Hast du schon jemals eine große Marke ohne ein Logo gesehen? Nein? Das liegt daran, das es keine gibt. Ein Logo hat einen riesigen Einfluss darauf, wie deine Kunden deine Marke wahrnehmen. Deshalb willst du natürlich, dass dein Logo hervorragend ist. Aber wie kommst du dorthin?

Keine Sorge! Dieser praktische Guide wird dir alles beibringen, was du wissen musst, um das perfekte Logo für dich und dein Unternehmen du designen. Vom Definieren deiner Markenidentität und Verstehen, was ein tolles Logo ausmacht, bis hin zu den richtigen Designentscheidungen und wie man den Designprozess steuert – wir sind hier, um dir bei jedem Schritt zu helfen.

Wie man in 5 Schritten ein Logo designt:

  1. Verstehe, weshalb du ein Logo brauchst
  2. Plane, bevor du dein Logo designst
  3. Designe dein Logo
  4. Steuere den Designprozess
  5. Nutze dein Logo

1. Weshalb brauchst du ein Logo? Und warum muss es großartig sein?

logo and brand identity design
Logo und Markenidentität für affaire, designt von nnorth

Das Geschäftsleben ist wirklich wie Dating – du versuchst, die richtigen Kunden anzuziehen und sie dazu zu bringen, dass sie sich Hals über Kopf in deine Marke verlieben. Also stell dir dein Logo als das Bild auf deinem Dating-Profil vor. Es weckt das Interesse bei den Leuten und bringt sie dazu, mehr über dich erfahren zu wollen (oder nach rechts zu wischen, weil du nicht der Richtige für sie bist). Du willst also so gut wie möglich aussehen, richtig? Dein Logo wird einen riesigen Einfluss auf den ersten Eindruck haben, den dein Unternehmen vermittelt. Es gibt deinen Kunden Informationen über deine Marke und lässt sie wissen, ob sie die richtige für sie ist.

Da dein Logo so ein essenzieller Teil deiner Marke ist, musst du dafür sorgen, dass es gut gemacht ist. Dein gesamtes Branding-Material wird dein Logo tragen. Es wird deine Kunden von deiner Website, deiner Verpackung und deinen Visitenkarten aus ansehen. Also mach was draus! Ein tolles, professionelles Logo-Design hat nicht nur die Kraft zu kommunizieren, wofür du stehst. Es macht auch einen guten ersten Eindruck und hilft dir, dich von der Konkurrenz abzuheben.  

2. Bevor du mit dem Designen deines Logos beginnst

Definiere deine Markenpersönlichkeit

Logo-Design für Native specialty coffee von Sava Stoic.

Dein Logo soll die Persönlichkeit deiner Marke kommunizieren. Damit es das tun kann, musst du zuerst verstehen, was deine Markenidentität ist. Sobald du eine klare Idee davon hast, was dich einzigartig macht und worum es bei deiner Marke geht, wird es für dich wesentlich einfacher, Designentscheidungen zu treffen, die dieses Bild komplementieren und komplettieren. 

Hier sind ein paar Fragen, die du dir stellen kannst, um deiner Markenidentität auf den Grund zu gehen:

  • Warum haben wir dieses Unternehmen gegründet?
  • Welche Überzeugungen und Werte sind uns als Unternehmen wichtig?
  • Was machen wir besser als andere?
  • Was macht uns besonders?
  • Wenn wir unsere Marke in drei Worten beschreiben könnten, welche wären das?
  • Mit welchen drei Worten sollten unsere Kunden uns beschreiben?

Finde Inspiration

Der schwierigste Teil des Designprozesses kann die Suche nach Inspiration sein. Zum Glück haben wir ein paar Tipps für dich, die es wirklich einfach machen.

Beginne mit einem Brainstorming

Lightbulb logo design for idearoute
Logo-Design für idearoute von brandsformed®.

