Hast du dir jemals den Abspann eines Films angesehen? Ich vermute wenn, dann wegen der Post-Credit-Szene. Wenn du nicht zwischen dem Ende des Films und dem Moment, in dem Sam Jackson aus dem Schatten tritt, um dir von der Avengers-Initiative zu erzählen, auf’s Klo gerannt bist, hast du vermutlich bemerkt, dass es hunderte von Menschen braucht, um die Magie eines Films auf die Leinwand zu bringen.

Für jemanden, der ein Video für sein kleines Unternehmen produzieren will, kann diese Liste einschüchternd sein. Aber hab keine Angst! Ein professionell produziertes, hochwertiges Video kann mit weit weniger Leuten gemacht werden, sogar mit nur einer Person.

Alles hängt von der Art des Videos ab, nach dem du suchst, sei es ein einfaches Interview mit einem CEO, ein komplexer Kurzfilm, um deine Firmengeschichte zu erzählen, oder irgendwas dazwischen. Die meisten Produktionsfirmen und Freelancer können ihre Crew an die Größe deines Budgets anpassen.

Hier erklären wir, wer bei einer Video-Crew wer ist und helfen dir herauszufinden, welche Art Crew du für dein Videoprojekt benötigst.

Ein-Mann-Orchester

 Videographer films a productive meeting
Ein einzelner Videographer fängt einen ungestellten Moment ein. Via Vanilla Bear Films.

Die einfachste, kleinste (und somit günstigste) Produktion, die du haben kannst, ist eine Crew bestehend aus einer Person. Diese Person, oftmals unabhängig vom Geschlecht als „Ein-Mann-Orchester“ bezeichnet, macht alles: Sie stellt Licht und Kamera ein, zeichnet den Ton auf und kümmert sich um die Logistik, die für einen Dreh notwendig ist. Obwohl viele Hände die Arbeit erleichtern, kann eine Person tatsächlich den Großteil eines Drehs handhaben, wenn dieser sich in Grenzen hält. Zum Beispiel wenn eine einzelne Person (oder eine Reihe von Personen) interviewt wird. Ein einzelner Filmemacher sollte in der Lage sein, die Szene auszuleuchten, den Interview-Gast mit einem Mikro zu verkabeln und einen schönen Bildausschnitt zu wählen.

Während dies die kosteneffektivste Option ist, hat sie einen großen Nachteil: Sie braucht Zeit. Eine Person kann nicht das Licht, das Mikrofon und die Kamera gleichzeitig einstellen (oder am Ende des Tages abbauen). Wenn du, aus welchem Grund auch immer, einen knappen Zeitplan für deinen Drehtag hast, ziehe eine der nächsten Optionen in Erwägung.

Zwei-Personen-Crew

Sound recordist and camera operator discuss the next shot
Eine Zwei-Personen-Crew spricht zwischen zwei Aufnahmen miteinander. Via Nik MacMillan.

Die häufigste Arbeitsteilung, wenn du zwei Crew-Leute hast, ist Bild und Ton. Eine Person bedient die Kamera und richtet das Licht ein, während die andere den Interview-Gast für das Video verkabelt.

Warum die beiden trennen? Wenn Ton (also was die Person auf dem Bildschirm sagt) im Gegensatz zu schönen Bildern deines Produkts ein zentraler Bestandteil deines Videokonzepts ist, ist ein guter Tontechniker unerlässlich. Du willst jemanden, der sich einzig und allein darum kümmert, jedes Wort des Dialogs einzufangen. Dies gilt besonders, wenn du in einer lauten Umgebung oder einer Location mit unregelmäßigen Lärmunterbrechungen filmen musst. Ein guter Tontechniker konzentriert sich komplett auf die Tonqualität und sagt dir, welche Hintergrundgeräusche akzeptabel sind und welche eine neue Aufnahme erfordern.

Wahrscheinlich möchtest du auch ein Zwei-Personen-Team, wenn du ein Live Event filmst, das nicht wiederholt wird. Wenn du sichergehen willst, dass du Material von allem hast, wirst du mindestens zwei Kameras brauchen (mit zwei Kameramännern), die gleichzeitig laufen.

Ein einfaches Beispiel ist das Filmen einer Unterhaltung zwischen zwei Menschen. Eine Kamera wird einen Winkel bieten, der weit genug ist, um beide Sprecher zu sehen, während die andere Kamera näher an denjenigen zoomt, der gerade spricht. Das wird später natürlich zusammengeschnitten (siehe unten).

Schöne Menschen

Die obigen Crew-Arrangements sind die Minimalausstattung. Sie werden die reale Welt mehr oder weniger so filmen, wie sie ist und das schließt dich mit ein (angenommen du bist im Bild).

