Auch wenn uns die E-Mail mittlerweile etwas altbacken vorkommt, bietet sie eine der kosteneffektivsten Marketingkanäle weltweit. Vielleicht ist ihr Charakter nicht nur halb so hip wie virales Marketing, aber eine gezielte E-Mail-Kampagne erreicht in kürzester Zeit ein großes Publikum und großflächige Ergebnisse – wenn es richtig angegangen wird. Hier also 5 E-Mail-Marketing-Tipps, die Euch schnell zum Profi machen.

1. Inhalt ist das A&O

Was soll mit der E-Mail erreicht werden? Handelt es sich um ein neues Produkt oder um die Bewerbung einer Dienstleistung? Der Inhalt sollte erfrischend und interessant dargestellt werden. Er muss eine Aussage haben. Nicht das plumpe Abverkaufen steht im Vordergrund – vor allem nicht in der Betreffzeile – anstelle dessen muss deutlich hervorkommen, was den Leser erwartet, wenn er die Mail öffnet. Es ist schlau, immer den Leser im Hinterkopf zu behalten, um einen freundlichen und persönlichen Ton zu bewahren. Denn der macht bekanntlich die Musik.

Email Design

2. Bitte keine Massenmails

Es ist von unglaublicher Wichtigkeit seinen Verteiler zu segmentieren. Die Inhalte müssen relevant sein, mit explizitem Fokus auf den Abonnenten. Am besten wird der Verteiler beispielsweise in Ort, Business oder produktorientiert aufgeteilt. Das Hauptaugenmerk liegt hier auf Relevanz und Aktualität. Nichts ist unpassender, als einen Newsletter für Skiunterwäsche zu bekommen, während Ihnen draußen der Sommer die Schweißperlen auf die Stirn treibt.

3. Lesbarkeit für alle

Beim E-Mail Design ist darauf zu achten, dass die Mail in den gängigen E-Mail-Programmen so dargestellt wird, wie erwünscht – mit Bildern, die herausstechen und schnell erfassbaren Inhalten. Aufgeteilt in knackige Päckchen, wird dem Leser schnell klar, worum es geht: Kurze Überschriften, Unterüberschriften und prägnante Stichpunkte führen zum Erfolg. Wie das im Konkreten aussehen kann, weiß Peter Vukovic.

Email Design

Design von IKONISKE

4. Immer schön eindeutig bleiben

So kurz und knapp wie möglich. Es braucht einen eindeutigen „Call to Action“ – die Aufforderung für den Leser in Aktion zu treten, z. B. in Form eines Buttons. Er sollte so weit oben wie möglich auftauchen, sodass er über der lesbaren Grenze (Above the fold) liegt, wenn man die Mail öffnet. An dieser Stelle sticht kommt er am besten zu Geltung und es ist sofort klar, welche Intention dahinter steckt. An dieser Stelle hat kein anderer Link oder Button etwas zu suchen. Das lenkt nur ab.

Email Design

Design von H_M

5. Werdet mobil

Gutes Design beinhaltet auch „responsiv“ Design. Das bedeutet, dass sich das Design der Mail an das Ausgabemedium anpasst. Auch an den mobilen Leser am Tablet oder Smartphone will gedacht sein. Die meisten E-Mail-Marketing-Programme wie MailChimp und Campaign Monitor haben Tools integriert, mit denen das schnell und einfach getestet werden kann. Tatsächlich ist jede kleine Änderung einen Test wert. Und wenn man am Zahn der Zeit bleiben will, kommt man um das stetige Überarbeiten nicht drum herum. Aber genau das unterscheidet Sie von Ihrer Konkurrenz.

Benötigt Ihr ein professionelles E-Mail-Design für Eure nächste Kampagne? Hier findet Ihr unsere aktuellen E-Mail-Design-Wettbewerbe zum Reinschauen und viele weitere Designs zur Inspiration in unserem Discover-Bereich. Oder Ihr setzt die Tipps gleich in die Tat um und startet noch heute einen eigenen E-Mail-Design-Wettbewerb.