Vielleicht bist du eine konzeptionelle Person und sammelst gern erst mal verbale Ideen. Eine ordentliche Brainstorming-Session kann genau das Richtige sein, um das Look-and-Feel zu bestimmen, auf das du aus bist. Hier sind drei Schritte, die dir helfen können, kreative Ideen zu entwickeln:

1. Folge den Regeln des Brainstormens: Beim Brainstormen geht es darum, alle Ideen rauszuhauen (auch die wirklich, wirklich schlechten) und sie aufzuschreiben. Selbst schreckliche Ideen können eine Unterhaltung auslösen, die zu einer genialen Lösung führt.

2. Denke wie deine Zielgruppe: Erstelle eine Liste mit Worten, die deine Marke beschreiben und die Richtung vorgeben, wie sie wahrgenommen werden soll. Denke wie eine Person aus deiner Zielgruppe und erinnere dich immer daran, was ihnen wichtig wäre.

3. Lass jeden dabei sein: Alleine brainstormen ist in Ordnung, aber nur Vielfalt wird das Wunder vollbringen. Hole Leute aus jeder Abteilung oder sogar Freunde und Geschäftspartner dazu. Je mehr Perspektiven, desto besser.

caveman logo
Logo for Crypto Caveman designed by Virtuoso“
bee logo
Logo for Sweet Trip designed by Terry Bogard

Habe beim Brainstormen für dein Logo keine Angst davor, über den Tellerrand hinaus zu schauen und ein bisschen anders zu sein. Schau dir an, wie die Logos für Crypto Caveman und Sweet Trip auf clevere Art Ideen miteinander kombinieren, die du nicht unbedingt miteinander assoziierst – wie Kryptowährungen und Höhlenmenschen oder eine Honigbiene und eine Stecknadel auf einer Landkarte? Diese originellen Logos helfen, Charakter auszudrücken und aus der Masse herauszustechen.

Erstelle ein Moodboard

Wenn du eine visuelle Person bist, ist ein Moodboard vielleicht das perfekt Tool für dich, um dir Inspiration zu holen. Du kannst ein richtiges Board erstellen, indem du gedruckte Bilder ausschneidest und anheftest oder ein digitales Board (Pinterest wäre hier die offensichtliche Wahl) kreieren. Sammle einfach all die Bilder, die dir gefallen – das können andere Logos, Farbkombinationen, Illustrationen oder Grafiken sein. Tob dich aus! Du wirst sehen, dass dein Moodboard widerspiegeln wird, zu welchem Stil und welchen Designfeatures du dich hingezogen fühlst.

vegetable logo
Logo for Simply Rooted designed by Virtuoso”
rugged logo
Logo for Rugged designed by KaWolfram

Überlege dir, wie dein Unternehmen in deinem Logo visualisiert werden kann. Bei Simply Rooted geht es um lokales, bodenständiges Essen und ihr Vintage-Logo mit dem handgezeichneten Wurzelgemüse spiegelt dies perfekt wider. Wenn du eine ähnliche Ästhetik anstrebst, könnte dein Moodboard Bilder von Vintage-Logos, handgemachten Illustrationen und organischen Formen und Farben enthalten. Oder schau dir an, wie das Logo für Rugged ihre „raue“ Markenidentität visualisiert, in einer kräftigen und rauen Wortmarke, dabei aber immer noch einen luxuriösen Vibe enthält, mit einem reflektierenden Goldeffekt. Dein Moodboard gibt dir die Möglichkeit, all diese Elemente zusammenzutragen.

Sieh dir die Konkurrenz an

Der beste Ort, um Ideen zu klauen borgen? Deine Konkurrenz! Sieh dir an, was es bereits gibt, was gut bei deiner Zielgruppe funktioniert und was du vermeiden solltest. Während du die anderen Unternehmen stalkst, denke darüber nach, was sie von dir unterscheidet und wie du diese Unterschiede in deinem Logo-Design betonen kannst.

