Oha. Du hast es vermutlich schon von jedem Start-up und Unternehmensberater gehört: „Sie brauchen einen Businessplan.“

Als ich diesen Rat zum ersten Mal gehört habe, habe ich sofort an alle Möglichkeiten gedacht, wie ich diese Aufgabe aufschieben kann: Ich könnte erst mein Logo gestalten. Dann könnte ich mir überlegen, wie ich die Onlinezahlungen abwickle. Dann könnte ich meine Garage aufräumen ...

Ich dachte „planen“ wäre so, wie das Schreiben eines Schulaufsatzes über dieses Buch, das ich nie gelesen habe – und habe es aufgeschoben, bis ich keine andere Wahl hatte und alles in einer Nacht runterschreiben musste.

Nun, es hat sich herausgestellt, dass Unternehmensplanung nicht wie das Schreiben eines Schulaufsatzes ist – Ich lag komplett falsch. Unternehmensplanung macht Spaß und ist so einfach wie die Vorbereitungen für den nächsten Urlaub.

Glaube nicht, dass ein Businessplan ein langes, förmliches Dokument sein muss. So läuft das heute nicht mehr. Im Gegensatz zu einem Aufsatz, den du nur abgeben musst, um zu bestehen, ist Planen die perfekte Anleitung, die dich und dein Unternehmen da hinführt, wo ihr hin wollt. Es ist wie Google Maps oder ein erfahrener Concierge, die dich zum Erfolg führen, statt die schwer lesbaren, unmöglich zusammengefalteten Karten, die in die Sitztaschen deines Autos gestopft sind.

Heute führe ich dich Schritt für Schritt durch den Prozess der Unternehmensplanung und zeige dir, wie du deinen Plan in weniger als einer Stunde fertig bekommst. Es ist leicht, versprochen! Aber erst mal ein paar Worte dazu, weshalb du ein wenig Zeit in die Planung investieren solltest.

Es ist bewiesen, dass Unternehmensplanung dich erfolgreicher macht

Ich erspare es dir, hunderte Forschungsarbeiten zu lesen – Ich habe das für dich getan und das Ergebnis ist: Zeit in einen Businessplan zu investieren, vergrößert deine Erfolgschancen maßgeblich. Um genau zu sein, wachsen Unternehmen mit Businessplan 30% schneller als Unternehmen, die einfach loslegen und das beste hoffen.

Alle müssen am gleichen Strang ziehen

Wenn du ein Unternehmen gründest, hast du eine Vision davon, wie dein Unternehmen sein soll. Du beginnst vielleicht in der berühmten Garage – oder deinem Studentenwohnheim – und du hast Hoffnungen und Träume für dein Unternehmen: Vielleicht ein Firmengelände im Silicon Valley oder vielleicht alle Zeit die du brauchst, um die Welt zu bereisen oder bei deiner Familie zu sein.

Ob du nun versuchst, den nächsten multinationalen Konzern oder die beste Bäckerei der Stadt aufzubauen; du hast eine Vorstellung davon in deinem Kopf, was du erreichen willst und wie du es erreichen willst. Aber ohne einen Plan wirst du nicht wissen, was du benötigst, um dorthin zu gelangen. Es ist, als würde man ein Ziel in sein Navigationssystem tippen, dann das Gerät ausschalten und hoffen, dort anzukommen, wo man hin will.

Ein bisschen Planung gibt dir die Schritt-für-Schritt-Wegbeschreibung und diese Wegbeschreibung deinem Team mitzuteilen, führt dazu, dass alle auf der gleichen Wellenlänge sind und jeder deine Strategie versteht. Ohne diesen Plan wird dein Marketingteam vielleicht Wert auf Kosteneinsparungen legen, während dein Vertriebsteam versucht, teure, maßgeschneiderte Dienstleistungen zu verkaufen. Jeder geht einen anderen Weg und nichts ist effektiv.

Wenn du Geld sammelst, musst du wissen, wovon du redest

In einem schicken Konferenzraum an einem Mahagonitisch zu sitzen, der mehr kostet als dein Auto, und mit Fragen von potenziellen Investoren bombardiert zu werden, ist hart. Ich habe das schon durch. Und es ist noch schwerer, wenn du keine Antworten auf die Fragen hast. Wenn du vorhast, Geld von Investoren zu beschaffen, wirst du einen Plan haben müssen. Investoren werden wissen wollen, wie du dein Unternehmen aufzubauen gedenkst, wie dein Marketingplan aussieht, wie du neue Kunden gewinnen willst und noch viel, viel mehr.

