Im Logo-Bereich gibt es einige Grundregeln, die man nicht unterschätzen sollte. Es ist kein Zufall, dass eine davon sich mit dem Werbeslogan „Weil einfach einfach einfach ist“ zusammenfassen lässt. Hier erfährst du die wichtigsten Gründe für Einfachheit und wie du sie für dein Logo nutzen kannst.

Einfach ins Gehirn

Der erste Grund hat sicherlich auch das größte Gewicht. Dazu muss man einfach das Logo eines Unternehmens auf das herunterbrechen, was es im Grunde ist: Ein Alleinstellungsmerkmal, an das sich tatsächliche und potenzielle Kunden als erstes erinnern sollen, wenn sie an den Fachbereich des Unternehmens denken.

Einfaches Logodesign für Cranetown
Einprägsames Logodesign von shaka88

Hier bekommt das menschliche Gehirn eine schwerwiegende Bedeutung. Denn wie das Hirn etwas speichert ist zwar hochkomplex, lässt sich aber laienhaft so erklären, dass Einfaches Vorrang hat. Ergo bleibt ein einfaches Logo viel leichter im Gedächtnis haften, als sein komplizierterer Gegenpart. Um das auf die Realität zu übertragen, stelle man sich nur die Logos von Apple, Shell oder Mastercard vor. Die meisten Menschen werden die Logos der genannten Marken vor dem geistigen Auge heraufbeschwören können. Das liegt daran, dass diese Logos die wichtigsten Grundlagen erfüllen, die für ein vielseitig einsetzbares Logo-Design nötig sind:

  1. Einfachheit
  2. Wiedererkennungswert
  3. Erkennbarkeit aus der Distanz
  4. Umsetzbarkeit in Farbe und Schwarz-Weiß
  5. Reproduzierbarkeit

Natürlich funktioniert auch der Gegenbeweis. Es gibt eine Reihe von eher komplexen Firmenlogos, bei denen zwar das Unternehmen wohlbekannt ist, das konkrete Logo selbst einem aber eher schwerlich ins Gedächtnis springen wird, so etwa Alfa Romeo, Reebok, Paulaner oder Bacardi.

Einfach handwerklich

Allerdings sollte man nicht dem Trugschluss aufsitzen, dass einfaches Aussehen gleichzeitig einfache Erstellung bedeutet. Jeder Grafiker kann bestätigen, dass das Finden eines Logos, welches alle Punkte erfüllt, tatsächlich keine leichte Aufgabe ist und oftmals sogar schwieriger, als das Erstellen eines komplexeren Logos.

Schlichtes Logodesign für Basics
Schlichtes Design von matanomira

Doch auch wenn es auf Seiten der reinen Kreativarbeit schwieriger sein kann, ein einfaches Logo zu erdenken, so ist es auf der handwerklichen Seite wesentlich einfacher. Nehmen wir ein weiteres berühmtes und einfaches Logo, das des mobilen Betriebssystems Android. Um das Android-Logo in Photoshop zu erstellen, braucht es kein Grafiktablet für den Computer und kein tiefgreifendes zeichnerisches Können. Es braucht nur grundlegende Form-Tools. Solche Einfachheit wiederum macht es auf der handwerklichen Ebene einfacher, ein Logo zu erstellen und ist somit gerade für kleine Unternehmen, Privatleute und Startups attraktiv. Denn:

  • Es sind keine teuren Grafikprogramme vonnöten. Ein Grafikdesigner kann ein einfaches Logo auch mit kostenlosen Tools wie etwa GIMP erstellen, ohne dass es billig wirken würde.
  • Ein einfaches Logo lässt sich notfalls mit Kugelschreiber auf eine Serviette nachzeichnen – auch ohne dass man irgendein grafisches Können besitzen muss, das buchstäblich über das Zeichnen von Strichmännchen hinausgeht. So kannst du anderen beim Netzwerken ganz schnell deine Vision veranschaulichen.

All diese Punkte sind für ein Unternehmen in der Gründungsphase von ungeahnter Bedeutung. Auch, weil ein simples Logo gleichzeitig vielfach verwendbar ist. Es kann zum Treffen mit Investoren in höchster Brillanz ausgedruckt mitgebracht werden – aber notfalls auch per Kugelschreiber auf einem Stück Papier skizziert werden. Denkt man diesen Gedanken weiter, ließe sich ein solches Logo sogar in einer besonders einfachen, kostengünstigen und höchst wirksamen Weise verwenden: Stichwort Guerilla-Marketing.

Einfach zeitlos

Einfachheit und Reduktion können auch Einfluss auf die Dauerhaftigkeit eines Logos haben. Wer ein simples und minimalistisches Logo wählt, der hat gute Chancen auf Zeitlosigkeit. Denn durch den Verzicht auf zu viele Details wird das Alter des Logos nur schwer am Design zu erkennen sein. Je weniger komplex das Logo ist, desto weniger Elemente können dem Logo einen veralteten Look geben.

Zeitloses Logodesign von shaka88

Ein einfaches Logo wie der sogenannte „Swoosh“ von Nike macht vor, wie zeitlos und langlebig ein minimalistisches Design sein kann. Nichts daran lässt das Alter des Logos erkennen, denn Nike verzichtet auf jegliche Extras und Schnörkel.