Sorge dafür, dass du dich deutlich von deiner Konkurrenz absetzt. Wenn alle anderen Unternehmen deiner Branche schwarz-weiße Logos verwenden, solltest du dich vielleicht für etwas Farbe entscheiden, um herauszustechen. Wenn alle anderen traditionell sind, erregt vielleicht ein lustiges und modernes Logo die Aufmerksamkeit.

venture capital logo
A classic accounting logo for Orthrus Ventures designed by Genovius
finance logo
A modern accounting logo for Tidy Finance designed by minimalexa
toaster logo
A fun and lighthearted accounting logo for HotToast designed by scribe

Sieh dir die drei Buchhalter-Logos oben an und wie sie ihre Markenpersönlichkeit kommunizieren. Das Löwen-Logo für Orthrus Ventures ist klassisch und bewährt, während das Logo für Tidy Finance modern und cool wirkt. Wenn lustig und aufgeschlossen das ist, worauf du aus bist, lasse dich von Hot Toast mit ihrer hellen Farbe und ausgefallenen Illustration inspirieren.

3. Wie du dein Logo designst

Nun, da du eine klare Vorstellung von deiner Marke hast und dich inspiriert fühlst, ist es an der Zeit, dies in ein Design umzusetzen. Es gibt viele verschiedene Elemente, die dabei eine Rolle spielen, von Farben, Formen und Grafiken bis hin zu Typografie. Jede einzelne Komponente abzugrenzen und zu zeigen, was sie für dich tun kann, wird dir dabei helfen, die Dinge Schritt für Schritt anzugehen, statt dich vom großen ganzen Design überwältigen zu lassen.

Wähle deinen Designstil

Wenn du über dein Logo nachdenkst, musst du zuerst die richtige Designästhetik für deine Marke wählen. Es gibt nicht den einen Stil, der richtig für jeden ist.

photography logo
Ein klassisches und zeitloses Logo für Wolfcrest, designt von eLyateh

Klassisch

Trendige Logos können Spaß machen und aufregend sein, aber sie können auch schnell altmodisch aussehen. Ein klassischer Stil gibt dir mehr Durchhaltevermögen und kann dir helfen, ein größeres Publikum zu erreichen. Diese Ästhetik hält es einfach und wagt sich nicht an verrückte Farbpaletten, Grafiken oder Schriftarten. Ein klassischer Stil sagt den Leuten, dass du verlässlich und auf dem Teppich geblieben bist.

cafe logo
Ein cooles Vintage-Logo für Timber Cafe, designt von Sava Stoic

Retro oder Vintage

Es gibt einen Grund, weshalb Vintage- und Retro-Designs bereits so lange im Trend liegen. Sie erinnern dich sofort an die Vergangenheit und rufen romantische Gefühle von Nostalgie hervor. Ein Vintage-Logo sagt Kunden, dass dir Geschichte wichtig ist und dass, was auch immer du verkaufst, ordentlich gemacht ist. Verschlissene und handillustrierte Logos in Braun und Beige passen wunderbar zu dieser Ästhetik.

ultra logo
Ein ultramodernes, simples, geometrisches Logo für Ultra, designt von artsigma

Modern und minimalistisch

Marken wählen oftmals einen sauberen und minimalistischen Stil, um zu kommunizieren, wie frisch und modern sie sind. Dieser Stil nutzt jede Menge Weißraum, minimale Details und simple Linien, was häufig in eleganten, abgespeckten Logos resultiert. Ein minimalistischer und moderner Stil zeigt deinen Kunden, dass deine Marke zeitgemäß und cool ist und weiß, worauf es ankommt.

cactus logo
Ein farbenfrohes, ausgefallenes Logo für The Crafting Cactus, designt von ananana14

Lustig und sonderbar

Dies ist eine beliebte Wahl für Marken mit einer jungen (oder im Herzen jung gebliebenen) Zielgruppe. Der lustige und sonderbare Stil tendiert dazu, bunt und niedlich zu sein, und verwendet oftmals Symbole oder Illustrationen, um einen positiven und freundlichen Vibe zu erzeugen. Entscheide dich für ein drolliges Maskottchen oder eine süße Illustration, um den lustigen Charakter deiner Marke durchscheinen zu lassen.

