Du hast einen Namen für dein neues Unternehmen, du hast ein Logo, welches du liebst. Idealerweise hast du dir schon ein paar Gedanken über deine Marke gemacht: Was unterscheidet dich und macht dich besonders und inwiefern passt dein Produkt oder Service zu den Bedürfnissen deiner Zielgruppe.

computer on wood table

Jetzt ist es an der Zeit, zukünftige Kunden zu erreichen. Wir wissen, dass du damit beschäftigt bist, dein Unternehmen auf den Weg zu bringen und dein Produkt zu verbessern. Wir bei 99designs tun alles dafür, Hindernisse für beschäftigte Unternehmer aus dem Weg zu räumen. Deshalb haben wir diese Liste speziell für Inhaber kleiner Unternehmen mit knappem Budget und wenig Zeit erstellt.

Hier sind fünf Wege, um dein großartiges Produkt bekannt zu machen, ohne ein Vermögen auszugeben.

1. Name, Logo und Kontaktinformationen deines Unternehmens sollten immer zu sehen sein, wenn du mit anderen kommunizierst

Besonders am Anfang reicht es nicht, dein Logo einfach nur auf deine Website zu setzen. Du musst es den Leuten unglaublich leicht machen, sich an dich zu erinnern und dich im Internet zu finden. Das bedeutet, du solltest immer nur einen Klick entfernt sein, wenn du mit deiner Zielgruppe interagierst.

Es klingt so einfach, wird aber oft übersehen. Hier sind vier Orte, an denen du deine Informationen platzieren kannst.

danscalco
  1. Deine E-Mail-Signatur (mit Link zu deiner Website und Telefonnummer)
  2. Deine Visitenkarte
  3. Deine Seiten in den sozialen Medien
  4. Deine Verpackung (Tipp: Aufkleber und Klebeband können eine erschwingliche Übergangslösung sein)

Anmerkung: Dies ist nicht die Art Marketingtaktik, die dein Unternehmen in die Stratosphäre katapultiert (es sei denn, du hast unglaubliches Glück oder ein paar sehr bekannte Freunde), aber gerade am Anfang ist es ein wichtiger erster Schritt. Nicht nur zeigt es deinen Kontakten, dass dein Unternehmen „echt“ ist, es ist auch der erste Schritt, der dir dabei hilft, dass die Leute sich an deinen Namen erinnern, und zu mehr Mundpropaganda für dein Unternehmen führt. Ohne diesen Schritt sind deine folgenden Bemühungen möglicherweise für die Katz.

2. Starte einen Blog und schreibe über etwas, wovon du Ahnung hast (sofern es etwas mit deinem Unternehmen zu tun hat)

stevenjacobs90

Content Marketing und Suchmaschinenoptimierung – so etwas tun nur große Unternehmen mit großen Marketingabteilungen, oder? Wir haben gute Nachrichten für dich. Du kannst einen Blog erstellen, der dir kostenlos helfen wird, dein Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Völlig ohne Programmieren. Und bessere Suchmaschinen-Rankings bedeuten mehr Besucher und mehr Kunden. Beispielsweise kann dir unser Partner Jimdo genau sagen, wie das mit dem Blog ganz schnell und unkompliziert geht!

Du bist dir nicht sicher, worüber du schreiben sollst? Versetz dich in deine Kunden.

  • Wonach suchen sie? Erstelle eine Liste mit Fragen, die deine Kunden stellen könnten und die du mit deiner Expertise beantworten kannst.
  • Dann gib diese Fragen bei Google ein. Wenn du nicht direkt passende Artikel dazu finden kannst, ist das deine Gelegenheit.
  • Bereit für den nächsten Schritt? Unsere Freunde bei Shopify haben eine tolle Anleitung für Beginner geschrieben (Englisch), wie man die richtigen Schlagwörter findet.

3. Kommuniziere in den sozialen Netzwerken

Ungefähr dreiviertel aller Käufer informieren sich heutzutage über ein Unternehmen, bevor sie etwas kaufen. Unternehmen können sich nicht länger darauf verlassen, dass Kunden sie einfach so beim Wort nehmen. Einer der leichtesten Wege für deinen Kunden, deine Glaubwürdigkeit zu beurteilen, ist, sich deine Seiten in den sozialen Netzwerken anzusehen. Du brauchst noch mehr Beweise? Derzeit kommt einer von 10 Online-Käufen weltweit über soziale Netzwerke zustande. Die gute Nachricht ist, dass du vollkommen kostenlos damit loslegen kannst.

evankirstel

Sich als Inhaber eines kleinen Unternehmens um mehrere Social-Media-Kanäle gleichzeitig kümmern zu müssen, kann abschreckend wirken. Wir empfehlen, nicht gleich auf jeder Plattform vertreten zu sein, da es sehr aufwendig sein kann, sich um alle zu kümmern. Beginne mit einer Plattform, die für dein Unternehmen am relevantesten ist und expandiere von dort, sobald du dich bereit fühlst. Hier ist eine hilfreiche Anleitung (Englisch), die nach Branchen sortiert ist.