Klare und einfache Linien sind zwar modern, doch sie behalten durch ihre Schlichtheit ihren zeitlosen Charakter über die Jahre hinweg bei. Nur wer auf markante Trends baut, läuft Gefahr, dass der heute noch so modische Charakter eines Logos schon morgen mit etwas Pech altbacken wirken könnte.

Einfach abänderbar

Vor knapp einem Jahr machte eine – für die Logo-Branche ziemlich bahnbrechende – Meldung die Runde: MasterCard ändert nach fast einem Vierteljahrhundert sein Logo. Für Laien sicherlich kaum mehr als ein Schulterzucken wert, zeigt sich doch gerade in diesem Schulterzucken, wie anpassungsfähig ein einfaches Logo sein kann.

Denn wirft man einen Blick auf das alte MasterCard-Logo und vergleicht es mit dem neuen, so fällt direkt auf, dass die Änderungen gleichsam marginal und doch tiefgreifend sind:

  • die Abänderung der durch waagerechte Streifen ineinander übergehenden zwei Farben in eine halbtransparente Überlagerung. Der rechte Kreis sitzt dabei nach wie vor auf der oberen Bildebene
  • die Verwendung einer neuen Schriftart für den Firmennamen
  • das Verschieben des Schriftzugs unter das Logo
  • die Ausschließliche Verwendung von Minuskeln statt der bisherigen Schriftweise
Einfach abänderbares Design von Milos Zdrale

Hier hat die Einfachheit einen schwerwiegenden Vorteil. Denn nur simple Logos erlauben solche Änderungen, ohne dass es dabei zu tiefergehenden Problemen bei der Wiedererkennbarkeit kommt. Auch beim neuen Logo sieht der Kunde immer noch die beiden sich überlagernden Kreise in Rot und Orange samt Schriftzug. Trotzdem sieht das Logo wesentlich frischer aus, ohne auch nur ein Jota seiner Zeitlosigkeit verloren zu haben.

Doch MasterCard ist nur ein Beispiel von vielen. Ein noch viel öfter modernisiertes Logo ist das von Apple. Schon in den ersten 20 Jahren seines Bestehens machte das Bild vom angebissenen Apfel mehrere, wenngleich marginale Änderungen durch. Auch um die Jahrtausendwende wurde das Logo mehrmals überarbeitet und dem aktuellen Zeitgeist angepasst. Inzwischen wurde der Apfel auf seine Konturen reduziert – einfach, schnörkellos und ohne jegliche Eingeständnisse an Zeitgeist und Trends.

Einfach anwendbar

Ein unverzichtbares Kriterium für ein gutes Logo ist, dass es auch in den nötigen Anwendungsbereichen funktioniert. Es repräsentiert eine Marke oder ein Unternehmen auf vielfache Weise. So taucht es beispielsweise auf der Webseite auf, als weithin sichtbares Symbol am Firmengebäude oder auch in der gedruckten Korrespondenz. Viele Herausforderungen also für so ein kleines Logo. Es muss auf die vielfältigste Weise reproduzierbar sein, sich dabei den jeweiligen technischen Möglichkeiten anpassen und gleichzeitig seinen ganz eigenen Charakter behalten.

Vielseitig einsetzbares Design von ludibes

Aufgelöst in Pixel auf unterschiedlich großen Displays, gedruckt auf Papier in unterschiedlichen Größen oder gestickt als Markenzeichen auf Kleidung: Immer muss es dabei klar erkennbar sein. Vor allem skaliert in unterschiedlichen Größen muss es immer lesbar bleiben.

Hinzu kommt, dass ein Logo oft auch in verschiedenen Formaten eingesetzt wird. Mal in einer schmalen Spalte, mal als breites Banner. Ein schlichtes Logo lässt sich hier leichter in die gewünschte Situation integrieren. Von komplexeren Logos existieren hierzu oftmals mehrere verschiedene Varianten, die eine Anwendung im Hoch- oder Querformat erst möglich machen. Beispielsweise steht dabei der Name einmal neben und einmal unter der Bildmarke. Je schlichter ein Logo jedoch gestaltet ist, umso weniger muss zu solchen Tricks gegriffen werden. Das macht ein einfaches Logo problemlos universell einsetzbar.

Fazit: Mach es einfach

Minimalistisches Visitenkarten-Design von ludibes

Wenn du auf der Suche nach dem idealen Logo für deine Marke bist, lasse dich nicht von zu viel Komplexität und Detailreichtum verführen. Besinne dich auf Einfachheit zurück. Simple Logos machen es dem Betrachter leichter, sie sich zu merken, sind einfacher anwendbar, lassen sich unkomplizierter dem Zeitgeist anpassen und haben auch noch rein optische Vorzüge. Damit werden sie zu einem Schlüsselreiz, der im besten Fall schon auf einen Blick alles signalisiert, was man über dein Unternehmen wissen muss.

Autorin: Sabrina Sprengard

Das perfekte, minimalistische Logo kannst du dir hier von Profis gestalten lassen!