 

handdrawn logo
Kunstvoll handgezeichnetes Logo für Windhorst, designt von bo_rad

Handgemacht und handgefertigt

Der handgemachte Stil transportiert eine klare Botschaft: Diese Marke ist individuell und steht für handgemachte Qualität. Der Stil funktioniert gut in Kombination mit anderen Ästhetiken wie Vintage, um die Botschaft zu verdeutlichen. Aber er kann mit minimalistischen und lustigen Stilen kombiniert werden und auch für einen simplen, niveauvollen oder einen hellen und jugendlichen Look sorgen.

Kannst du dich für keinen entscheiden?

Natürlich schließen diese Stile sich nicht gegenseitig aus. Kombiniere sie einfach, damit sie zu deiner Marke passen. Deine Marke kann beispielsweise sowohl handgemacht, als auch lustig sein. Schau dir einfach an, wie das unkonventionelle, illustrierte Logo für The Crafting Cactus es macht.

Finde den richtigen Logotyp

Zusätzlich zu den gesamtheitlichen Stilen gibt es 7 Logotypen, aus denen du wählen kannst, wenn du dein Logo kreierst. Nimm den, der zu deinem Unternehmensnamen oder deiner Gesamtästhetik am besten passt, oder kombiniere sie miteinander, um etwas Einzigartiges zu schaffen.

Lettermark for Mark & Scribe designed by mm graphics
Wordmark for One designed by artsigma

Lettermarks (oder Monogramm-Logos)

Lettermark-Logos können sich gut dazu eignen, dein Unternehmenslogo zu straffen, besondern wenn dein Name sehr lang oder schwer zu merken ist. Viele Unternehmen wählen dafür ihre Initialen, denke nur mal an HP, CNN oder H&M. Diese Monogramme können super für minimalistische Logos sein, aber vergiss nicht, dass sie nicht besonders gut darin sind auszudrücken, worum es bei deinem Unternehmen geht.

Wortmarken (oder Firmenschriftzug)

Wortmarken sind ein ziemlich schnörkelloser Weg, deinen Unternehmensnamen als Logo zu verwenden. Um ihnen Persönlichkeit und Wiedererkennungswert zu geben, dreht sich bei ihnen alles um Typografie – schau dir nur mal die Wortmarke für ONE an. Wenn du einen tollen Namen für deine Marke hast, könnte dies der perfekte Weg sein, ihn in den Vordergrund zu stellen.

pictorial mark
Pictorial mark for Storm designed by Spoonlancer
abstract logo
Abstract logo for Printy designed by artsigma
mascot logo
Mascot for Gadget Mole designed by 3AM3I

Bildmarken (oder Logo-Symbole)

Bildmarken oder Logo-Symbole sind das, woran wir denken, wenn wir das Wort „Logo“ hören. Sie sind bildliche Darstellungen, die leicht wiedererkennbar sind und deine Marke mit einem Bild repräsentieren. Du kannst etwas Simples oder Komplexeres wählen, aber stelle sicher, dass es ein Symbol ist, das eine einzigartige Verbindung zu deiner Marke erzeugt. Oftmals werden sie mit einer Wortmarke kombiniert (damit deine Kunden deinen Namen kennen… zumindest bis du in Sachen Markenbekanntheit auf Augenhöhe mit Apple bist).

