In der Modebranche ist immer was los! Neue Labels schießen wie Pilze aus dem Boden, Modemessen und -veranstaltungen ziehen internationale hochkarätige Besucher nach Deutschland, Fashion Blogger regieren das Internet. Und damit scheint noch lange nicht Schluss. Die Modebranche bietet viele Nischen, sich individuell einzubringen, den eigenen Online Shop oder ein Label zu gründen. Viele Geschäftsideen finden ihre Umsetzung in der Modebranche. Sie ist offen für Schräges und Verrücktes. Wer hier seinen USP findet, hat die Chance, hoch hinaus zu schießen.

Wir haben uns umgesehen und mit verschiedenen Vertretern der Modebranche gesprochen. Folgende Tipps geben wichtige Orientierung im Modedschungel.

1. Inspiration

Die richtige Idee bildet in den allermeisten Fällen einer Unternehmensgründung den Ausgangspunkt. Inspiration ist aber nicht nur zu Beginn der Gründung ein wichtiger Punkt, sondern auch später. Gerade die Modebranche ist schnelllebig. Ein Trend verdrängt den anderen, da kommt kaum einer hinterher. Inspiration braucht es grundsätzlich zu allem. Zur Geschäftsidee, zum Produkt, zum Unternehmensauftritt. Inspirationen müssen aber nicht immer kreativer Natur sein. Auch in Sachen Geschäftsmodell, Finanzen oder Personalführung kann Inspiration nicht schaden. Sieh dich in anderen Unternehmen um, welche internationalen Unterschiede gibt es, von denen man lernen kann, welche Fachliteratur verschafft dir neue inspirierende Einblicke? Oder blättere dich durch Magazine, scrolle dich durch Blogs und die Weiten des Internets. Vereise, setze dich in den Park und beobachte deine Zielgruppe oder triff dich mit Unternehmern aus ganz anderen Branchen. Sorge für einen regen Fluss von Ideen und Informationen. So bleibt dein Modeunternehmen lange energetisch und erfolgreich.

Die größte Herausforderung, meinen Modeblog zu schreiben, ist, immer wieder neue Inspiration für spannende Artikel zu finden und immer auf dem Laufenden zu bleiben, was gerade in Berlin und anderswo passiert. Als Bloggerin musst du Trendsetterin sein und somit schon über Trends Bescheid wissen, bevor andere dies tun.

— Modebloggerin Amandine von Les Berlinettes

Inspiration zu suchen, macht Spaß und Freude und die sollten bei jedem Job ganz oben auf der Liste stehen! Neue Inspirationen geben frischen Wind und dieser trägt einen bekanntlich zu neuen Ufern.

Der beste Rat für junge Entrepreneure, die ihr eigenes Modeunternehmen gründen wollen, ist Leidenschaft und Geduld mitzubringen. Die Modebranche in Berlin ist groß und wächst weiter. Viele gründen ihre eigenen Unternehmen, so dass es einfach ist, sich mit Menschen, die ähnliches tun, auszutauschen, was immer gut ist, wenn man selber mit etwas Neuem durchstarten möchte. 

— Modebloggerin Amandine von Les Berlinettes

Inspiration Modebranche

Design von Irene Berra 

2. Businessplan

Bunte Visionen und kreative Ideen sind die eine Seite einer Unternehmensgründung; messerscharf geplante Kalkulationen und Timings die andere. Sehr oft zahlt es sich aus, als 2er Team in eine Gründung zu starten. Zumeist bilden die zwei Partner dabei eine Symbiose aus analytischem, rationalen Denken und musisch, kreativen Stärken. Diese Fähigkeiten sind essentiell, um sich in der Modebranche zu behaupten.

Erstelle also einen Businessplan, um dich optimal auf die Gründung vorzubereiten und diese im Handumdrehen zu verwirklichen! Planung ist das A und O, wenn es um große Unternehmungen geht. Der Businessplan ist letztlich nichts anderes, als die detailliert ausformulierte Geschäftsidee. Es reicht jedoch nicht, nur das eigene Konzept samt Timing und Budget, die eigenen Vorhaben und Ziele zu kennen. Mache dich auch mit deiner Zielgruppe und deiner Konkurrenz vertraut. Sie gehören genauso zu einem Businessplan, der Erfolg haben soll.  Welche Chancen und Risiken gibt es? Mit welchen Maßnahmen willst du deine Ziele erreichen? Wer gehört zu deinem Team?