Du wirst deine Verkaufsaussichten und dein Ausgabenbudget in und auswendig kennen müssen, genau so, wie deine Strategie, mit der du dein Unternehmen zum Ziel bringen willst.

Ohne Planung wirst du schlicht und ergreifend keine Antworten auf diese Fragen haben.

(Zusatztipp: Selbst wenn du kein Geld einsammeln willst, musst du diese Dinge wissen, wenn du Erfolg haben willst.)
Take advantage of HR tech tools

Wie du deinen Businessplan in unter einer Stunde erstellst

Kritzelst du jemals ein paar Notizen auf eine Serviette, wenn du darüber nachdenkst, ein Unternehmen zu gründen? Glückwunsch – du planst! Gar nicht so schwer, oder? Nun, du wirst vermutlich ein bisschen mehr brauchen als diese Serviettenkritzelei, um einen kompletten Plan aufzustellen. Aber es ist eine gute Erinnerung daran, dass diese Planung für dich und dein Unternehmen ist. Es ist nicht für irgendjemand anderen. Du fängst simpel an und erweiterst deine Pläne nach Bedarf. Du benötigst nichts, was keinen Zweck hat.

Wenn du beispielsweise nicht vor hast, deinen Plan außenstehenden Investoren zu präsentieren, wirst du vermutlich keine Zeit investieren müssen, eine Exit Strategie aufzustellen oder dein Management-Team detailliert zu beschreiben.

Beim Businessplan lautet die Devise „Die Form folgt der Funktion“. Verzichte auf den detaillierten, gedruckten Plan, bis Investoren danach fragen. Bleibe stattdessen bei einer einfachen Präsentation und einigen Tabellen zur Finanzierung.  

Ich empfehle, mit einem einfachen, einseitigen Businessplan zu beginnen und diesen Plan auszubauen, wenn nötig. Ich nenne diesen einseitigen Businessplan gerne einen „Pitch“, weil es eine großartige Möglichkeit ist, Geschäftsideen mit Freunden, Familie und Investoren zu teilen. Und er ist leicht zu realisieren – du wirst einen Entwurf in unter einer Stunde fertigstellen. Du wirst deine Unternehmensstrategie fertigstellen und kannst sie ohne Probleme anpassen, während du mehr über dein Unternehmen lernst.

Ein einfacher Planungsprozess bedeutet auch, dass du an einem Nachmittag mit mehreren Geschäftsideen experimentieren kannst, um ein Geschäftsmodell zu finden, das für dich funktioniert.

Was in deinem Plan stehen sollte

 
 
Wenn du deine Planung mit einem einfachen „Pitch“ beginnst, versuche dir vorzustellen, du würdest für Twitter schreiben und halte jeden Absatz so kurz und bündig wie möglich. Das sollte in deinem Plan stehen:

  • Wertvorstellung: Beschreibe dein Unternehmen in einem Satz. Was machst du und welchen Wert hat es für deine Kunden?
  • Marktnachfrage: Deine Kunden haben ein Problem (einen „Bedarf“) und dein Unternehmen löst dieses Problem. Was ist der Bedarf? 
  • Deine Lösung: Das ist deine Lösung zu dem Problem deiner Kunden. Wie löst dein Produkt oder Dienst dieses Problem?
  • Wettbewerb: Was tun deine potenziellen Kunden im Moment, anstatt dein Produkt oder Dienst zu nutzen? Inwiefern bist du besser oder anders als diese Alternativen?
  • Zielmarkt: Wer ist dein idealer Kunde und wie viele gibt es?
  • Vertrieb und Marketing: Wie vermarktest du deine Produkte und Dienste und wie sieht der Vertriebsprozess aus? 
  • Budget und Vertriebsziele: Erstelle eine einfache Verkaufsprognose und einen Kostenplan. Wenn du ein Unternehmen gründest, musst du wissen, ob du, wenn nicht sofort, zumindest irgendwann, Gewinn machen kannst. Wenn nötig, erweitere deinen Kostenplan um eine Geldfluss-Aufstellung, eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung.
  • Meilensteine: Wenn du dein Unternehmen bereits gegründet und einige bedeutende Meilensteine erreicht hast, nenne, welche dies sind. Ansonsten beschreibe, welche wichtigen Ziele du erreichen musst und wann. 
  • Team: Selbst wenn du nicht weißt, wer genau dir bei der Unternehmensgründung helfen wird, schreibe die Schlüsselpositionen auf, für die du Personal einstellen musst. 
  • Partner und Ressourcen: Wenn du mit anderen Firmen zusammenarbeiten musst, damit dein Unternehmen funktioniert, betone dies hier. Wenn du keine externen Ressourcen benötigst, kannst du diesen Teil überspringen. 
  • Finanzierungshilfen: Optional. Wenn du keine Hilfe bei der Finanzierung brauchst, um loszulegen, überspringe diesen Teil einfach. Ansonsten finde heraus, was du benötigst, um mit deinem Unternehmen loszulegen.
 