Abstrakte Logos

Statt eines wiedererkennbaren Symbols sind abstrakte Logos geometrische Formen, die nicht auf Anhieb eine Verbindung zu einem bestehenden Bild erzeugen, sondern etwas komplett Neues für deine Marke erzeugen. Ein abstraktes Logo fasst dein Unternehmen in einem Symbol zusammen, welches ausschließlich du bist. Das Logo für Printy zeigt, wie modern ein abstraktes Symbol aussehen kann, während es gleichzeitig jede Menge Persönlichkeit hat. Wenn du möchtest, dass dein abstraktes Logo eine bestimmte Stimmung oder Gefühl erzeugt, erfahre mehr über die verschiedenen Bedeutungen geometrischer Logoformen.

Maskottchen

Maskottchen sind eine unterhaltsame Art, deiner Marke Persönlichkeit zu verleihen. Sie sind oft bunte, Cartoon-artige Charaktere, die ein Unternehmen auf familienfreundliche und aufgeschlossene Art repräsentieren, wie der fröhliche Gadget Maulwurf oben.

combination mark logo
Combination mark for Brite Side designed by ludibes
emblem logo
Emblem logo for Rockwell Lighthouse designed by Project 4

Kombinationslogo

Ein Kombinationslogo macht genau das, was der Name sagt. Es kombiniert ein Symbol mit einer Wortmarke, um ein leicht wiederzuerkennendes Logo zu erzeugen. Der Markenname wird entweder neben dem Symbol platziert oder im grafischen Element integriert, wie Designer ludibes beim Logo für Brite Side demonstriert. Die Leute werden so beide Elemente mit deiner Marke assoziieren, was es dir ermöglicht, beide allein oder zusammen zu verwenden.

Das Emblem

Ähnlich dem Kombinationslogo, sind Embleme oftmals ebenfalls eine Kombination aus Wort und Bild. Sie bestehen in der Regel aus Text, der in ein Symbol oder Icon integriert wird, wie Abzeichen, Siegel oder Wappen. Das Emblem für Rockwell Lighthouse zeigt, wie diese traditionellen Formen dir eine sehr althergebrachte und klassische Erscheinung verleihen können.

Achte auf Farbe

Farben können unzählige verschiedene Bedeutungen haben. Die Psychologie hinter Farben ist komplex. Um es kurz zu halten, Farben bringen bestimmte Emotionen und Vorstellungen mit sich. Um mehr über Farbtheorie zu erfahren, sieh dir diesen Guide für Farbpsychologie bei Logos an.

red logo
Red logo for Food Hunter by Yo!Design
yellow and orange logo
Yellow and orange logo for Mynergy by Hermeneutic ®
green logo
Green logo for Urban Toad by J_Ivan
blue logo
Blue logo for message bottle by bo_rad
pink and purple logo
Pink and purple logo for Clara’s by Polly_
brown logo
Brown logo for Golden Dates by Zvucifantasticno
  • Rot: Rot steht für Aufregung, Leidenschaft und Wut. Es ist eine gute Wahl, wenn deine Marke laut und jugendlich ist und herausstechen will.
  • Orange: Orange wird weniger verwendet als Rot, aber ist genauso energiegeladen. Es ist eine leuchtende, erfrischende und verspielte Farbe.
  • Gelb: Wenn du offen und freundlich wirken willst, ist Gelb die richtige Wahl. Es verleiht eine fröhliche, erschwingliche und jugendliche Energie.
  • Grün: Grün ist extrem vielseitig und kann wirklich für jede Marke funktionieren. Es ist besonders perfekt für jeden, der eine Verbindung zur Natur herstellen möchte.
  • Blau: Blau ist eine sehr klassische und verbreitete Wahl. Es ist beruhigend und kühl und symbolisiert Vertrauenswürdigkeit und Reife.
  • Lila: Lila kann luxuriös wirken. Abhängig vom Farbton kann Lila mysteriös, vielschichtig oder feminin sein.
  • Pink: Wenn du mädchenhaft sein willst, funktioniert nichts besser als Pink. Aber das ist noch nicht alles! Mit Tönen wie Pastellrosé, Millennial Pink oder Neon-Magenta kann Pink deinem Logo einen erwachsenen und coolen, aber dennoch jugendlichen und femininen Look verleihen.
  • Braun: Braun klingt vielleicht erstmal wie eine komische Farbwahl, funktioniert aber perfekt für raue und maskuline Vintage-Logos. Es kann deiner Marke einen handgefertigten, einzigartigen und reifen Look verleihen.
  • Black: Wenn du auf einen eleganten, modernen und luxuriösen Look aus bist, ist Schwarz eine großartige Wahl. Ein minimalistisches, schwarz-weißes Logo eignet sich super, wenn du es einfach halten willst.
  • Weiß: Dein Logo soll sauber, modern und minimalistisch aussehen? Dann nutze viel Weiß in deinem Logo. Als neutrale Farbe funktioniert es in Kombination mit allen anderen Farben, aber verleiht zusätzlich einen sauberen, jugendlichen und sparsamen Touch.
  • Grau:  Grau ist die ultimative Farbe, wenn du einen reifen, klassischen und seriösen Look erreichen willst. Dunklere Töne sehen mysteriös aus, während hellere Töne offener wirken.

