Auf Amazon zu verkaufen ist schwer angesagt. 2019 lag der Nettoumsatz von Amazon bei 280,5 Milliarden US-Dollar. Ja, Milliarden. Stand 2021 gibt es mehr als 9,7 Millionen Verkäufer und unter ihnen 1,9 Millionen aktive Verkäufer. Wenn du also planst, einen Shop auf Amazon einzurichten und Teil dieser beinahe zwei Millionen Verkäufer zu werden, benötigst du ein E-Commerce-Design, an dem die Leute nicht vorbeikommen.

Wir haben mit George Reid, einem Amazon-Experten und Autor von georges.blog, über die besten E-Commerce-Designs für Amazon-Verkäufer gesprochen. Auf seinem Blog, in seinen Newslettern und in der Facebook-Gruppe Amazon Creatives sammelt George den besten Amazon-Content, damit Verkäufer Beispiele von E-Commerce-Designstrategien sehen können, die am besten funktionieren. Hier sind die Tipps, die er für alle Unternehmer hat, die eine erfolgreiche Marke auf Amazon aufbauen wollen.

Illustration einer Frau, die ihr Amazon-E-Commerce-Design fertigstellt
Hole mit dem perfekten E-Commerce-Design für Amazon das Meiste aus deinem Shop heraus. Illustration von OrangeCrush

E-Commerce-Design für Amazon auf einen Blick

Um auf Amazon erfolgreich zu verkaufen, müssen deine Angebote für die Plattform optimiert sein. Das bedeutet, dass du Bilder in der richtigen Auflösung benötigst, wissen musst, wie man mit Keywords arbeitet, deine Produktseiten mobilfreundlich gestaltest und dich an die AGB von Amazon hältst.

E-Commerce-Design für Amazon-Verkäufer hat viel mit den universellen Designprinzipien für E-Commerce gemein, aber wie jede andere Plattform auch, hat Amazon seine eigenen Richtlinien und Anforderungen, die Verkäufer berücksichtigen müssen, wenn sie ihren Amazon-Shop designen.

Auflistung von Sonnenbrillen
Via Go Data Feed

Schauen wir uns ein paar Fakten zum Designen für Amazon an:

  • Für normale Produkte wird empfohlen, mindestens 2000 x 2000 Pixel als Bildgröße zu verwenden. Je höher die Bildqualität, umso besser das Nutzererlebnis. Aber denke daran, dass die Bilder nicht größer als 10 MB sein dürfen.
  • JPEG ist das ideale Bildformat für normale Produktbilder.
  • Das Produkt muss vollständig zu sehen sein.
  • Wasserzeichen sind auf Produktbildern nicht erlaubt.
  • Die Bilder dürfen keine Grafiken oder Texte enthalten, die nichts mit dem Produkt zu tun haben.

Abgesehen von diesen Anforderungen ist die Erstellung von Amazon-Grafiken, die Klicks bringen, eher ein subjektiver Prozess. Es gibt bewährte Strategien, die du nutzen kannst. Die Art und Weise, wie du sie nutzt, erfordert Kreativität und kritisches Denken deinerseits.

5 Strategien für ein E-Commerce-Design für Amazon-Verkäufer von George Reid

Hier sind die wichtigsten Strategien für Amazon-Verkäufer von George Reid.

1. Grenze dich ab

Abgrenzung ist überall wichtig, aber besonders bei deinem Hauptbild, da das Bild der erste Berührungspunkt ist, den die Leute mit deiner Marke haben.

Im Marketing ist ein Berührungspunkt (oder Touchpoint) jeder Kontakt, den jemand mit deiner Marke hat, zum Beispiel indem er oder sie eine Werbeanzeige in den sozialen Medien sieht, im Geschäft an einem Regal mit deinem Produkt vorbeiläuft, eine E-Mail von dir bekommt oder sich deine Website ansieht.

Dein Hauptbild ist ohne Zweifel der wichtigste Teil deines Amazon-Angebots.
- George Reid

Als allererster Berührungspunkt, der zu einem Verkauf führen könnte, hat dein Hauptbild auf Amazon die große Aufgabe, Neugier zu wecken und die User dazu zu bringen, es anzuklicken. Wenn sie es nicht anklicken, ist alles andere überflüssig.

Dein Hauptbild muss sich von dem Hauptbild unterscheiden, das alle anderen für dasselbe Produkt nutzen. Und es muss sich nicht nur unterscheiden – es muss Aufmerksamkeit erregen, während die User durch die Angebote scrollen.

Wie? Mit cleveren Grafiken, die nicht gegen Amazons AGB verstoßen. Schau dir dieses Bild für Ugly Sparkling Water an:

zwei Ugly-Dosen nebeneinander mit overlay
via Ugly

Siehst du die blauen Kreise mit den Verkaufsargumenten? Diese Overlays sind die Art grafische Verzierung, die ein Bild im Vergleich zu den Bildern der Konkurrenz für dasselbe Produkt herausstechen lassen.