Das war’s! Wenn du jeden Teil kurz hältst, wirst du in Nullkommanichts fertig sein. Hier ist ein Link zu einem Pitch, den ich in einer halben Stunde für einen Fahrradladen geschrieben habe, den ich schon immer aufmachen wollte.


Eine detailliertere Option

Irgendwann wirst du möglicherweise mehr Details benötigen. Nutze deinen Pitch als Anfang für ein detaillierteres Dokument und verwende jeden Teil als ein Kapitel in deinem Businessplan. Schreibe eine Zusammenfassung deines Plans. Du könntest sogar deinen Pitch dafür verwenden. Hier ist ein kurzer Durchlauf, was ein detaillierterer Plan beinhalten könnte:

Du kannst hier eine Vorlage für einen Businessplan herunterladen.

Bitte glaube nicht, dass du das alles tun musst, um etwas von deinem Businessplan zu haben. Beim Planen geht es darum, über deine Strategie nachzudenken, nicht ein langes Dokument zu erstellen. Für viele Leute sind ein einfacher Pitch und eine Finanzierungsprognose mehr als genug. Nutze das obere Dokument nur, wenn du mehr Details ergänzen musst, als in deinem Pitch stehen können.  

Wie du es schaffst, dass dein Businessplan für dich funktioniert

Wie Mike Tyson einmal bekanntermaßen sagte: „Jeder hat einen Plan, bis ihm jemand ins Gesicht schlägt.“

Das bedeutet nicht, dass du nicht planen solltest. Es bedeutet, dass du mit einem Plan beginnen solltest und dann bereit sein musst, diesen zu ändern und anzupassen, nachdem du mehr über deine Kunden, ihre Bedürfnisse und ihr Kaufverhalten gelernt hast.

Sobald du anfängst, Geld zu verdienen und auszugeben, ist es wichtig, dass du deinen Fortschritt Richtung Ziel verfolgst. Erreichst du deine Verkaufsziele? Bleibst du innerhalb deines Budgets? Warum und warum nicht?

Der wichtigste Teil der Planung ist, regelmäßig deinen Fortschritt zu überprüfen und, wenn nötig, Anpassungen vorzunehmen. Wenn du deine Verkaufsziele nicht erreichst oder nicht innerhalb deines Budgets bleibst, schaue dir die Details an und finde heraus weshalb. Ohne einen Plan wirst du nicht wissen, ob die Dinge gut oder schlecht stehen.

Die Sache an Businessplänen ist, dass sie für ungefähr sechs Stunden stimmen.   

Sobald du anfängst, mit deinen Kunden zu sprechen und dein Produkt oder deine Dienstleistung zu entwickeln, kann es sich herausstellen, dass deine Annahmen falsch sind und du den Kurs ändern musst. Wenn sich deine Pläne ändern, passe deinen Pitch an dein neues Wissen an, damit du deine Strategie ausrichten kannst.  

Beim Planen geht es nicht darum, das perfekte Dokument zu erstellen, sondern darum, Ziele zu setzen und deine Vermutungen aufzuschreiben, wie du diese Ziele erreichen wirst. Manchmal landest du vielleicht auf einem Umweg, aber wer weiß, vielleicht führt dich dieser schwierige Pfad an einen versteckten Strand mit einer kleinen Hütte, in der es die beste Piña Colada gibt, die du je getrunken hast.
Dieser Artikel wird bereitgestellt von LivePlan. LivePlan ist die weltgrößte Planungssoftware, entwickelt für Unternehmer wie dich.
Du möchtest 50% Rabatt auf LivePlan? Lade unten das Angebotspaket herunter und hol dir deinen Deal.
Bereit? Starte dein Unternehmen mit einzigartigen Rabatten.
Gib deine E-Mail-Adresse ein, um unser Small-Business-Angebotspaket zu erhalten. Exklusive Deals von Prezi, 99designs und unseren Starter Kit Experten erwarten dich!
Glückspilz! Du hast ein paar sensationelle Angebote abgestaubt.
Lade dein Angebotspaket herunter und nutze es!