Farben kombinieren

complementary colors
analogous colors
The color wheel
triadic colors

Du musst natürlich nicht bei einem einfarbigen Logo bleiben, sondern kannst mehrere Farben kombinieren.

  • Komplementärfarben liegen sich im Farbkreis direkt gegenüber. Sie bringen das Beste in beiden Farben hervor und erzeugen einen sehr dynamischen Look.
  • Analoge Farben liegen im Farbkreis nah beieinander. Wenn deine Logofarben harmonisch sein sollen, werden diese gut zusammen funktionieren.
  • Triadische Farben nehmen Farben aus drei gleichen Abschnitten aus dem Farbkreis. Wähle diese für einen anregenden und gewagten Effekt.
Logo with harmonious colors for Soul glow
In the logo for Soul Glow analogous work together to create a harmonious effect. Designed by Dudeowl.
Logo with complementary colors for Hive homz
The complementary blue and orange in this logo make both colors pop. Designed by onripus.

Wähle die richtige Typografie

Du solltest eine Schriftart auswählen, die dein Logo komplementiert und komplettiert. Es gibt 4 grundsätzliche Schriftarten, mit denen du arbeiten kannst, um deinem Logo einen einzigartigen Look zu verpassen.

Serif font for Avalon resort
A classic and elegant serif font designed by sonjablue.
Sans serif font for Delta salt
A logo with a modern sans serif font designed by simolio.

Serifenschriften

Siehst du, wie die Schrift dem Avalon-Logo einen schicken und zeitlosen Look gibt? Serifenschriften können dein Logo klassisch und hochwertig aussehen lassen. Serifen sind die kleinen „Füße“ am Ende des Buchstaben, welche sie ein bisschen altmodischer aussehen lassen. Sie sind sehr vielseitig und sehen bei jedem Design toll aus, funktionieren aber besonders gut mit eleganten, klassischen oder Vintage-Designs.

Sans-Serif-Schriften

Sans-Serif-Schriften sind perfekt für einen modernen und sauberen Look. Sie haben diese kleinen Füße, die Serifenschriften haben, nicht, wodurch sie sehr glatt und simpel aussehen. Dies funktioniert großartig für moderne Marken, wie im minimalistischen und coolen Delta Salt-Logo oben zu sehen.

Script font for Moon Rabbit
A hand drawn logo with script font designed by Mad pepper.
Display font for Perfect You.
A decorative display font designed by Fe Melo.

Script-Fonts

Script-Fonts erinnern uns an die gute alte Handschrift. Von eleganten kalligrafischen Schriften bis hin zu entspannten und bodenständigen Schriften gibt es eine riesige Auswahl. Nutze sie, um dein Logo individueller aussehen zu lassen, wie das Logo für Moon Rabbit oben.