Während Amazon fordert, keine Overlays in deinen Hauptbildern zu verwenden, sind einige Marken so kreativ und lassen den Algorithmus denken, das Overlay wäre Teil der Produktverpackung. Wenn alle Bilder einen rein weißen Hintergrund benötigen, kann dies viel dazu beitragen, höhere Klickraten zu erzielen.

Du kannst dich auch abgrenzen, indem du 3D-Renderings statt echter Fotos nutzt sowie Perspektiven, Beleuchtung und Trigger auf deiner Verpackung berücksichtigst.

Infografik mit verschiedenen Berührungspunkten in orangen, blauen und hellgrünen Kreisen
Via Sentisum.com

Du solltest dich nicht nur in deinem Hauptbild unterscheiden. Dein gesamter Eintrag muss die User ansprechen. Auf Amazon kann es besonders schwierig sein, die Aufmerksamkeit der Leute lange genug aufrechtzuerhalten, um etwas zu verkaufen, da direkt neben deiner Angebotsseite Angebote der Konkurrenz angezeigt werden. Lass dir von diesen Mitbewerbern nicht den Verkauf klauen, indem sie besser aussehen als du. Erstelle eine Seite mit äußerst ansprechendem, informativem Content, der Emotionen weckt.

Bringe den Job zu Ende, indem du den Kunden oder die Kundin mit ansprechendem und informativem Content überzeugst. 
- George Reid

Emotionen mithilfe von Text hervorzurufen ist keine Kunst, es ist eine Formel. Dieser Guide dazu, wie man emotionalen Verkaufstext schreibt, erklärt die unterschiedlichen Emotionen, die die Entscheidung der Kundschaft beeinflusst und schließlich Verkäufe ankurbelt.

Tipp: Zeige Amazon-Werbung auf deiner eigenen Produktseite, damit deine Konkurrenz dies nicht tun kann, und minimiere so ihre Möglichkeit, dir deine Kundschaft streitig zu machen. George hilft Marken zudem mit ihrer Werbung auf Amazon.

2. Informiere

Menschen sind visuelle Wesen. In beinahe allen Fällen sind Bilder und/oder Videos der schnellste und einfachste Weg, deine Kundschaft über dein Produkt zu informieren.

Auflistung für Keramik-Eulen-Pflanzgefäße
Via Seller App
Infografiken für Ernährungsmarke
Bild via Georges Blog.

George empfiehlt, die folgende Faustregel anzuwenden, um zu überprüfen, ob deine Bilder ausreichend Informationen bieten. Schaue dir jetzt deine Produktseite an und frage dich: Wenn du den gesamten Text löscht, haben die Leute dann noch genügend Informationen, um eine fundierte Entscheidung bezüglich des Kaufs deines Produkts zu treffen?

Wenn die Antwort „Nein“ lautet, brauchst du bessere Grafiken. Informative Grafiken sind eines der Grundprinzipien des E-Commerce-Designs auf Amazon. Du solltest mithilfe dieser Bilder und Videos das Problem lösen, das Käufer und Käuferinnen haben. Während sie sich deine Seite anschauen, denken sie – manchmal unbewusst – darüber nach, welche Probleme sie haben und wie das Produkt, das sie sich ansehen, diese Probleme lösen kann.

Infografiken für Bettenfirma
Bild via Georges Blog.

Zeige den Leuten ein paar unterschiedliche Bilder, von denen sie etwas lernen können:

  • Infografiken
  • Lifestyle-Bilder, die dein Produkt bei der Benutzung zeigen und wie es in ihr Leben passt
  • Vergleichsbilder
  • Verpackungsbilder
  • Bewertungen 

Sorge dafür, dass deine Bilder die Vorteile deines Produkts vermitteln. Dadurch informierst du die Leute darüber, wie dein Produkt ihnen helfen kann und weshalb es die richtige Wahl ist.

imagery for cosmetics brand
Bilder via george’s blog.
imagery for menstrual health brand

3. Wecke Emotionen

Erinnerst du dich, wie wir gesagt haben, dass du bei deiner Kundschaft Emotionen hervorrufen solltest?

Emotionen hervorzurufen grenzt nicht nur dein Produkt und deine Marke von der Konkurrenz ab, sondern bringt dich auch deiner Kundschaft näher. Wenn du es richtig anstellst, baust du eine persönliche Verbindung zu deiner Kundschaft auf, die andere Verkäufer schlicht nicht haben.