Wichtig ist, dass der Businessplan für dein Modeunternehmen auch für andere verständlich und überzeugend ist, schließlich brauchst du Partner und Geldgeber auf deiner Reise in den Modehimmel.

Businessplan Modeunternehmen

Design von LexLuchez für Maison Artilion

3. Fashion Branding

Branding gehört für jedes Unternehmen zu den wichtigsten Aufgaben im Marketing. Mithilfe von Design und Marketingaktionen wird die Marke gezielt und kontrolliert mit Werten und Persönlichkeit aufgeladen. So verankert sie sich in den Köpfen der Kunden, wird unverwechselbar und einzigartig. Eine starke Marke ist in der Lage, Assoziationen zu wecken und emotionale Beziehungen zu den Rezipienten aufzubauen. Der Look der Marke spielt hierbei eine besonders große Rolle, denn ganz besonders in der Modebranche wird auf das Äußere geachtet und bewertet. Der Look bestimmt den ersten Eindruck und dieser muss gut sein!

Das Logo Design bildet zumeist den Anfang jeden Brandings. Achtet hier darauf, welchen Stil ihr wählt. Definiert den Markenkern und findet ein Design, dass diesen widerspiegelt. Dazu gehören Formen, Farben und Proportionen. Nutzt die Bandbreite an Gestaltungsmitteln, um eure Marke am treffendsten zu repräsentieren. Schaut zudem darauf, welchen Geschmack eure Zielgruppe habt und werdet diesem gerecht. Auch eine Analyse der Mitstreiter ist angebracht. Was haben die Logos der Modebranche gemeinsam, welche unbesetzten Nischen gibt es? Welchen Trends willst du nachgehen, wo bleibst du lieber zeitlos und klassisch?

Nachdem das Logo entworfen wurde, folgen weitere Materialien und Designs. Geschäftspapiere, Visitenkarten, Website, Social Media Design und viele andere. Einheitlichkeit und Beständigkeit sind maßgebend für den Wert eines starken Corporate Designs. Nur wer sich stringent überzeugend und professionell präsentiert, bleibt in den Köpfen.

Branding

Design von oktagon

4. Networking

Berlin gilt als Shoppingparadies. Egal welche Stilrichtung oder Preisklasse, Berlin wartet mit einer großen Auswahl an Modegeschäften auf. Hier gibt es alles, was das Modeherz begehrt. Besonders zur Berlin Fashion Week versprüht Berlin seinen Modecharme und zieht Modeinteressierte aus aller Welt auf Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Hier trifft sich das Who is Who der Modebranche, bestaunt die neusten Trends und werkelt an spannenden Projekten. Große und kleine Designer und Marken zeigen ihre neusten Kollektionen und lassen die Herzen der Einkäufer aus aller Welt höher schlagen.

Mode ist eine komplexe Branche. Keiner kann hier alles machen und sollte sich aus diesem Grund frühzeitig Partner suchen. Um diese Partner und Spezialisten auf anderen Gebieten der Modebranche zu finden, lohnt es sich, Messen und Veranstaltungen zu besuchen und mit Leuten vor Ort ins Gespräch zu kommen. Bringt eure Geschäftsidee unters Volk und sucht das passende Team für eure Unternehmung. Überzeugt andere mit einem professionellen Auftritt. Sammelt Feedback und weitere Ideen! Präsentiert eure Geschäftsidee spannend und anschaulich. Zeigt, dass ihr einen Plan habt und erweitert euer Netzwerk. Wo liegen eure Stärken? Wo braucht ihr Unterstützung von anderen Experten? Nur mit starken Partnern lässt sich dein eigenes Modeunternehmen erfolgreich etablieren. Zudem bildet ein kompetentes Team die Seele einer Marke. Berlin bietet einen sehr fruchtbaren Boden für ein stabiles Netzwerk.

Networking

Design von Hm.mexiadraw für Nadrussell1

Ihr denkt, ihr habt das Zeug, in der Modebranche Fuß zu fassen? Nur Mut! Solltet ihr Hilfe in Sachen Branding und Grafikdesign brauchen, unser Kundenservice ist gut drauf und berät euch gern!