche ändert sich, aufgrund von Seiten wie 99designs. Mehr und mehr Leute versuchen sich an Design und das ist sowohl gut als auch schlecht – gut, weil es den Kunden mehr Auswahl bietet, schlecht, weil es schwieriger wird, sie für sich zu gewinnen. Letztendlich denke ich, dass gutes Design sich immer durchsetzen und wertgeschätzt werden wird.

Was unterscheidet deiner Meinung nach großartiges Design von mittelmäßigem Design?

Großartiges Design sieht unangestrengt aus und ist schlicht und klar, ohne dass man ihm die harte Arbeit daran sieht. Mittelmäßiges Design ist eine Sammlung von Schriftarten, Linien und Farben auf einer Seite, mit wenig oder gar keiner Absicht.

Möchtest du noch etwas sagen? Jetzt ist die Zeit, um damit herauszurücken 🙂

Danke!!

Dir haben diese Designs gefallen? Sieh dir hier mehr Arbeiten von Descience an.