Wenn dein Video-Content von einer breiten Zielgruppe gesehen werden soll, besonders der allgemeinen Öffentlichkeit, wirst du eine noch größere Film-Crew benötigen.

A hair stylist checks the performer one last time
Während des sogenannten „Last Looks“, kontrolliert eine Hair Stylistin noch mal die Haare, bevor es mit der Aufnahme losgeht. Via Felipe Galvan.

Zusätzlich zu Kameramann und Tontechniker wirst du einen Hair Stylisten und Make-up Artist brauchen. Aufgrund einer Doppelmoral in unserer Gesellschaft, die den Rahmen dieses Artikels sprengt, wirst du diese besonders brauchen, wenn deine Moderatorin eine Frau ist. Make-up sieht durch die Kamera anders aus als im wahren Leben und du brauchst eine Expertin, die weiß, was funktioniert.

Abhängig von deinem Budget findest du eventuell jemanden, der sowohl Haare als auch Make-up machen kann. Doch selbst wenn jemand beides kann, wird es dich Zeit kosten. Haare und Make-up getrennt zu machen bedeutet, dass zwei Leute gleichzeitig aufgebrezelt werden können.

Ebenso wäre es aus Zeitgründen gut, einen Lichttechniker zu engagieren. (Sie nennen sich möglicherweise Gaffer, obwohl dies genau genommen implizieren würde, dass sie eine ganze Abteilung leiten, was in diesem Fall nicht so ist.) Der Kameramann wird wahrscheinlich beim Licht helfen, aber genau wie bei Haaren und Make-up bedeutet die Trennung der beiden Aufgaben, dass beides gleichzeitig erledigt werden kann.

Außerdem ist Licht eine ganz eigene, spezifische Disziplin. Gute Beleuchtung (zusammen mit schmeichelnden Kameraperspektiven) können einen riesigen Unterschied machen; einen guten Lichttechniker zu engagieren, wird die Wertigkeit deines Videos enorm steigern.

Abhängig von der internen Politik der Produktionsfirma, die du für dein Video beauftragt hast, wird sich eine der oben genannten Personen (wahrscheinlich der Kameramann) als „Producer“ oder „Regisseur“ bezeichnen. Lass dich von diesen Begriffen nicht einschüchtern. Sobald ein Team eine bestimmte Größe erreicht hat, braucht es eine Hierarchie, um alles zu organisieren und am Laufen zu halten. Betrachte es einfach wie die Managementstruktur deines eigenen Unternehmens.

Gesprächsaufnahmen

Eine der bekanntesten Herausforderungen beim Filmemachen ist das Esstisch-Problem. Es ist überraschend schwierig, Menschen zu zeigen, die an einem Tisch sitzen und reden, dank der sogenannten 180-Grad-Regel. (Du musst nicht wirklich wissen, was das bedeutet; deshalb engagierst du ja eine Produktionsfirma.)

Five different video cameras
Mehr Redner erfordern mehr Kameras und Mikrofone. Via ShareGrid.

Man kann in etwa sagen, wenn du eine Podiumsdiskussion filmst oder irgendeine andere Szene, in der drei oder mehr Leute gleichzeitig frei reden, wirst du eine gleich große Anzahl an Kameras (und Kameramänner) benötigen. Bei nur zwei Rednern reichen, wie oben erwähnt, vermutlich zwei Kameras. Aber sobald es drei Sprecher sind, wird es für die Close-up-Kamera schwierig, der Unterhaltung zu folgen. An diesem Punkt benötigst du wahrscheinlich mindestens die gleiche Anzahl an Kameras wie Redner und vielleicht noch eine für die Totale.

All das erhöht die Gehaltsliste und die benötigte Zeit, um den Dreh vor- und nachzubereiten. Denke daran, wenn du darüber nachdenkst, eine weitere Person zu deinem Diskussionsvideo einzuladen.

Noch weiter hinter den Kulissen

Nachdem der Dreh beendet ist, ist das Video noch lange nicht fertig. Es müssen noch weitere Leute daran arbeiten, bevor das Projekt abgeschlossen ist. Einige von ihnen haben möglicherweise sich überschneidende Aufgaben mit den oben genannten, wie ich im weiteren Verlauf erläutern werde.

An editor at his edit bay
Ein Cutter muss die Stunden an Material nehmen und sie zu einem kurzen, zusammenhängenden Video zusammenschneiden. Via Avel Chuklanov.

Die erste und offensichtlichste Person ist der Cutter, der das gesamte Filmmaterial zu einem zusammenhängenden Video zusammenschneidet. Im Falle eines Ein-Mann-Orchesters ist dies dieselbe Person, die dein Video dreht. In einigen größeren Produktionen könnte dies jemand anderes sein, den du nie tatsächlich am Set treffen wirst.