Display-Fonts

Display-Fonts sind dekorative Schriften, die höchst stilisiert sind und ins Auge fallen. Sieh dir oben das Logo für Perfect You an, welches eine Display-Font nutzt, um dem Design einen lustigen 70er-Jahre-Flair zu verleihen.

Deine Typografie kann wirklich beeindruckend werden, wenn du verschiedene Schriftarten miteinander kombinierst. Finde heraus wie mit unserem Guide für die richtige Schriftart für deine Marke.

Bringe deine Designelemente zusammen

Classic logo design for Voany
A logo design that is both classic and elegant, designed by vraione.
Modern logo design for reflect academy
The colorful abstract shape gives this logo a modern and unique look. Design by Vectorila.

Da du nun eine Vorstellung von den verschiedenen Elementen hast, aus denen dein Logo besteht, musst du dafür sorgen, dass sie zusammen funktionieren. Kombiniere sie auf harmonische Art, um den Vibe zu erzeugen, nach dem du suchst.

Das Logo für die Hautpflegemarke Voany lässt keinen Zweifel daran, dass es sich um eine elegante, natürliche und hochwertige Marke handelt. Es verwendet ein Kombinationslogo in einer organischen Form, eine klassische Serifenschrift und eine natürliche, braune und beige Farbpalette. Reflect Academy auf der anderen Seite sieht bahnbrechend und plakativ aus, indem sie eine moderne Schriftart mit bunten und abstrakten Formen für einen frischen und einzigartigen Look kombinieren.

4. Den Logo-Design-Prozess steuern

Unique logo design for Lone Oak
Ein einzigartiges und einprägsames Logo für Lone Oak Studios von Mad pepper.

Jetzt, wo du dir alle nötigen Stilpunkte überlegt hast, bist du bereit, mit dem Designen anzufangen! Es gibt viele Wege, ein Logo zu bekommen, also solltest du darüber nachdenken, welcher für dich der beste ist. Agentur, Logo-Wettbewerb, 1-zu-1-Projekt oder Logo-Maker? Unterschiedliche Preise bringen unterschiedliche Qualitäten mit sich und alle Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Um einen guten Überblick über deine Optionen zu bekommen, schau dir diesen Artikel über Logo-Design-Optionen und Kosten an. Vielleicht sind wir etwas voreingenommen, aber wir glauben nun mal, dass ein Logo-Wettbewerb der beste Weg ist, um an ein Logo zu kommen.

Kommuniziere mit deinem Designer

Um sicherzustellen, dass dein Design perfekt wird, lautet die erste Regel bei der Zusammenarbeit mit deinem Designer, deutlich zu kommunizieren. Ein klares Kreativ-Briefing zu schreiben ist deine Chance, deinem Designer zu verstehen zu geben, wer du bist und was du brauchst. Sorge dafür, ihm so viele Informationen über dein Unternehmen und Stil zu geben, wie du kannst, damit er etwas wirklich Einzigartiges für dich kreieren kann.

Manchmal braucht es etwas Vertrauen in deinen Designer, aber versuche offen für Vorschläge zu sein. Vergiss nicht, dein Designer ist ein Experte und hat ein tolles Gespür dafür, was ein gutes Logo ausmacht. Viel detailliertes und klares Feedback lässt deinen Designer verstehen, was dir gefällt. Es klingt vielleicht abgedroschen, aber es stimmt: Das beste Design passiert dann, wenn du und dein Designer zusammenarbeiten.

Evaluiere deine Optionen

Logo design for Joyce Foods
Dieses Logo von Martis Lupus ist nur eine der Optionen, aus denen Joyce Foods in ihrem Logo-Design-Wettbewerb auswählen konnte.
Artisanal logo for Joyce Foods
They also had the choice between this artisanal logo by Zvucifantasticno
Modern logo for Joyce Foods
… this modern logo by Abda_99
Handlettered logo for Joyce Foods
…and this hand-lettered logo by kapralcev, as well as 152 more designs. It’s like picking a favorite child!