  • Sobald du deine Kanäle hast, ist es an der Zeit zu posten. Hier sind einige hilfreiche Tipps (Englisch) für den Anfang, egal auf welchen Kanal du dich konzentrierst.
  • Du bist unglaublich geduldig und hast die Gabe, dich auf Websiten zurecht zu finden, die andere in den Wahnsinn treiben? Dann bist du vielleicht der Richtige, um Reddit in Angriff zu nehmen, womit du allen einen Schritt voraus bist. Hier ist eine großartige Anleitung für Reddit (Englisch), wenn du soweit bist.

4. Bau dir eine E-Mail-Liste auf

E-Mails bleiben eine der kosteneffektivsten Kanäle für Marketingabteilungen weltweit. Du glaubst uns nicht? Laut Direct Marketing Association liegt der Return on Investment beim E-Mail-Marketing durchschnittlich bei 43.000% für Unternehmen in den USA. Und Unternehmen, die E-Mails zum Lead Nurturing nutzen, generieren 50% mehr Leads bei 33% geringeren Kosten. Und Nurtured Leads produzieren laut Hubspot im Schnitt 20% mehr Verkaufsgelegenheiten im Vergleich zu Non-Nurtured Leads.

Du bist dir nicht sicher, was du verschicken sollst? Hier sind ein paar Arten von E-Mails, die du verschicken kannst abhängig von deiner Kundschaft und deinem Angebot:

  1. Ein wöchentlicher oder monatlicher Newsletter mit den besten Posts von deinem blog oder andere Inhalte, die wichtig für deine Zielgruppe sind.
  2. Eine Promo-E-Mail mit Rabatten und Sonderangeboten für dein Produkt.
  3. Produkt-Updates oder Ankündigungen deines Unternehmens.

Wie bei deinem Blog auch ist E-Mail-Marketing am effektivsten, wenn du dich in deine Kunden hineinversetzt und dich auf ihre Bedürfnisse, Sorgen und Fragen bezüglich deines Unternehmens konzentrierst. Achte auf deine Lieblingsmarken und deine Konkurrenten. Welche E-Mails liest du am liebsten? Was bewegt dich zum Handeln? Wie alle deine Materialien sollten E-Mails an deine Kunden immer professionell aussehen.

Es gibt jede Menge Software, die dir dabei hilft, deine E-Mail-Liste zu verwalten und E-Mails automatisch zu verschicken. Hier sind ein paar nützliche Tools für kleine Unternehmen (Englisch).

5. Werde kreativ

zackgregory

Als die Mitfahrzentrale Lyft startete, haben sie ihr Logo und einen Coupon Code auf Bierdeckel gedruckt. Sie haben ihre wenigen Mitarbeiter in den Städten, in denen sie tätig waren, in Bars geschickt, sich zurückgelehnt und dabei zugesehen, wie ihre App-Downloads in die Höhe schossen.

Airbnb verbreitete seine Website kostenlos, indem sie ein paar Tools erstellt haben, die es jedem Nutzer ermöglichten, ihr Airbnb-Inserat auch auf Craigslist zu posten. Diese speziellen Beispiele für Guerilla-Marketing müssen nicht unbedingt auch für dein Unternehmen oder deine Branche funktionieren, aber wenn du deinen Kopf ein bisschen anstrengst, kommst du vielleicht auf deine eigene ausgefuchste Idee, wie du die Mundpropaganda für dein Unternehmen zum Nulltarif erhöhen kannst.

Vergiss nicht, du musst nicht unbedingt all diese Tipps auf einmal umsetzen. Mache jeden Tag einen Schritt nach dem anderen und sieh, wie dein Unternehmen Stück für Stück wächst. Erwarte nicht, über Nacht den großen Durchbruch zu erzielen, aber wenn etwas nicht funktioniert, optimiere es oder versuche etwas Neues. Lerne aus all deinen Fehlern. Viel Erfolg!

Solltest du hingegen noch ganz am Anfang mit deinem Unternehmen stehen, checke unser Business Starter Kit mit dem geballtem Wissen von 12 Branchen-Experten, die dir dabei helfen, dein Start-up in Nullkommanichts zu gründen!