Aber Postproduktion ist mehr, als einfach nur Aufnahmen in die richtige Reihenfolge zu bringen. Wenn du einen Soundtrack zu deinem Video willst, wird der Cutter sich möglicherweise aus einer Musikbibliothek bedienen, aber wenn du etwas wirklich Originelles möchtest, brauchst du einen Komponisten. Wenn auch Soundeffekte benötigt werden, wird es noch komplizierter, diese mit Dialog und Musik zu mischen und du wirst einen Tonmischer brauchen. (Manche Zwei-Personen-Teams teilen sich die Arbeit bei der Postproduktion, so wie sie es am Set tun – der Kameramann bearbeitet den Film, während der andere den Ton mischt.)

Wegen einiger ziemlich komplizierter Gründe sieht das mit der Kamera aufgenommene Video in der Regel nicht besonders gut aus und daher muss in der Postproduktion eine „Farbkorrektur“ vorgenommen werden. Das bedeutet nicht, dass der Kameramann einen Fehler gemacht hat; stelle dir die Farbkorrektur wie Photoshop für ein Video vor.

Raw vs color corrected video
Raw vs Farbkorrektur. Via Mat Reynolds.

Oftmals kann der Cutter diese Funktion übernehmen, aber genau wie bei der Tonmischung ist es in der Regel besser, wenn du einen Spezialisten hast, der diese Arbeit übernimmt.

Ebenso haben manche Cutter Erfahrung mit Motion Graphics, aber ein echter Grafikdesigner mit Erfahrung in Animation ist eine bessere Wahl für ein Video, das detaillierte Animationen und Grafiken erfordert.

Narrative Kurzfilme

Alles oben genannte trifft auf Drehs im Dokumentarstil zu, egal ob du Interviews führst oder einen Film darüber machst, wie dein Unternehmen sein Produkt fertigt. Wenn du eine Werbung mit einer Geschichte drehen willst, ist das eine ganz andere Liga.

Um auch nur ein kleines Erzählvideo zu drehen, brauchst du ungefähr ein Dutzend Leute. Du bist nun mit dem Kameramann, Tontechniker, Make-up Artist und Hair Stylisten vertraut. Zusätzlich wirst du zwei oder drei Lichttechniker brauchen; einen Produktionsdesigner (dessen Job es ist, das Set gut aussehen zu lassen); einen Kostümdesigner (der die Garderobe auswählt und pflegt); einen Regisseur und einen Producer, die sich ihren Jobs widmen und nicht versuchen, gleichzeitig die Kamera zu bedienen.

Abhängig von den Anforderungen oder dem Stil deines Videos wirst du eventuell sogar noch mehr Leute in jedem dieser Bereiche brauchen. Mehrere Kameras beschleunigen den Dreh, aber machen auch die Beleuchtung komplizierter. Wenn du mehr Kameras hast, wirst du einen Data Wrangler brauchen, um das ganze Material zu organisieren. Ein Set aufzubauen wird mehrere Leute im Art Department erfordern, die unter dem Produktionsdesigner arbeiten. Und je größer deine Besetzung ist, umso mehr Leute brauchst du für Haare, Make-up und Kostüm. Sobald eine Crew 20 oder mehr Leute übersteigt, wirst du wahrscheinlich einen Regieassistenten brauchen, der verantwortlich dafür ist, dass alles am Set glatt und nach Zeitplan läuft.

Du musst nicht alles selbst entscheiden

Client Expectations vs Client Budget
Sei realistisch, selbst bei Superhelden. Via Marvel Studios and New World Pictures.

All das mag äußerst kompliziert klingen, aber zum Glück ist es für jemanden mit Erfahrung gut zu handhaben.

Kommunikation ist das Wichtigste. Wenn du dein Projekt mit Produktionsfirmen besprichst, sage ihnen ganz genau, wie du dir das fertige Video vorstellst. Dies wird ihnen helfen herauszufinden, was du genau brauchst, ob es ein Ein-Mann-Orchester oder eine ganze Crew ist.

Und schließlich solltest du ehrlich bei deinem Budget sein. Eine gute Produktionsfirma wird kreative Lösungen finden, die innerhalb deines Budgets funktionieren; eine großartige Produktionsfirma wird dir die Wahrheit sagen: Manche Dinge übersteigen momentan einfach deine Mittel.

Und da du nun weißt, wer bei einem Dreh wer ist und welche Arten von Crews es gibt, bist du auch schon bereit, dein nächstes Videoprojekt zu planen.

Auf der Suche nach professioneller Hilfe, um ein Video zu drehen?
Finde den passenden Filmemacher bei uns