Dieser Schritt kann der härteste sein, also hol dir etwas Feedback von Freunden, potenziellen Kunden und Kollegen, um dir dabei behilflich zu sein, eine Entscheidung zu treffen. Hier sind ein paar generelle Fragen, die du dir stellen kannst, wenn du deine Logo-Optionen evaluierst:

  • Kannst du in 2 Sekunden sagen, was es ist? Werden die Leute sofort wissen, was dein Unternehmen macht?
  • Ist es simpel und einprägsam? Werden deine Kunden sich daran erinnern können?
  • Ist es vielseitig? Kann es für all deine Markenbedürfnisse angewandt werden?
  • Ist es zeitlos oder bräuchtest du in ein paar Jahren ein Redesign?
  • Ist es einzigartig? Unterscheidet es dich von deiner Konkurrenz?
  • Spricht es deine Zielgruppe an?

Natürlich stehen die Bedürfnisse und Erwartungen deiner Marke an ein Logo immer in Abhängigkeit zu deiner Branche. Wenn du Kinderkleidung verkaufst, ist ein simples Logo, das man auf Stoff nähen kann, super. Wenn du anspruchsvollen, hochwertigen Wein mit einem verschachtelten Label oder eine Hightech-App, die sich auf den Handys der Menschen befindet, vertreibst, brauchst du ein ganz anderes Logo-Design. Also vergiss nicht, einen Schritt zurückzugehen und das große Ganze zu betrachten. Es geht nicht um persönlichen Geschmack, sondern darum, was für deine Marke am besten funktioniert.

Was du nicht tun solltest, wenn du ein Logo designst

Original logo design for Cactus Dental
This logo for Cactus Dental is definitely not generic. Design by am121.
Classic logo design for Smart source
This logo for Smart Source is classic and timeless. Design by SimpleIsGood.
Simple logo design for Knotte
Keep it simple, like this logo for Knotte, designed by gaga vastard.

Es gibt einige Fallstricke, die auf dich warten, wenn du dein Logo designst. Hier sind ein paar Tipps, was du nicht tun solltest:

  • Gib nicht den Klischees deiner Branche nach. Du bist Zahnarzt, also muss dein Logo einen Zahn enthalten? Definitiv nicht. Hier siehst du, wie man generische Logos vermeidet.
  • Mach es nicht zu kompliziert. Einfachheit ist der Schlüssel für ein einprägsames (und druckbares) Logo.
  • Versuch nicht, zu trendig zu sein. Trends sind super, aber sorge dafür, dass dein Logo nicht in drei Jahren veraltet aussieht.
  • Entscheide dich nicht für einen Amateur. Dein Freund/Praktikant/Cousin hat schon mal Photoshop benutzt und kann dir etwas Geld sparen, indem er dein Logo designt? Bitte nicht.

Was kommt als Nächstes, nun, da du weißt, wie man ein Logo designt?

Sobald du dein Logo hast, bist du auch im Besitz der idealen Basis für alle Branding-Materialien, die dein Unternehmen braucht – ob es nun Visitenkarten, Verpackungsdesign oder Webdesign ist. Indem du den Ton für deinen Stil, deine Farbpalette, Schriftart und Gesamtoptik festlegst, wird dein Logo zum Ausgangspunkt für deine Branding-Materialien und dein Designer wird in der Lage sein, einen nahtlosen Look für dich zu kreieren. Und mir nichts, dir nichts ist dein Unternehmen bereit, der Welt sein brandneues Gesicht zu zeigen!

Bereit für dein eigenes perfektes Logo?
Unsere kreative Designer Community verpasst deiner Marke ein unverwechselbares Gesicht.

Dieser Artikel wurde ursprünglich von Kris Decker geschrieben und 2017 veröffentlicht. Er wurde mit neuen Informationen und Beispielen aktualisiert.