Mutter, die ihr Baby in einem Tuch hält
Via Helium10.com

Damit du beurteilen kannst, ob deine Grafiken emotional wirkungsvoll sind, rät George, dir die folgende Frage zu stellen, während du dir deine Bilder ansiehst: „Fühlen die Leute etwas dabei, wenn sie auf deiner Seite landen und sich deinen Inhalt anschauen?“

Bilder, die Emotionen hervorrufen, können ein mächtiges Werkzeug sein, das die Leute dazu bringen kann, dein Produkt kaufen zu wollen. George erklärt: „Apple sind die besten, wenn es darum geht. Ihre Bilder sind faszinierend, sie allein füllen uns mit Emotionen und wecken in uns das Verlangen, das Produkt zu kaufen. Das bringt uns dazu, mehr Zeit auf Apples Website zu verbringen als nötig, da es sich um ein wirklich angenehmes Erlebnis handelt. Sie sorgen dafür, dass wir uns gut fühlen.“

Standbilder von Apples „fumble“-Werbung
Via Apple

Denke bei der Wahl deiner Bilder, die bei deiner Kundschaft Emotionen hervorrufen sollen, an dein Warum. Warum ist dein Produkt für sie eine bessere Wahl als die Produkte deiner Konkurrenz? Warum sollten sie es überhaupt kaufen und warum sollten sie es bei dir kaufen?

Woher weißt du, was deine Kundschaft möchte und braucht? Keywords zu recherchieren zeigt dir nicht nur, welche Keywords bei den Leuten ankommen, sondern auch, worüber sie sich Gedanken machen und was ihnen wichtig ist. Schließlich sind das die Keywords, nach denen sie suchen – und sie würden nicht nach ihnen suchen, wenn sie ihnen nicht wichtig wären. Tools wie Sellics können dir bei der Suche nach Keywords und der Optimierung deines Angebots für SEO helfen.

4. Lifestyle

Dein Produkt existiert nicht irgendwo in einem leeren Raum. Dein Produkt existiert, um das Leben deiner Kundschaft besser zu machen. Dazu müssen deine Bilder eine Praxis anwenden, die Future Pacing genannt wird.

Hilf der Kundschaft dabei, sich vorzustellen, wie ihr Leben mit deinem Produkt aussehen würde.
- George Reid
Sammlung von Lifestyle-Produktbildern
Via Fix the Photo

Future Pacing fordert die Leute auf, sich selbst in der Zukunft vorzustellen. Genauer gesagt fordert es die Menschen auf, sich in einer Zukunft vorzustellen, in der sie ein bestimmtes Produkt besitzen. Inwiefern macht dieses Produkt ihr Leben besser? Zeige es in deinen Bildern. Hilf den Leuten dabei, sich vorzustellen, wie sie dein Produkt besitzen und nutzen.

5. Überprüfe

George erläutert: „Es spielt keine Rolle, wie gut die Grafikdesigner oder Fotografinnen und so weiter sind. Wenn der Content bei der Zielgruppe nicht ankommt, wird er nicht funktionieren.“ Deshalb musst du deine Ideen immer überprüfen.

Um wirklich herauszufinden, welche Bilder funktionieren, helfen A/B-Tests. Es gibt ein paar Dinge, die du bei dafür beachten musst.

Grafik mit A/B-Tests
Via Neil Patel

Amazon verfügt noch nicht über die Funktion, A/B-Tests mit Hauptbildern durchzuführen, aber du kannst A+ Content testen. Um Seiten online zu testen, müsstest du zwei verschiedene Angebote auf Amazon erstellen, wodurch Traffic zu unterschiedlichen Stellen gelenkt wird. Dies allerdings wird nicht nur nicht empfohlen, sondern verstößt auch gegen die AGB von Amazon.

Es gibt aber Strategien, mit denen du deinen Content testen kannst. Pickfu ist beispielsweise Teil der Amazon Creatives Group und gibt Usern Zugang zu ihrem Forum, um Seiten offline zu testen. Dies funktioniert ungefähr so wie A/B-Tests online, nur dass du mit einer Musterzielgruppe testest und nicht mit deiner richtigen Zielgruppe.

Eine weitere Option besteht darin, dein Hauptbild für zwei Wochen zu ändern, ohne dabei irgendetwas anderes zu ändern (z. B. mehr Geld für Werbung auszugeben). Welches Bild generiert mehr Klicks? Welches führt zu mehr Verkäufen? Die gesammelten Daten werden dir helfen, herauszufinden, welche Grafik am wirkungsvollsten ist.

Lasse deine Amazon-Designs hervorstechen

Jede E-Commerce-Plattform hat ihre Eigenheiten. Amazon ist da nicht anders. Wenn du den Expertenratschlägen oben folgst, kannst du dein Angebot auf die nächste Stufe heben – und deine Klicks und Verkäufe werden durch die Decke gehen.

Wenn du ein gutes Auge für Design hast, kannst du all diese Tipps problemlos selbst umsetzen. Du bist kein Designprofi? Dann können dir erfahrene Grafikdesigner und -designerinnen dabei helfen, dass dein Angebot auf Amazon aus der Masse heraussticht.

Die Strategien entwickeln sich immer weiter, daher ist es wichtig, dass deine Marke immer über die neuesten Trends auf dem Laufenden ist, um nachhaltig Erfolg zu haben. Teste und verbessere stetig. Wenn du auf dem Laufenden bleiben möchtest, höre dir den Podcast It’s Always Day One an und schau dir georges.blog an.

Du benötigst Hilfe dabei, deinen Amazon-Shop zu designen?
Unsere Design-Community kann dir dabei helfen.